Innovationen für die Wohnungswirtschaft

PropTech Event lockt mit schwedischem Zukunftsforscher

01.05.2019

PropTech Innovation Summit bringt zum dritten Mal digitale Technologien, Innovationen und geballtes Immobilien-Know-how in der Hauptstadt zusammen.

Beim PropTech Innovation Summit treten Start-ups mit ihren innovativen Ideen in einen Wettstreit. Foto: Adobe Stock / vectorfusionart

Berlin wird  wieder zur Bühne der internationalen PropTech-Szene. Das Motto des PropTech Innovation Summit 2019, bereits zum dritten Mal initiiert von Union Investment und dem German Tech Entrepreneurship Center (GTEC), verheißt den rund 400 Teilnehmern, wohin die gemeinsame Reise gehen soll: „Transforming the Real Estate Industry“. Ein ehrgeiziges Ziel, zu dem Kooperationen zwischen mutigen Gründern und veränderungsbereiten Grown-ups der Immobilienwirtschaft den Weg weisen.

"Digitale Revolution"

Tradierte Denkmuster aufzubrechen und zum Querdenken anzuregen, hat sich auch Special Guest Andreas Ekström zur Profession gemacht. Der schwedische Zukunftsforscher gehört zu den renommiertesten Experten im Themenbereich der Digitalen Revolution. In der Keynote zum PropTech Innovation Summit wird er Denkanstöße geben, wie die Immobilienwirtschaft die digitale Transformation erfolgreich gestalten kann.

Internationaler Wettbewerb

Wo für die Branche die spannendsten Ansätze zur Weiterentwicklung ihres Geschäftes bestehen, zeigen auf dem Summit die zehn Finalisten des PropTech Innovation Award 2019. Um den mit insgesamt 40.000 Euro dotierten Start-up-Preis treten die Qualifikanten der Endrunde in fünf unterschiedlichen Kategorien im Live-Pitch gegeneinander an.

Das Spektrum der pitchenden PropTechs reicht von Deutschland (VOXELGRID, REOS GmbH, casavi GmbH, PINESTACK.io, DABBEL Automation Intelligence) über die Schweiz (PrepayWay), Belgien (Bao Living) und die Niederlande (LTO Network) bis nach Israel (Datumate) und erstmals auch nach Japan (Tatami).

„Durch Wettbewerbe wie den PropTech Innovation Award kommen Menschen unterschiedlicher gesellschaftlicher Bereiche zusammen, um kreativ Themen zu lösen, die mit dem wachsendem globalen Bedarf an neuer Infrastruktur, neuen Arbeits- und Lebensformen zu tun haben“, sagt Tina Paillet, Chair of RICS in Europe und Mitglied der neunköpfigen Wettbewerbsjury.

Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung

Suchbegriffe: DigitalisierungGTECProp-TechReal EstateStart-ups

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Was kann man gegen IT-Spionage und Sabotage tun?
SPECIAL: Die Zukunft der Messdienstleistungen, Messwesen-Wandel: Chancen und Perspektiven der Digitalisierung, Fernauslesbare Verbrauchszähler leasen statt kaufen