Neues Effizienzlabel: Kennzeichnungspflicht für alte Heizungen

Die Bundesregierung macht mehr Dampf für den Austausch alter Heizungskessel. Seit Jahresbeginn sind die Bezirksschornsteinfeger verpflichtet, mehr als 15 Jahre alte Heizgeräte mit einem Effizienzlabel zu versehen. Betreiber der Heizungsanlagen sind zu nichts verpflichtet, die Information über die magere Energieausbeute ihres Kessels soll aber die Bereitschaft zum Austausch erhöhen.

Wie auf Kühlschränken: Neues Effizienzlabel für alte Heizungen. Foto: vdz
Wie auf Kühlschränken: Neues Effizienzlabel für alte Heizungen. Foto: vdz

Die Kennzeichnungspflicht gilt für Heizgeräte, die bereits seit über 15 Jahren ihren Dienst tun. Es müssen Heizkessel bis zu einer Leistung von 400 kW bewertet werden. Hauseigentümer mit einem entsprechenden Gerät erhalten das Label automatisch bei der nächsten Prüfung ihrer Anlage durch den Bezirksschornsteinfeger. Kosten entstehen den Eigentümern nicht.

Für das Etikett wird die gleiche Farb- und Buchstabenskala genutzt wie beim EU-Effizienzlabel, mit dem Haushaltsgeräte und seit 2015 auch neue Heizgeräte gekennzeichnet werden. Die Klasse E (dunkelrot) steht für mangelhafte Effizienz, die Klasse A++ (dunkelgrün) für bestmögliche Effizienz beim Heizen:

  • Klassen C und D: Der Heizkessel ist veraltet und verbraucht zu viel Energie. Ein Austausch ist ratsam, um die jährlichen Heizkosten zu reduzieren.
  • Klassen B und A: Der Heizkessel entspricht dem aktuellen Stand der Technik. Eine Optimierung der gesamten Anlage kann den Energieverbrauch jedoch oftmals zusätzlich senken.
  • Klassen A und A++: Das Heizgerät arbeitet bereits sehr effizient und/oder nutzt erneuerbare Energien. In diesem Fall besteht kein Handlungsbedarf.

Geld vom Staat für die Heizungssanierung

Mit dem Energielabel möchte der Bund Besitzern alter Anlagen die Vorteile einer Sanierung aufzeigen. Darüber hinaus leistet der Staat auch konkrete finanzielle Hilfestellung: Das CO2-Gebäudesanierungsprogramm fördert den Einbau effizienter Heizungen und das Marktanreizprogramm (MAP) unterstützt die Nutzung erneuerbarer Energien. Seit August 2016 bezuschusst der Staat außerdem den Austausch von Heizungspumpen und den hydraulischen Abgleich von Heizungsanlagen.

Weitere Informationen und Fördertöpfe unter www.intelligent-heizen.info

Das könnte Sie auch interessieren:
Neue und alte Heizungen bekommen Effizienzlabel
Wenn der Heizungskessel online geht

SPECIAL "Wirtschaftliches Heizen" in der IVV immobilien vermieten & verwalten Heft 03/2017
erhältlich ab 1. März 2017

Mit folgenden Themen (u.a.):
Auf dem Holzweg: Günstig Heizen mit Pellets oder Hackschnitzeln
Sonnenhaus: Regenerative Technik muss nicht kompliziert sein
Fernwärme: Nur in Ballungsräumen haben Wärmenetze Vorteile
Heizungsanlagen mieten: Wärme-Contracting wird stark nachgefragt

JETZT Probeheft bestellen - Drei Ausgaben der IVV kostenfrei

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) schreibt vor, dass zu Prozessen, bei denen personenbezogene Daten verarbeitet werden, der Verantwortliche Verfahrensverzeichnis führen muss. Insbesondere bei einer Prüfung durch die Datenschutzbehörden muss der Verantwortliche...
Printer Friendly, PDF & Email
30.8.2017
Heizungsmodernisierung
Das Pilotprojekt "Raustauschwochen" ist eine Initiative von Zukunft Erdgas und dem Landesverband der Energie- und Wasserwirtschaft Hessen/Rheinland-Pfalz (LDEW). Im Rahmen der Heizungsmodernisierung...
11.11.2019
Nutzung von Windenergie in Hybridheizungen
Die bundesweit einmalige Wind-und-Wärme-Modellregion im Friedrich-Wilhelm-Lübke-Koog ist beim „Wettbewerb Klimaaktive Kommune 2019“ ausgezeichnet worden. Die nordfriesische Gemeinde gewann in der...
18.9.2017
Heizungsaustausch gegen Wärmepumpe
Ab 2018 gibt es für Hausbesitzer, Verwalter und Bauherren, die auf eine Wärmepumpe umsteigen wollen, eine Neuerung: Der Antrag auf Förderung muss auf jeden Fall vor dem Maßnahmenbeginn, also der...
7.9.2017
Gebäudetechnik
Für viele Hausbesitzer stellen die Fenster ein Problem dar. Die Lüftung ist nicht steuerbar, wertvolle Heizenergie geht verloren, und sie sind eine Einladung für Einbrecher. Abhilfe schafft ein...
6.8.2019
Heizung mit regenerativen Energien
Immer mehr Gebäude werden von Solarthermieanlagen, KWK-Anlagen und Wärmepumpen beheizt. Was ist bei der Betriebskostenabrechnung zu beachten?
25.2.2017
Ein relevanter Beitrag des Gebäudesektors für den Klimaschutz ist nur realistisch, wenn die dafür notwendigen Maßnahmen für die Menschen bezahlbar sind. Deswegen ist ein technologieoffener Wettbewerb...