E-Mobilität

Pilotprojekt: Ladestation in Wohnanlage

Die E-Mobilitäts-Welle rollt in Deutschland noch immer nicht an. Doch zahlreiche Wohnungsunternehmen lassen sich nicht entmutigen. Weil die meisten Autofahrten zu Hause starten und enden, versuchen sie den Einstieg in die Elektromobilität und Carsharing zu erleichtern. Ein Pilotprojekt in München soll hier vorgestellt werden.

Jedes Grundmodul des EAutoLader-Systems kann 10 Ladepunkte steuern, ist aber erweiterbar. Quelle: EAuto-Lader GmbH
Jedes Grundmodul des EAutoLader-Systems kann 10 Ladepunkte steuern, ist aber erweiterbar. Quelle: EAuto-Lader GmbH

Die Lösung der Wohnungsbau-Genossenschaft Isarwatt e.G. und von EAutoLader einfach und pragmatisch. Isarwatt bündelt alle Initiativen für die Energie- und Mobilitätswende von bereits 17 Wohnungsunternehmen in München und Oberbayern. Zusammen mit dem Carsharing-Anbieter „Stattauto“ wurden in einer Wohnanlage sieben Fahrzeugen stationiert, anfangs mit zwei Elektroautos. Als ein weiteres Elektroauto dazu kam, musste sichergestellt werden, dass die Leistung von Photovoltaikanlage und Hausanschluss für alle Verbraucher noch reicht. Es wurde ein Lastmanagement notwendig.

EAutoLader bietet vom kompletten Konzept zur Errichtung von Ladeinfrastruktur bis hin zum Lastmanagement ein modulares Konzept für die E-Mobilität in Tiefgaragen an. Als Isarwatt bei EAutoLader nach einer Lösung für ein Lastmanagement anfragte, war das eine Chance ein Pilotprojekt mit vielen realen Ladevorgängen umzusetzen. Gemeinsam vereinbarten beide eine Installation mit zunächst vier Ladepunkte, die beliebig erweiterbar sind.

Das System von EAutoLader kommt ohne zusätzliche Hardware und ohne monatliche Mietmodelle aus, es erspart den Mitgliedern der Genossenschaft unnötige Kosten.

Hintergrund: Lastmanagement

Das Lastmanagement misst den aktuellen Verbrauch des Gebäudes und regelt die Ladestationen so, dass die maximale Anschlußleistung des Gebäudes nicht überschritten wird. So wird der Hausanschluss optimal ausgenutzt.

Beschreibung des Projektes gibt es als Video:

Quelle: EAutoLader GmbH

Häuser, in denen Wohnungen sind, können einer einzelnen Person oder einer einzelnen Gesellschaft gehören. Es gibt jedoch auch Häuser, die in Wohnungseigentum aufgeteilt sind und bei denen jede einzelne Wohnung einem einzelnen Eigentümer gehört - diese Wohnung...
Printer Friendly, PDF & Email
4.12.2019
Ergebnisse des 7. Branchenbarometers des VDIV
Ein nahezu klimaneutraler Gebäudebestand im Jahr 2050 ist das erklärte Ziel der Bundesregierung. Das 7. Branchenbarometer des VDIV Deutschland hat daher untersucht, inwieweit Immobilienverwaltungen an...
4.4.2018
Elektromobilität und Carsharing - Best Practices
Elektroautos sind nach wie vor Exoten auf unseren Straßen. Zahlreiche Wohnungsunternehmen lassen sich dennoch nicht entmutigen. Weil die meisten Autofahrten zu Hause starten und enden, versuchen sie...
13.2.2020
Projektentwicklung
Schadstoffe reduzieren? Sauerstoff produzieren? Flächenverbrauch senken? Hört sich alles prima an und bezieht sich auf das Wohnhochhaus "Moringa" im Quartier Elbbrücken in Hamburg, das derzeit...
5.2.2018
Kommunaler Wohnungsbau Bayern
Die städtische Wohnungsbaugesellschaft GEWOFAG stellte 140 bezahlbare Wohnungen im Quartier Hochäckerstraße in München-Perlach fertig. Insgesamt baut sie auf vier Baufeldern 271 Wohnungen sowie...
26.6.2019
Dass Carsharing Autos einpart ist bekannt. Weniger PKW sind gut fürs Klima, die Luft in den Städten wird besser, das Leben schöner. Mit einem extra eingerichtetem Parkplatz fürs Carsharing können...
4.5.2020
Im Wohnungs-Neubauprojekt Maximilians Quartier der Groth Gruppe in Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf realisiert die GASAG Solution Plus neben dem klimaschonenden Energiekonzept erstmals ein darin...