341 soziale und nachhaltige Wohnungen für Potsdam

Die ProPotsdam GmbH baut 341 Wohnungen an der Potsdamer Heinrich-Mann-Allee. Mit dem Neubauprojekt, das unter Einbindung von Landesfördermitteln finanziert wird, setzt das Wohnungsunternehmen ein weiteres Zeichen für sozialen und nachhaltigen Wohnungsbau sowie preisgünstigen Wohnraum. Auf insgesamt 21.380 Quadratmetern entstehen 13 vollunterkellerte Häuser und eine Tiefgarage.

Die Zeitkapsel wird befüllt. OBM Landeshauptstadt Potsdam Mike Schubert, Architekt Thomas Müller von Müller Reimann Architekten und Geschäftsführer Propotsdam GmbH Bert Nicke (von links nach rechts). Foto: Jennifer Schröder
Die Zeitkapsel wird befüllt. OBM Landeshauptstadt Potsdam Mike Schubert, Architekt Thomas Müller von Müller Reimann Architekten und Geschäftsführer Propotsdam GmbH Bert Nicke (von links nach rechts). Foto: Jennifer Schröder

Aktuell größtes Bauvorhaben in der Brandenburgischen Landeshauptstadt

Von den 341 Wohnungen werden 257 Wohnungen für Potsdamerinnen und Potsdamer mit geringem und mittlerem Einkommen zur Verfügung stehen. So liegt die Nettokaltmiete für die Wohnungen bei 5,50 Euro pro Quadratmeter mit einem WBS- und bei 7,00 Euro für WBSplus-Berechtigte. Außerdem entstehen 21 rollstuhlgerechte Wohnungen.

Im Sinne einer nachhaltigen Stadtentwicklung plant die ProPotsdam, die Dächer der Häuser zu begrünen und mit Photovoltaik-Anlagen zu versehen. Jede Wohneinheit erhält drei Fahrradstellplätze. Vergrößerte Aufzüge sorgen für eine Erleichterung beim Fahrrad- und E-Roller-Transport, und mit der Vorrüstung für 20 E-Lade-Säulen wird ein weiterer Schritt Richtung CO2-neutrales Stadtquartier unternommen.

Wichtiges Zeichen für die Schaffung dringend benötigten Wohnraums

Die Gesamtkosten für das Neubauvorhaben belaufen sich auf 79,4 Millionen Euro. Davon werden 40,9 Millionen Euro über die KfW finanziert. Der Eigenanteil der ProPotsdam beträgt 15,9 Millionen Euro, weitere 19,6 Millionen Euro werden als Förderdarlehen durch das Land Brandenburg bereitgestellt und drei Millionen Euro als Baukostenzuschuss. Die Fertigstellung ist für das Jahr 2023 geplant.

Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert betonte anlässlich der Grundsteinlegung am 18. Mai 2021: „Mit der heutigen Grundsteinlegung setzen wir einen Impuls für die weitere nachhaltige und behutsame Stadtentwicklung in Potsdam. Bezahlbarer Wohnraum, soziale Infrastruktur und umweltgerechte Energieerzeugung prägen den Charakter des neuen Quartiers. Das Besondere an dem Viertel sind nicht nur die zahlreichen preisgünstigen Wohnungen, die hier neu entstehen. Sondern es ist auch die zentrale Lage mit einem sehr guten Anschluss an den öffentlichen Nahverkehr und der Möglichkeit, auf umweltfreundliche Verkehrsmittel umzusteigen.“

Quelle: ProPotsdam GmbH

Immer auf dem Laufenden: Aktuelle Projekte, Miet- und WEG-Rechtsurteile, Termine für Fortbildungen - Abonnieren Sie den kostenlosen IVV-Newsletter

Häuser, in denen Wohnungen sind, können einer einzelnen Person oder einer einzelnen Gesellschaft gehören. Es gibt jedoch auch Häuser, die in Wohnungseigentum aufgeteilt sind und bei denen jede einzelne Wohnung einem einzelnen Eigentümer gehört - diese Wohnung...
Printer Friendly, PDF & Email
22.1.2020
Geförderter Wohnungsbau
Die Wohnungsgenossenschaft in Brandenburgs Hauptstadt feierte Spatenstich für ein gefördertes Neubauprojekt mit 117 Wohnungen. Auch mehrere Gewerbeeinheiten sind in der Peter-Huchel-Straße geplant.
15.9.2020
Ein Stadtteil von Potsdam soll attraktiver werden: Die Gartenstadt Drewitz erhielt ein weiteres Eingangstor am Grünen Kreuz. Das Straßenbild im Bereich der Konrad-Wolf-Allee ist nun geprägt durch...
9.3.2021
Eine bezahlbare und attraktive geförderte Wohnung zu bekommen – diese Möglichkeit können viel mehr EinwohnerInnen Potsdams nutzen als den meisten bekannt ist. Denn mit den aktuellen Einkommensgrenzen...
29.9.2020
Wiederbelebung denkmalgeschützes Haus
Nicht nur Wohnen ist wichtig, sonder auch das Begegnen. Engagiert hat sich das Wohnungsunternehmen ProPotsdam und entwickelte ein verfallenes Haus zu einem Nachbarschafts- und Begegnungshaus. Dies...
16.8.2019
BBU-Auszeichnung "Gewohnt gut"
Die wobra Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Brandenburg an der Havel mbH (wobra) hat in der Wilhelmsdorfer Vorstadt ein von Leerstand betroffenes viergeschossiges Gebäude komplett saniert und in...
5.6.2020
„Neubauoffensive Hellersdorf“
Bis Ende 2023 errichtet die landeseigene Gesobau mit der Entwicklung des „Quartier Stadtgut Hellersdorf“ rund 1.500 Wohnungen im berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf.