Bundesbauordnung: ZIA fordert mehr Mut von der Politik

Unterschiedliche Landesbauordnungen sorgen für zeit- und kostenintensives Planen und Bauen

Die seit 1. Januar 2019 in Nordrhein-Westfalen geltende Novelle der Landesbauordnung begrüßt der Zentrale Immobilien Ausschuss e.V. (ZIA), Spitzenverband der Immobilienwirtschaft. Demnach sind unter anderem künftig geringere Abstände zwischen Wohngebäuden erlaubt und somit Nachverdichtugnen unproblematischer. Jetzt müsse aber deutschlandweit nachgelegt werden, denn 16 unterschiedliche Landesbauordnungen sorgen für zeit- und kostenintensives Planen und Bauen und schaffen Unsicherheiten bei Investoren und Entwicklern.

Mit Fertigmodulen gehts schneller. FOTO: Pixelio/Lizzy Tewordt
Mit Fertigmodulen gehts schneller. FOTO: Pixelio/Lizzy Tewordt

„Die Anpassung in NRW ist ein guter Ansatz, weil hierdurch die dringend benötigte Nachverdichtung möglich wird“, sagt Dr. Andreas Mattner, Präsident des ZIA. "Wir brauchen endlich eine bundesweit geltende einheitliche Bauordnung. Dies würde sich sehr positiv auf die seit Jahren gestiegenen Baukosten auswirken.“

Ein entscheidendes Instrument für die Bundesbauordnung sei dabei die verbindliche Festlegung bestimmter technischer Anforderungen. „Die Vielfalt der Landesbauordnung ist auch eines der größten Hindernisse bei der deutschlandweiten Anwendung einmal genehmigter Typen“, so Mattner.

„Dabei geht es nicht nur um die dringend benötigten Wohnimmobilien, sondern auch um die Schaffung von Planungs- und Baukapazitäten bei Büro- und Logistikimmobilien. Die kostensparenden Vorteile des seriellen Bauens würden so effizient nutzbar zur Geltung kommen. Angesichts der vielerorts angespannten Immobilienmärkte sollte das Ziel einer einheitlichen Bundesbauordnung auch politisch mit aller Kraft verfolgt werden.“

Mehr zum Thema Serielles Bauen:

Architektur nach dem Baukasten-Prinzip
Serielles Bauen – schnelle und flexible Lösungen
Stadt und Land legt Grundstein für erstes Typenhaus
Länder sollen jetzt schnell Typenbaugenehmigungen schaffen

Das Gesetz und die Rechtsprechung enthalten eine Vielzahl von formellen und materiellen Voraussetzungen für eine wirksame Modernisierungsankündigung. Werden diese Anforderungen vom Vermieter nicht eingehalten, müssen die Mieter die Modernisierungsmaßnahmen nicht...
Printer Friendly, PDF & Email
Frei
Bild Teaser
Wärmeversorgung und Energiewende
Body Teil 1
Die im Jahr 2019 fertiggestellten Wohngebäude werden zu 47,7 Prozent mit erneuerbaren Energien als primärer Energiequelle beheizt. Die wesentlichste
Premium
Bild Teaser
Recht: Mieterhöhung
Body Teil 1
Das Gesetz bestimmt lediglich, dass die ortsübliche Ver-gleichsmiete aus den üblichen Entgelten gebildet wird, die in der Gemeinde oder einer
Objektverwaltung
Ihre Mietinteressenten füllen Formulare handschriftlich aus? Sie tippen die Informationen anschließend manuell in Ihr Verwaltungssystem ein? Diese Art von vorsinflutartiger Datenverwarbeitung sollte...
Ausbau von Photovoltaik
Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes Nordrhein-Westfalen (BLB NRW) setzt die Solar-Initiative von NRW fort. In der Justizvollzugsanstalt Siegburg wurde eine neue Anlage in Betrieb genommen...