Betriebskosten-Report

Aus OSCAR wird NEO

In 25 Jahren hat sich der Betriebskosten-Report OSCAR zum führenden Benchmark für Büroimmobilien entwickelt. Unter dem Namen NEO und mit erweitertem Konzept setzt die Bauakademie die jährlichen Analysen fort.

Welche Kosten verursacht die Reinigung eines Foyers in einer Büroimmobilie? Foto: Adobestock/Soupstock
Welche Kosten verursacht die Reinigung eines Foyers in einer Büroimmobilie? Foto: Adobestock/Soupstock

Der vormalige Betriebskosten-Report OSCAR gehe in den verdienten Ruhestand und mache Platz für NEO. NEO werde neben den bewährten Betriebskosten-Analysen auch Arbeitsplatzkosten, moderne Bürokonzepte und die Klimawirkung des Energieverbrauchs betrachten. Dabei werde von der Datenerfassung bis zum Reporting alles vollständig digital umgesetzt. Bei der Neuausrichtung des Berichts beteiligen sich an der Seite der Bauakademie engagierte Unternehmen als Experten-Beirat zur Optimierung der Büronutzung von morgen.

Das vollständige Konzept von NEO, die Rolle der Beirats-Partner sowie alle Hintergründe werden in kostenlosen Online-Seminaren näher beschrieben. Eine Registrierung für die Seminare sowie für die Datenerhebung (bis spätestens Ende September) unter https://real-estate-monitor.de/neo.

25 Jahre lang war der OSCAR der führende Betriebskosten-Report für Büros in Deutschland. In dieser Zeit haben renommierte Unternehmen ihre Daten zur größten deutschen Betriebskosten-Erhebung beigesteuert. Mit dem Verkauf des Property Managements von JLL an MVGM endete 2020 für JLL die Kooperation mit der Bauakademie und aus OSCAR wurde NEO. Die Zielgruppe umfasst Selbstnutzer (Vollkosten) und Investoren sowie Asset Manager (umlagefähige und nicht umlagefähige Kosten).

An der Datensammlung beteiligen sich traditionell zahlreiche, auch große und renommierte Unternehmen wie die Deutsche Bahn, Bayer, Allianz, die Bundesagentur für Arbeit, Siemens oder Goldbeck.

Über die Bauakademie

Die Bauakademie wurde im Jahr 1990 gegründet. Sie unterstützt ihre Kunden mit interdisziplinärer Kompetenz auf den Gebieten der Ingenieur- und Rechtswissenschaften, der Bau- und Immobilienwirtschaft, der Ökonomie und Informatik. Als praxisorientiertes Institut an der Beuth Hochschule für Technik Berlin ist ihre Tätigkeit von Unabhängigkeit, Neutralität und Innovation geprägt.

https://bauakademie.de

weiterlesen:
Fachartikel: „Zukunft der Messdienstleistungen“
Fachartikel: Formelle Anforderungen an die Betriebskostenabrechnung (Premium für Abonnenten)
Online-Seminar am 28.09.21, 10 Uhr - JETZT schnell anmelden: Betriebskostenabrechnung und die Widerspruchsbearbeitung v
Betriebskostenabrechnung: Was umlagefähig ist

 

Gewerbemietverhältnisse sind oft befristet. Wenn keine Befristung vorliegt, läuft das Mietverhältnis zeitlich unbegrenzt. Will der Vermieter kündigen, muss er dies mittels einer ordentlichen Kündigung tun. Eine solche ordentliche Kündigung erfolgt mit der...
Printer Friendly, PDF & Email
23.9.2021
Heizkostenverordnung
Die Novelle der Heizkostenverordnung ist erstmal auf Eis gelegt und wird Thema der neuen Bundesregierung. Damit verzögert sich die Umsetzung der europäischen Energieeffizienzrichtlinie (EED) in...
6.8.2019
Heizung mit regenerativen Energien
Immer mehr Gebäude werden von Solarthermieanlagen, KWK-Anlagen und Wärmepumpen beheizt. Was ist bei der Betriebskostenabrechnung zu beachten?
24.5.2019
Nach Willen des Deutschen Mieterbundes sollte die Grundsteuer aus dem Katalog umlegbarer Betriebskosten in der Betriebskostenverordnung entfernt werden.
17.8.2020
Gucken die Armen bald in die Röhre?
Der Verband der Wohnungswirtschaft Niedersachsen Bremen warnt davor, dass Millionen Mieterhaushalte von der Fernseh-Grundversorgung über das Breitbandnetz abgeschnitten werden könnten.
26.2.2019
Mietrecht
Grundsteuer, Straßenreinigung oder Stromkosten für Hausflure: Ein Teil der allgemeinen Nebenkosten in einem Mehrfamilienhaus wird in der Regel auf die Mieter umgelegt. Doch wenn eine Wohnung leer...
4.11.2020
GWG-Gruppe
Die GWG-Gruppe treibt die Digitalisierung ihrer bundesweit rund 15.000 Wohn- und Gewerbeeinheiten sowie zentraler interner Prozesse mit großen Schritten voran. Zwischen 2021 und 2023 werden alle GWG...