Starkregen kann Flachdächer überlasten

Verwalter und Eigentümer von Gebäuden mit Flachdächern sollten beachten und gegebenenfalls handeln: Extrem viel Regen, der in kürzester Zeit niedergeht, kann Flachdächer überlasten. Darauf weist der TÜV Rheinland hin.

Wann waren Sie das letzte Mal auf dem Dach? FOTO: M.EISINGER
Wann waren Sie das letzte Mal auf dem Dach? FOTO: M.EISINGER

Gewitter, sintflutartige Regenfälle, Überschwemmungen und Stürme: Das erste Halbjahr 2016 war in Deutschland von extremem Wetter geprägt. Tatsächlich hat der Deutsche Wetterdienst in den vergangenen 15 Jahren vermehrt Starkregen registriert.

Fließt das Wasser nicht schnell genug ab, staut es sich auf dem Dach. Durch das Gewicht kann im Extremfall die Statik versagen und das Dach einstürzen. Schon geringere Mengen stehenden Wassers können durch undichte Stellen zu Feuchtigkeitsschäden führen, die ebenfalls die Gebäudestabilität gefährden.

Dächer regelmäßig warten und instandsetzen
Flachdächer werden in der Regel über Dachabläufe entwässert und sollten über Notabläufe verfügen, die große Wassermengen vom Dach rasch ableiten. Bei Flachdächern in Leichtbauweise sind Notentwässerungssysteme Pflicht. Der TÜV stellt leider bei Standsicherungsprüfungen immer wieder Mängel fest. So befinden sich teilweise die Dachabläufe nicht an der tiefsten Stelle des Daches, Abläufe sind verstopft, Notabläufe fehlen oder sind unterdimensioniert.

Die Dachflächen sollten frei von Verschmutzungen oder Vermoosungen und die Dachabläufe nicht durch Laub, Äste und Unrat verstopft sein. Ein einwandfrei funktionierendes Dachentwässerungssystem sollte sichergestellt sein. Verantwortlich für Prüfung, Wartung und Instandsetzung ist der Gebäudeeigentümer. "Wegen der Unfallgefahr sollte niemand selbst aufs Dach steigen - das ist ein Job für Dachdecker", empfiehlt Experte Gößmann. Sinnvoll ist es, Kontrollgänge und Dachreinigungen regelmäßig, insbesondere zwischen Herbst und Winter durchzuführen.

Alle vier bis fünf Jahre sollte ein Sachverständiger nach Schäden am Gebäude und an der Dachkonstruktion schauen. Und alle zwölf bis fünfzehn Jahre empfiehlt sich eine umfassende Prüfung, bei der Fachleute jedes Bauteil akribisch unter die Lupe nehmen. TÜV Rheinland bietet solche regelmäßigen Prüfungen der Standsicherheit von Gebäuden (Bauwerksprüfung) an.

Wenn der Mieter das Mietverhältnis kündigt, bittet er oft um Bestätigung der Kündigung. Auch der Vermieter sollte ein Interesse daran haben, die Mieterkündigung zu bestätigen. Dieses Schreiben bietet ihm die Gelegenheit nicht nur den Beendigungszeitpunkt aus Sicht...
Printer Friendly, PDF & Email
Wälder, Straßen und Häuser: Im Internet kann jetzt jeder die Welt von oben betrachten. Und sieht nur die „fünfte Fassade“ – die Dächer. Sie schützen nicht nur vor Regen und Wind, sondern tragen...
Um eventuelle Abwässer dort aber dennoch fachgerecht abzuleiten und den Raum vor übel riechenden Kanalgasen zu schützen, hat Viega einen neuen Einsteckbodenablauf mit Mehrfachlippendichtung im...
Dächer werden immer häufiger als zusätzlicher Lebensraum genutzt. Das betrifft sowohl unbegrünte als auch begrünte Terrassen und Dachgärten. Damit die Dachnutzung in mehrfacher Hinsicht sorgenfrei...
Initiative "100 Tausend Dächer"
Bezahlbarer Wohnraum wird knapp - besonders in beliebten Städten und Ballungsgebieten. Die neue „100 Tausend Dächer Initiative“ möchte den Wohnungsbau durch Dachaufstockungen unterstützen. Sie wurde...
Versiegelung und Regenwasser-Management
Immer mehr und älter werdende Menschen zieht es in die Städte. Und sie möchten dennoch erreichbares lebendiges Grün, das Lebensqualität, Naturerlebnisse, Verschattung und Kühlung bringt. Was liegt im...
In der bayerischen Landeshauptstadt wird ein ehemaliges Bürogebäude umgestaltet zu einem Ankunfts­zentrum für minderjährige Flüchtlinge, die ohne Begleitung nach München kommen. Das Architektur- und...