Haftung für Mängel nach Sanierungsversuch

Gericht: OLG
Urteil vom: 06.02.2013
Aktenzeichen: 1 U 132/12 – 37
Stadt: Saarbrücken

1106
Bild: fabstyle/stock.adobe.com
Bild: fabstyle/stock.adobe.com

Der Verkäufer, der von Feuchtigkeitsschäden des Hauses weiß und kurz vor der Veräußerung Sanierungsarbeiten durchführen lässt, ohne sich über die Qualifikation der Handwerker zu informieren, muss mit der Möglichkeit weiterer Feuchtigkeitsschäden rechnen. Klärt er den Käufer darüber nicht auf, handelt er arglistig.

Dieser Beitrag steht als PDF-Datei zur Verfügung.

Weiterlesen mit IVV-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie IVV-Digital oder IVV-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Redaktion (allg.)

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Haftung für Mängel nach Sanierungsversuch
4.3.2019
Setzt ein Wohnungsverwalter getroffene Beschlüsse nicht ordnungsgemäß um, muss er Schäden, die einzelnen Wohnungseigentümern dadurch entstehen, ausgleichen.
29.7.2020
Verschärfte Hygiene-Vorschriften gelten auch für Wohnräume
Wohnraumbelüftungs-Systeme unterliegen seit 2018 strengen Hygieneregeln. Die maßgeblichen Vorschriften sind allerdings kaum bekannt.
26.10.2020
Schadstoffe und Feuchteschäden
Alles aus einer Hand hilft. Die Sanierung von Mehrfamilienhäusern in Deutschland ist mit kompetenten regionalen Anbietern in kurzer Zeit zu schaffen. Doch wie geht das?
19.8.2019
Enormer Wohnungsmangel, ausufernde Baukosten, zunehmender Umweltschutz, undurchsichtige Bürokratie und lange Bauzeiten beherrschen das Thema Immobilien. Es müssen Möglichkeiten gefunden werden, um die...
8.10.2019
Schwalbenschwanz-Grat statt Leim
Inmitten von Stuttgart hat eine Baugemeinschaft ihr neues Zuhause in Massivholzbauweise errichten lassen. Dabei weiß nicht nur die klimaneutrale Ausführung zu überzeugen.