Personalien

Wechsel der Geschäftsführung bei der Lipsia eG und beim ZIA

Dr. Kristina Fleischer verabschiedet sich nach 24 Jahren im Vorstand der Leipziger Wohnungsbaugenossenschaft Lipsia eG in den Ruhestand. Nelly Keding und Rolf Pflüger rücken an  die Spitzeder bedeutendsten Leipziger Genossenschaft mit fast 8.000 Wohnungen auf.
 

Neuer und alter Vorstand: Nelly Keding (Mitte), Rolf Pflüger und Dr. Kristina Fleischer. Foto: W&R IMMOCOM/Tom Dachs
Neuer und alter Vorstand: Nelly Keding (Mitte), Rolf Pflüger und Dr. Kristina Fleischer. Foto: W&R IMMOCOM/Tom Dachs

In den letzten drei Jahren agierte Kristina Fleischer als Vorstandsvorsitzende der Genossenschaft. Diese Verantwortung hat nun Nelly Keding übernommen, die zuvor Vorstand Wohnungswirtschaft war. Ihr zur Seite steht Rolf Pflüger, mit Wirkung zum 1. Juli 2020 vom GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e. V. zur Lipsia gewechselt und verantwortlich für den Bereich Finanzwirtschaft.

Das neue Führungsduo, das nun die Geschicke von rund 8.600 Mitgliedern in knapp 8.000 Wohnungen bestimmt, will an Bewährtem festhalten und Neues wagen. Nelly Keding betont: „Den bisherigen Kurs einer kontinuierlichen Bestandsentwicklung führen wir unbeirrt fort.“ Zugleich wolle sich das Unternehmen in den kommenden Jahren noch mehr als Dienstleister über das reine Wohnen hinaus positionieren. Dafür spielen Investitionen eine gewichtige Rolle. „Die sind das A und O, besonders um den Wohnraum marktgängig zu halten“, sagt Rolf Pflüger. Der gebürtige Schwabe, Bankkaufmann und Diplom-Betriebswirt von Beruf, war die letzten knapp 20 Jahre für den GdW von seiner Heimatregion Stuttgart aus tätig. Als Referent lagen alle Wohnungsgenossenschaften mit Spareinrichtung in seiner Zuständigkeit, und damit auch die Lipsia. Den passgenauen Wechsel vom Berater zum Vorstandsmitglied der Lipsia begründet Pflüger mit dem Wunsch, selbst aktiv werden zu wollen und die Geschicke einer Spareinrichtung zu lenken.

Große Herausforderungen bestimmen die Zukunft der Lipsia. Dazu zählt der neue Vorstand den demografischen Wandel und die Energiewende. Beiden will sich das Zweigespann mit zeitgemäßen Wohnkonzepten stellen, die soziale wie ökologische Aspekte miteinander vereinen. Auch soll die Digitalisierung verstärkt Einzug halten, etwa bei der Wohnungssuche. „Für all das müssen wir einen schwierigen Spagat meistern“, erklärt Nelly Keding, „den zwischen konstanter Weiterentwicklung und der Bewahrung wirtschaftlicher Stabilität.“

Klaus-Peter Hesse verlässt den Zentralen Immobilien Ausschuss

Der Sprecher der Geschäftsführung des Zentralen Immobilien Ausschusses ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, wechselt zum 1. September 2020 zum Hamburger Projektentwickler ECE. Dort übernimmt er im Geschäftsführungsbereich „Work + Live“ die neu geschaffene Funktion des Directors City Development & Acquisition. Der 52-jährige war beim ZIA zuerst Pressesprecher, ab 2011 Geschäftsführer und zuletzt Sprecher der Geschäftsführung. 

Software für die kaufmännische Immobilienverwaltung kann heute weit mehr als nur Heiz- und Nebenkosten abzurechnen. Welche Funktionen die Software im Einzelnen bietet, hängt vom jeweiligen Programmkonzept, der Zielgruppe und natürlich vom Preis ab. Diese...
Printer Friendly, PDF & Email
22.7.2022
Mit dem Portal „WIR-immerda“ möchte die Leipziger Wohnungsgenossenschaft ihre Servicequalität erhöhen. Mieter:innen und Mitglieder erhalten einen erweiterten Zugang zu Informationen und eine...
17.6.2021
Sicherung preiswerter Mieten
Die sechs großen Leipziger Wohnungsgenossenschaften (BGL, Kontakt, Lipsia, UNITAS, VLW, WOGETRA) haben ihre neuen Marktzahlen vorgelegt und dabei den Leipziger Wohnungsmarkt als funktionierend und...
15.2.2022
Nachwuchsförderung
Die Wohnungsgenossenschaft „Lipsia“ eG in Leipzig investiert weiter in die eigene Nachwuchsförderung.
8.2.2021
Kräftige Neubauaktivitäten
Trotz schwieriger Rahmenbedingungen und Pandemie bilanziert die erste Freiburger Baugenossenschaft äußerst robust. Das Vorstandsduo mit Marc Ullrich und Jörg Straub melden ein beachtliches Wachstum...
7.8.2020
Geschäftsbericht des Altonaer Spar- und Bauvereins
Der Altonaer Spar- und Bauverein legt den Geschäftsbericht für das Jahr 2019 vor. Das vergangene Jahr war geprägt durch drei große Modernisierungsprojekte und die Fortführung der umfangreichen...
2.3.2020
Energetische Modernisierung
Der Altonaer Spar- und Bauverein hat seine Wohnanlage im Immenbusch/Glückstädter Weg umfassend energetisch modernisiert. Dafür investierte die Genossenschaft mehr als 30 Milionen Euro.