Hohe Energiekosten und Klimaschutzziele

Hoher Energieverbrauch lässt Immobilienwerte sinken

Wohngebäude mit hohem Energiebedarf geraten zunehmend unter Preisdruck. Angesichts hoher Energie- und Baukosten und der politischen Diskussion um die Gebäudemodernisierungen dürfte dieser Trend anhalten, so die Einschätzung des Immobilieninvestmentunternehmens JLL.

Hohe Energiepreise und Klimaschutzforderungen erschweren Vermietung und Verkauf unsanierter Gebäude. Foto: Adobestock/Mario Jahn
Hohe Energiepreise und Klimaschutzforderungen erschweren Vermietung und Verkauf unsanierter Gebäude. Foto: Adobestock/Mario Jahn

JLL hat 5.000 Angebotsmieten von Mehrfamilienhäusern ausgewertet und kommt zu dem Ergebnis, dass sich die Preisschere zwischen energieeffizienten Wohnimmobilien und Gebäuden mit schlechter Energiebilanz weiter öffne. Im ersten Quartal 2023 lagen die Angebotspreise für Mehrfamilienhäuser der schlechtesten Energieklassen G und H im Durchschnitt rund 28 Prozent unter denen der besten Energieklassen (A/A+). Ein Jahr zuvor habe der Unterschied dagegen nur 21,6 Prozent betragen. Im Vergleich zum vierten Quartal 2022 sei der Preisabschlag damit noch einmal um 3,6 Prozent gestiegen. Auch im Durchschnitt über die einzelnen Energieeffizienzklassen habe sich der Preisabschlag um rund 2,6 Prozentpunkte vergrößert. „Mit dem starken Anstieg der Energiepreise im Jahr 2022 hat das Thema Energieeffizienz von Gebäuden bei Investoren noch einmal deutlich an Relevanz gewonnen“, unterstreicht Roman Heidrich, Lead Director Residential Valuation & Transaction Advisory JLL Germany.

Preisschere öffnete sich bereits Anfang 2022

Bereits 2022 hatte JLL die Preisunterschiede von Wohngebäuden mit verschiedenen Effizienzklassen unter die Lupe genommen. Für den Zeitraum Januar bis Juni 2022 wurde ein Preisabschlag zwischen bestem und schlechtestem Energiestandard von im Mittel 33 Prozent festgestellt. Die Erhöhung der Energiepreise im Jahr 2022 und das seit Monaten anhaltende politische Ringen um die Ausgestaltung des Gebäudeenergiegesetzes habe nach Einschätzung von JLL geringere Mieteinnahmen und eine schlechtere Marktgängigkeit bei energetisch schlechteren Gebäuden zur Folge.

„Der Wertverlust wird anhalten“

Nach Ansicht von Helge Scheunemann, Head of Research JLL Germany, sprechen mehrere Argumente dafür, dass es sich um einen dauerhaften Trend handelt. „Zum einen ist der Gebäudesektor für die Erreichung der Klimaziele besonders relevant und damit auch nachhaltigen Veränderungen unterworfen. Zum anderen erwarten wir, dass die Baukosten mittelfristig auf hohem Niveau bleiben.“ (Red.)

Schließen zwei Mieter einen Mietvertrag ab, haften beide dem Vermieter auf die volle Miete. In nicht wenigen Fällen kommt es aus den unterschiedlichsten Gründen dazu, dass ein gemeinsames Zusammenleben der Mieter in der gemeinsamen Wohnung nicht mehr möglich oder...
Printer Friendly, PDF & Email
16.11.2022
Analyse des Dienstleisters JLL
Die enorme Verteuerung von Heizenergie wirkt sich jetzt auf Kaufpreise und Mieten von Wohngebäuden aus: Gebäude, die viel Energie verbrauchen, verlieren an Wert gegenüber solchen mit hoher...
21.12.2022
Umfrage zu Wohnwünschen von Verbrauchern
In modernen Quartieren legen die Deutschen vor allem Wert auf eine energieeffiziente Bauweise, die Vermeidung von „Hitzeinseln“ und eine möglichst hohe Eigenversorgung mit Energie aus erneuerbaren...
30.1.2024
Energetische Sanierung
Es besteht ein großer Sanierungsbedarf der Wohnimmobilien in Deutschland. Das zeigt eine Analyse der Energieeffizienzklassen der im Jahr 2023 auf immowelt.de zum Kauf angebotenen Wohnimmobilien. Von...
16.11.2023
Immobilienpreise
Je älter eine Immobilie ist, desto schlechter ist ihr energetischer Zustand. Käufer scheuen solche Bauwerke, denn oftmals müssten diese erst einmal saniert werden. Eigentumswohnungen, die dzwischen...
25.5.2022
Bundeskabinett verabschiedet Gesetzentwurf
Das Bundeskabinett hat den Gesetzentwurf zur Aufteilung der CO2-Steuer auf Vermieter und Mieter beschlossen. Bislang müssen allein die Nutzer einer Wohnung diese Steuer bezahlen. Verbände der...
8.9.2023
Anlässlich der bevorstehenden Novellierung des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) zeigt eine aktuelle Auswertung von ImmoScout24, welchen Energiestandard der deutsche Gebäudebestand aufweist und wie es um...