Vermieter und Mieter vor Gericht

Zahl der Prozesse sinkt

29.08.2018

Meist geht es um Mieterhöhungen, Betriebskosten oder Eigenbedarf: Jedes Jahr ziehen zehntausende Vermieter und Mieter vor Gericht. Die Zahl der Prozesse sinkt jedoch.

Auf einem ausgedruckten Mietvertrag liegt ein Schlüssel, ein Stift. Dann steht da noch ein Paragrafen-Zeichen.
BILD: ADOBESTOCK/M.SCHUPPICH

Im Jahr 2016 gab es rund 247.000 Verfahren und damit so wenige wie seit 1990 nicht. Das teilte der Deutsche Mieterbund mit. Der Verband beruft sich auf die jüngsten Zahlen des Statistischen Bundesamts.

Demnach stritten Vermieter und Mieter meistens um Vertragsverletzungen und um Betriebskosten - der Anteil dieser Themen sinkt aber. Deutlich gestiegen sind Zahl und Anteil der Gerichtsverfahren über Mieterhöhungen.

Stöbern Sie in unserer Datenbank. Hier finden Sie zu (fast) jedem Problem ein Mietrechtsurteil.

In jeder Printausgabe finden Sie relevante Miet- oder WEG-Rechtsurteile kommentiert. Die vierseitige Beilage RECHTkompakt ist für Abonnenten kostenlos.

Suchbegriffe: MietenMieterhöhungen

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Steuerlicher Anreiz für mehr Werkswohnungen
Die Wiederentdeckung der Werkswohnung