Tipps zur Corona Krise für Unternehmen: Kosten reduzieren

Wie lange noch? Wann gibt es endlich Lockerungen zum Corona Lockdown? Wie lange hält mein Unternehmen das Agieren mit angezogener Handbremse, Mitarbeitern in Kurzarbeit oder Homeoffice und eingeschränktem Kundenverkehr aus?

Zahlreiche digitale Angebote erleichtern jetzt das Arbeitsleben. Zum Beispiel Webinar-Fortbildungsangebote der Fachzeitschrift IVV. BILD: ADOBESTOCK/COOLHAND1180
Zahlreiche digitale Angebote erleichtern jetzt das Arbeitsleben. Zum Beispiel Webinar-Fortbildungsangebote der Fachzeitschrift IVV. BILD: ADOBESTOCK/COOLHAND1180

Können oder müssen jetzt Kosten gesenkt werden? Um einen Überblick zu erhalten, empfiehlt es sich zunächst einen Finanzcheck zu machen: Welche Kosten sind dem Unternehmen im Zusammenhang mit dem Virus entstanden? Welche zusätzlichen Kosten werden dem Unternehmen in diesem Zusammenhang in Zukunft entstehen?

Checkliste, Tipps und Empfehlungen:

  • Welche Tasks können wie üblich weiterlaufen?
  • Welche neuen Aufgaben sind hinzugekommen und wieviel Zeit nehmen sie in Anspruch?
  • Wenn die Mitarbeiter im Homeoffice arbeiten: Können Teilflächen gekündigt werden? Können Firmenwagen gekündigt werden?
  • Prüfen Sie den Anspruch auf Kurzarbeit. Voraussetzung dafür ist, dass mehr als 10 Prozent Ihrer Beschäftigten einen erheblichen Entgeltausfall haben. (Alle Infos zu Kurzarbeit bei der Arbeitsagentur)
  • Prüfen Sie die Rückerstattung von bereits bezahlten Bahn- oder Flugtickets für Dienstreisen, die nicht stattfinden können, weil Branchentreffen und Messen abgesagt wurden.
  • Informieren Sie sich über Hilfen vom Staat.
  1. Kfw-Kredite für Unternehmen
  2. Soforthilfe CoronaZuschussprogramm des Bundes für Kleinstunternehmen
  3. Förderprogramm „go-digital″ des Bundesministeriums für Wirtschaft zur Schaffung von Homeoffice-Arbeitsplatzen in kleineren und mittleren Unternehmen  
  • Nehmen Sie kostenlose Angebote anderer Firmen an. Auch die Zeitschrift IVV immobilien vermieten & verwalten erhalten Sie bis auf Weiteres kostenlos digital. Das tut der Verlag und die Redaktion, um Sie weiterhin mit verlässlichen Fachinformationen aus der Immobilienbranche zu versorgen.
  • Nutzen Sie digitale Weiterbildungsangebote. Die sparen Zeit und Geld. Speziell für Verwalter und Vermieter gibt es Fachwebinare, die gezielt die brennendsten Themen angehen, z.B. Die Betriebskostenabrechnung, Die Modernisierungsankündigung, Mitarbeiter finden und binden, Der Verwaltervertrag u.v.m.

Tipps aus dem Arbeitsrecht:
Krankschreibung per Telefon jetzt für 14 Tage möglich - UPDATE (20.04.) -
Arbeitnehmer müssen für AU-Bescheinigung wieder zum Arzt vb
Corona und Kurzarbeit: Was ist arbeitsrechtlich zu beachten?

Morgen lesen Sie hier: Corona treibt Angestellte ins Homeoffice (Studie von immowelt)

Das Zusammenleben mehrere Mietparteien in einem Haus erfordert es gewisse Regeln für das Zusammenleben aufzustellen, die eigentlich nichts im Mietvertrag verloren haben. Eine Hausordnung bietet dem Vermieter eine Plattform um Regelungen für das Zusammenleben...
Printer Friendly, PDF & Email
Premium
Bild Teaser
Städtevergleich: Wohnungsneubau Berlin – Hamburg
Body Teil 1
Fakten über das reale Baugeschehen in den beiden größten deutschen Städten Im Mai 2021 hatte der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) eine beim F+B
Wenn ein Mieter eine größere Menge Gerümpel ansammelt, dann reicht das alleine noch nicht zwingend für eine fristlose Kündigung. Erst beim Vorliegen einer erheblichen Belästigung der Nachbarn oder bei...
Nachhaltige Städte
Wo stehen die größten deutschen Städte in puncto Wohnungsneubau mit nachhaltigen Heizungen, Luftqualität und Verkehr? Immobilien gelten als großer Treiber für CO2-Emissionen: Etwa ein Drittel gehen...
Premium
Bild Teaser
Rechnungsmanagement: viele ungenutzte Potenziale
Body Teil 1
Doch damit sieht es in der deutschen Immobilienwirtschaft schlecht aus: Wie das Beratungsunternehmen Ruecker Consult in einer im Vorjahr