Wettbewerb des BMWSB

Projekte in den Themenfeldern Begegnen, Versorgen oder Wohnen gesucht

Kleinstädte, Dörfer, Wohnquartiere brauchen lebendige Zentren. Menschen wohnen zusammen, treffen sich, knüpfen Kontakte, bieten Produkte an oder versorgen sich gegenseitig, unternehmen etwas zusammen. Hier sind Menschen miteinander und füreinander da und stärken den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Der Wettbewerb „Neues Füreinander in der Mitte“ sucht Menschen, die sich mit ihren Projekten in den Themenfeldern Begegnen, Versorgen oder Wohnen erfolgreich für ein neues Füreinander in der Mitte in ländlichen Räumen einsetzen.

BILD: PIXABAY/ aalmeidah
BILD: PIXABAY/ aalmeidah

Durch nachbarschaftliche Aktivitäten und das Engagement vieler Bewohner, Mieter, Eigentümer entstehen neue Orte der Begegnung und des gemeinschaftlichen Lernens. Dorfplätze verwandeln sich zu Flächen für gemeinschaftliches Spiel- und Sporttreiben. Leerstehende Flächen im Wohnegbiet oder leerstehende Gebäude werden umgenutzt und bedarfsgerechter Wohnraum geschaffen. Mit ihrem Gestaltungswillen bringen die engagierten Menschen Leben zurück in die Mitte und fördern die Lebensqualitätn.

Motto „Neues Füreinander in der Mitte“

Gesucht werden Menschen, zivilgesellschaftliche Initiativen oder Unternehmen, die allein oder gemeinsam zu einem neuen Füreinander in der Mitte beitragen. Teilnehmen können Einzelpersonen und Familien, Initiativen, Unternehmen und Unternehmenskooperationen, Vereine, Verbände und soziale Träger, die allein oder gemeinsam ein Projekt zum Thema Zentrenentwicklung umsetzen.

Gemeinden und Landkreise können sich als Partner an einem Wettbewerbsbeitrag beteiligen. Das Projekt muss im ländlichen Raum, im Zentrum einer kleinen Stadt oder in der Ortsmitte einer dörflichen Gemeinde mit bis zu 30.000 Einwohnern angesiedelt und einem der drei Themenfelder Begegnen, Versorgen oder Wohnen zuzuordnen sein. Es werden nur Projekte gefördert, die sich bereits in der Umsetzung befinden oder abgeschlossen sind. Die Projekte dürfen nicht älter als 7 Jahre sein.

Infos zur Teilnahme und Bewerbung

Bewerbungen können vom 19.05.2022 bis zum 31.07.2022 über das Teilnahmeformular auf www.menschenunderfolge.de eingereicht werden. Für die Auszeichnungen stehen Preisgelder zwischen 2.000 und 7.500 Euro zur Verfügung. Die Preisverleihung findet voraussichtlich im November in Berlin oder Brandenburg statt. Die Preisträger und Preisträgerinnen werden ausgezeichnet vom Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen.

Veranstalter: Der Wettbewerb Menschen und Erfolge ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen mit den Partnern Deutscher Landkreistag, Deutscher Städte- und Gemeindebund, Deutscher Bauernverband, Zentralverband des Deutschen Handwerks, Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau, Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken, Bund Deutscher Landschaftsarchitekten, Bundesverband der gemeinnützigen Landgesellschaften, GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. und Bundesarchitektenkammer.

Konkrete Handlungsempfehlungen, gelungene Modernisierungs-Beispiele, Tipps und aktuelle Urteile für Vermieter: Abonnieren Sie das Magazin für die Wohnungswirtschaft, IVV und den Newsletter.

Ruhestörende Mieter belasten den Hausfrieden. Die genervten Nachbarn beschweren sich, mindern vielleicht die Miete oder klagen sogar auf Mängelbeseitigung. Andererseits ist eine Kündigung eines ruhestörenden Mieters schwer durchzusetzen, da der Vermieter die...
Printer Friendly, PDF & Email
30.12.2020
Stärkung des ländlichen Raums
In Deutschlands Großstädten kämpfen die Menschen mit dem Wohnungsmangel, gleichzeitig stehen in anderen Regionen Wohnungen leer. Die Lebensbedingungen sind von großen regionalen Unterschieden geprägt...
9.10.2019
Vereint zum Klimaziel
Deutschland verfehlt die Klimaziele für das Jahr 2020 deutlich! Der aktuelle Klimaschutzbericht 2018 belegt: Statt der angestrebten 40 Prozent weniger Treibhausgase im Vergleich zu 1990 werden...
6.11.2020
BBSR-Studie
Eine vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) veröffentlichte Studie zeigt: Kommunen und Wohnungsunternehmen stellen die Weichen für sozial vielfältige Neubauquartiere.
7.3.2022
Putins Krieg in der Ukraine
In einer bisher einmaligen Aktion ruft die Wohnungswirtschaft gemeinsam mit dem Städte- und Gemeindebund, Bundesländern und Kommunen zur Unterstützung von Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine auf.
29.1.2020
Klimaschutz
Am 28. Januar wurde in Berlin ein klimapolitisches Bündnis geschlossen. 24 Gründungsunternehmen der Initiative Wohnen.2050 trafen sich auf Einladung der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte |...
15.3.2022
Putins Angriffskrieg gegen die Ukraine
Die sozial orientierte Wohnungswirtschaft hat eine bundesweite Spendenaktion mit der Plattform „Aktion Deutschland Hilft“ für geflüchtete Menschen aus der Ukraine gestartet. Die Aktion wird vom GdW...