Digitale Zukunft

Deutsche Wohnen Partner der FUTURE: PropTech Berlin

13.09.2018

Das Unternehmen Deutsche Wohnen stellt auf Digitalisierung um und investiert in das auf Grundrisse spezialisierte Start-up VRnow. Das gemeinsame Ziel lautet, alle ca. 160.000 Wohnungsgrundrisse im Bestand zu digitalisieren.

(Bild: Pixabay)

Nach KIWI, einem Start-up für schlüssellose Technologien, investiert die Deutsche Wohnen damit in ein weiteres PropTech-Start-up. Gleichzeitig fungiert der Wohnungsbauriese als offizieller Partner der FUTURE: PropTech Berlin am 13. September 2018 und unterstreicht sein Engagement in der Digitalisierung der Branche.

Das Start-up VRnow hat einen Algorithmus entwickelt, der anhand von Scans der Wohnungsgrundrisse architektonische Informationen erfasst. Das System erkennt die Größe und Anzahl der Zimmer sowie weitere Details wie die Anzahl von Fenstern, Türen bis hin zu Mobiliar automatisch innerhalb weniger Minuten.

Dr. Marcus Eilers, Leiter Unternehmensentwicklung und Strategie bei der Deutsche Wohnen, zeigt sich begeistert: „Mit dieser Technologie können wir Daten erfassen, die wir bisher nur schwer digital einsehen konnten“. Die große Anzahl an Objekten mit 130.000 Grundrissen stellt kein Problem dar, denn sie liegen digital oder in Papierform vor. Weitere 30.000 müssen noch erstellt werden. Bereits im Jahr 2019 sollen sämtliche Grundrisse aufbereitet sein. „Vor allem in Vertrieb und Marketing sind die digitalen Grundrisse einsetzbar, aber auch für den Neubau“, erklärt Eilers, denn dort benötigt man die millimetergenauen Pläne als Basis für die Kostenplanung.

Nicht nur Grundrisse der Wohnungen im Bestand möchte man künftig digitalisieren. Denkbar ist auch, die Gebäude mit Drohnen abfliegen und filmen zu lassen, um Dach- oder Fassadenflächen zu vermessen und aus dem digitalen 2D-Grundriss auf Knopfdruck ein 3D-Modell erstellen zu lassen. Das Objekt lässt sich dann über ein Virtual-Reality-Gerät oder in einem 360-Grad-Video virtuell von jedem Ort aus besichtigen.

Die FUTURE: Prop Tech Berlin findet 2018 zum zweiten Mal statt und vereint PropTechs mit Immobilienunternehmen. Unter dem Motto „Shaping the Digital Transformation of Real Estate“ erleben mehr als 400 Teilnehmer den aktiven Austausch. PropTech-Gründer, Investoren und Unternehmen der Immobilienbranche diskutieren über digitale Trends und Technologien. Die „FUTURE: PropTech Berlin“ bietet Veranstaltungen in London, Wien und seit vergangenem Jahr in Berlin.

SERIE der IVV: Digitalisierung belebt die Immobilienbranche

TEIL 1: Die Digitalisierung belebt die Immobilienbranche

stellt folgende Firmen mit innovativen Produkten oder Lösungen vor: Casavi, McMakler, Architrave, ALLVR, Green City Solutions, Doozer, Kiwi.Ki.

TEIL 2: Die Digitalisierung belebt die Immobilienbranche

stellt folgende Firmen mit innovativen Produkten oder Lösungen vor: Evana GmbH, My Real ID, NavVis GmbH, Enetronx cloud metering, Timum, Solutiance AG, Immomio, Allthings.

TEIL 3: Die Digitalisierung belebt die Immobilienbranche

stellt folgende Firmen mit innovativen Produkten oder Lösungen vor: Bonify, Inreal Technologies, Immosolve, Estao, MagicPlan, Cunio, Animus

TEIL 4: Die Digitalisierung belebt die Immobilienbranche

stellt folgende Firmen mit innovativen Produkten oder Lösungen vor: Rysta, PlanRadar, CoPlannery, Physee, wohnungshelden, zenhab, HomeBeat.Live

TEIL 5: Die Digitalisierung belebt die Immobilienbranche

stellt folgende Firmen mit innovativen Produkten oder Lösungen vor: home-iX, fresh energy, Smartivate, Aridgreen, VRnow, Movinga, REOS
 

Suchbegriffe: Deutsche WohnenProp-TechPropTechStart-upTechnologie-Start-ups

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

So erhalten Sie als Verwalter eine Gewerbeerlaubnis
Start-ups im Faktencheck: Wo bleibt die Disruption?