9. VDIV-Branchenbarometer

Wo waren die Lichtblicke?

Immobilienverwalter sind auch in diesem Jahr wieder aufgerufen an der großen Branchenumfrage des Verbandes der Immobilienverwalter Deutschland (VDIV Deutschland) teilzunehmen. Gewidmet ist die Analyse der Verwaltervergütung und den Chancen der Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG). Die Umfrage ist ein wichtiger Indikator zum Abgleich betriebswirtschaftlicher Kennzahlen innerhalb der Branche und kann zugleich eine gute Grundlage bilden, um den eigenen unternehmerischen Erfolg langfristig zu entwickeln und Wettbewerbsvorteile zu nutzen.

Ergebnisse für Teilnehmer kostenfrei

Die Ergebnisse werden auch in diesem Jahr jenen Verwaltungen kostenfrei zur Verfügung gestellt, die an der Umfrage teilnehmen.

Welche Möglichkeiten der digitalen Eigentümerversammlung werden sich durchsetzen, welche Vergütungsstrukturen kristallisieren sich zukünftig am Markt heraus? Welche neuen Kostenfaktoren werden auf Verwaltungen zukommen? Wie beurteilt die Branche die neuen Möglichkeiten bei Umlaufbeschlüssen und veränderten Beschlussquoren? Zu diesen und weiteren praktischen Auswirkungen der WEG-Reform wird das 9. VDIV-Branchenbarometer Antworten geben.

Die aktuelle Erhebung untersucht aber auch das Verhältnis von gesenkten Beschlusshürden und künftigen baulichen Maßnahmen. Steigt die Sanierungsquote und wenn ja, welche Bereiche wird dies besonders betreffen?

Vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse bildet die Umfrage zudem die Folgen der Covid-19-Pandemie für die Verwalterbranche ab. Wie hat sie sich auf den Umsatz ausgewirkt? Welche Geschäftsbereiche sind wie stark betroffen, wo gab es Lichtblicke? Wie in den Jahren zuvor wird auch die betriebswirtschaftliche Entwicklung abgefragt und anschließend umfassend ausgewertet.

Jetzt teilnehmen bis zum 16. April 2021

Interessierte erhalten den Fragebogen online unter www.vdiv.de/branchenbarometer.  Die Umfrage nimmt rund 25 Minuten in Anspruch. Alle Daten werden anonymisiert und unter Berücksichtigung der DSGVO erhoben und verarbeitet. Unter den Teilnehmern verlost der VDIV Deutschland drei Kompakttickets für den 29. Deutschen Verwaltertag am 23. und 24. September.

Quelle: VDIV

weiterlesen:
Fachartikel rund um den 8. Branchenbarometer: Was hat die Branche 2020 bewegt?

Ausbildungstätigkeit steigt
Deutlich mehr Verwalter bilden aus
Die Arbeit neu denken
Sanierungsrate in WEGs weiterhin zu gering

 

Führt der Mieter fällige Schönheitsreparaturen, einen Rückbau oder Instandsetzung von Beschädigungen nicht aus, obwohl er hierzu gesetzlich oder vertraglich wirksam verpflichtet wurde, ist es gerade im beendeten Mietverhältnis einfacher, die erforderlichen Arbeiten...
Printer Friendly, PDF & Email
10.5.2021
Immobilienmanagement
Der Verband der Immobilien­verwalter Deutschland (VDIV) möchte auch in diesem Jahr wieder die Besten der Zunft küren. Die Immobilienverwalter des Jahres 2021 sollen feierlich am Abend des 29...
12.9.2019
Interessenvertretung für Immobilienverwalter
Verband der Immobilienverwalter Deutschland e. V., kurz VDIV Deutschland, lautet der neue Name des Dachverbandes Deutscher Immobilienverwalter e. V. (DDIV). Seit mehr als 30 Jahren vertritt der VDIV...
15.6.2021
Eines der Ergebnisse des 9. VDIV-Branchenbarometers
In diesem Jahr werden acht von zehn Immobilienverwaltungen die Vergütungssätze in den von ihnen gemanagten Beständen um bis zu 15 Prozent anheben. Das ist eines der Ergebnisse des 9...
16.7.2021
Effizienterer Datenaustausch
Die digitale Entwicklung der Verwalterbranche schreitet voran. In der AG Digitalisierung des Verbandes der Immobilienverwalter Deutschland (VDIV Deutschland) haben sich die beteiligten...
15.10.2021
Prüfungsordnung Zertifizierter Verwalter
Das Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz (BMJV) hat einen neuen Entwurf der Zertifizierten-Verwalter-Prüfungsordnung - ZertVerwV vorgelegt und an die Bundesländer übermittelt. Der VDIV...
18.3.2020
Eigentümerversammlung in der Corona-Krise
Wegen der Corona-Pandemie ist das Land praktisch stillgelegt. Die Gebote lauten „Ich bleibe zu Hause“ und „Haltet Abstand“. Kann unter diesen Bedingungen eine Eigentümerversammlung stattfinden?