Bilanz Spar- und Bauverein eG Dortmund

„Der Erfolg ist Ergebnis des Miteinanders aller Beteiligten“

Das Geschäftsjahr 2022 schloss die Spar- und Bauverein eG Dortmund mit dem höchsten Jahresüberschuss seit ihrer Gründung vor 130 Jahren ab: 5,71 Millionen Euro.

Erfolgreichstes Jahr der Genossenschaftsgeschichte: (v. li.) Franz-Bernd Große-Wilde (Vorstandsvorsitzender) und Prof. Florian Ebrecht (Vorstandsbevollmächtigter mit Gesamtprokura). Foto: Jörg Dissmann
Erfolgreichstes Jahr der Genossenschaftsgeschichte: (v. li.) Franz-Bernd Große-Wilde (Vorstandsvorsitzender) und Prof. Florian Ebrecht (Vorstandsbevollmächtigter mit Gesamtprokura). Foto: Jörg Dissmann

Trotz herausfordernder Marktbedingungen sei weiter in die Schaffung neuen Wohnraums investiert und der Grundstein für 37 neue Wohnungen an der Zillestraße gelegt worden. Insgesamt investierte die Genossenschaft 42,3 Millionen Euro in ihre Bestände. Mit einer durchschnittlichen Nettokaltmiete von 5,17 Euro pro Quadratmeter stehe die Spar- und Bauverein eG auch weiterhin für bezahlbares Wohnen im Großraum Dortmund.

„Das Jahresergebnis spricht nicht nur für eine erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung, sondern vor allem auch für die Beständigkeit unserer Genossenschaft“, betont Vorstandsvorsitzender Franz-Bernd Große-Wilde und fügt hinzu, „dass wir auch in diesen herausfordernden Zeiten bezahlbaren Wohnraum anbieten und eine nachhaltige Bestandsentwicklung vorantreiben können, ist einzig auf das Miteinander aller Beteiligten zurückzuführen“.

Die Vertreterversammlung entlastete sowohl den Vorstand wie auch den Aufsichtsrat für seine Tätigkeit im Jahr 2022. Nach Beschluss der Mitgliedervertreter soll wieder eine Dividende in Höhe von vier Prozent ausgeschüttet werden. Weiterhin werde der Jahresüberschuss verwendet, um die klimagerechte Entwicklung der Gebäude voranzutreiben.

Genossenschaft begrüßt das Heizungsgesetz und die kommunale Wärmeplanung

Angesichts der wachsenden Herausforderungen für die Wohnungswirtschaft durch Zinswende, Fachkräftemangel sowie Baukostensteigerung werde die Umsetzung der Klimaschutzziele im Gebäudesektor immer herausfordernder. Die Genossenschaft begrüße die Pläne zum neuen Heizungsgesetz und der Verpflichtung einer ganzheitlichen kommunalen Wärmeplanung. Dabei geltet es, Gründlichkeit vor Schnelligkeit zu setzen, um langfristige Entscheidungen auf Basis verbindlicher Planungen treffen zu können. Wichtig sei es nun auch, den sozialorientierten Wohnungsunternehmen ausreichend Fördergelder zur Verfügung zu stellen, damit klimaneutrales Wohnen auch weiterhin bezahlbar bleibe, so Große-Wilde. (Red.)

Das Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) am 25.05.2018 führt zu Anpassungen im Umgang mit personenbezogene Daten, wenn ein Dritter beauftragt wird. Der Auftraggeber (Verantwortlicher) hat sicher zu stellen, dass der Auftragnehmer...
Printer Friendly, PDF & Email
6.7.2023
Wohnungsgenossenschaft „Lipsia“ eG, Leipzig
Die Leipziger Großvermieterin erwirtschaftete 2022 einen Jahresüberschuss von 2,3 Millionen Euro. Gleichzeitig konnte die Genossenschaft die finanzielle Sicherheit durch eine gestiegene Reserve von...
9.11.2023
Vor Inkrafttreten des Heizungsgesetzes
Die mit dem Gebäudeenergiegesetz verbundenen Unsicherheiten bescheren der Heizungsindustrie einen enormen Nachfrageschub bei Wärmepumpen und Gasheizungen. Ein reiner Vorzieheffekt vor Inkrafttreten...
20.11.2023
Gesetz zur kommunalen Wärmeplanung verabschiedet
Der Deutsche Bundestag hat das Gesetz für die Wärmeplanung und zur Dekarbonisierung der Wärmenetze (Wärmeplanungsgesetz) verabschiedet. Kritiker befürchten eine Verzögerung der Wärmewende hin zu...
15.8.2022
Nachhaltige Quartiere
Die Spar- und Bauverein eG bietet über 20.000 Menschen im Großraum Dortmund ein Zuhause. Innerhalb er Nachbarschaften leben auch verschiedene Pflanzen und Tiere. Um einen langfristigen Beitrag zur...
14.12.2023
Wohnungsgenossenschaft „Lipsia“ eG
Über einen Mangel an Bewerbern für die Ausbildungsplätze kann sich die Wohnungsgenossenschaft Lipsia eG nicht beklagen. 1995 startete die Leipziger Großvermieterin mit der Ausbildung von Lehrlingen...
8.6.2022
Personalien
Wer kommt und wer geht in den Führungsetagen von Wohnungsunternehmen?