Editorial

Die Schuldenbremse nimmt jeder Regierung Kraft zur Gestaltung

Schuldenberge in Schattenhaushalten verstoßen gegen die im Grundgesetz verankerte Schuldenbremse. Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts ist eine unglaubliche Klatsche für die rot-grün-gelbe Bundesregierung. Plötzlich fehlen Dutzende Milliarden für den Klimaschutz, den Wohnungsbau, die Verkehrsinfrastruktur und die Förderung von Innovationen der Industrie. Häme und Besserwisserei sind gänzlich unangebracht, denn...

1105
 Bild: Adobestock/ my_stock
Bild: Adobestock/ my_stock

... das Gebot der Sparsamkeit bindet jede zukünftige Bundesregierung, auch eine CDU/CSU-geführte. Die jetzige Oppositionspartei im Bundestag hatte die Klage in Karlsruhe eingereicht. Die Gestaltungskraft einer Regierung hängt wesentlich von den Finanzmitteln ab, die ihr zur Verfügung stehen. In der Bau- und Immobilienwirtschaft gibt es nun allergrößte Sorgen über die Zukunft der Wohnungsbauförderung und der energetischen Ertüchtigung von Bestandsgebäuden (Bericht Seite 9).

Es wird weniger finanzielle Hilfen vom Staat geben. Soviel scheint sicher. Und inzwischen ist die Baukonjunktur so tief im Keller, dass Subventionen nicht mehr helfen. Bleibt die Hoffnung: Not macht erfinderisch. In Neubauten lässt sich Haustechnik minimalistisch denken. Investitions- und Betriebskosten einsparen durch Enttechnisierung. Nach diesem Konzept hat die Unnaer Kreis-Bau- und Siedlungsgesellschaft fünf weitgehend energieautarke Wohngebäude gebaut (Bericht Seite 12).

Auch das Errichten von Gebäudewänden lässt sich ganz neu denken. Ein Weg zum kostengünstigen Wohnungsbau könnte das 3D-Druckverfahren sein. Wobei „drucken“ ein unpräziser Begriff ist. Tatsächlich wird Spezialbeton mit besonderen Fließeigenschaften mit einer Düse Schicht für Schicht in Wandstärke übereinander-gelegt. Der Düsenkopf folgt den Grundrisslinien, die ein Computer vorgibt. Auf diese Weise entsteht in Lünen das erste öffentlich geförderte Mehrparteienhaus. Auch dieses Pilotprojekt kommt nicht ohne staatliches Geld aus. Subventionen sind die Voraussetzung für einen möglichen Marktdurchbruch, für mehr Effizienz im Baugewerbe (Bericht Seite 14).

Eine attraktive staatliche Förderung hat dazu beigetragen, mehr Effizienz und Tempo in die energetische Ertüchtigung von Bestandsgebäuden zu bringen. Jedenfalls mehren sich die Anzeichen, dass die Sanierung mit seriell vorgefertigten Fassadenelementen und Haustechnikkomponenten endlich aus der Nische kommt und zu einer Schlüsseltechnologie wird. Große Wohnungsunternehmen wollen Gebäude mit Tausenden Wohnungen nach dem „Energiesprong-Prinzip“ klimafreundlich umgestalten (Bericht Seite 16).

Die erwähnten Methoden basieren auf der Verwendung digitaler Daten und digitaler Werkzeuge. Ihre Einführung erfordert logischer weise Investitionen. Sie fallen aber geringer aus, als die langfristigen Personalkosten. Und digitale Werkzeuge werden die Lücken schließen müssen, die der Mangel an Arbeitskräften inzwischen aufreißt. Digitale Sensorik ist auch der geringinvestive Schlüssel zur klimafreundlichen Gebäudetechnik (Special ab Seite 25). Erst recht, da der Transformation im Heizungskeller die finanzielle Grundlage fehlt. Seit dem Urteil des Verfassungsgerichts ist das Heizungsgesetz klinisch tot.

Software für die kaufmännische Immobilienverwaltung kann heute weit mehr als nur Heiz- und Nebenkosten abzurechnen. Welche Funktionen die Software im Einzelnen bietet, hängt vom jeweiligen Programmkonzept, der Zielgruppe und natürlich vom Preis ab. Diese...

Thomas Engelbrecht

Thomas Engelbrecht
Chefredakteur
AnhangGröße
Beitrag als PDF herunterladen1.08 MB

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Die Schuldenbremse nimmt jeder Regierung Kraft zur Gestaltung
Seite 3
28.4.2023
Sanierung in der WEG: Vielen Eigentümern fehlt das Geld
Steigende Energiepreise und verschärfte Gesetzesanforderungen an die Energieeffizienz und CO2-Sparksamkeit von Gebäuden zwingen Wohnungseigentümergemeinschaften zum Handeln. Doch für Eigentümer ohne...
26.10.2023
Stiebel-Eltron ist Technologiepartner der LEG Immobilien SE
Gebäudehülle erneuert – Wärmepumpen unters Dach: Pilotprojekt zeigt einen Weg zur beschleunigten Bestandssanierung im Geschosswohnungsbau.
3.6.2024
50 Millionen Euro für die Quartierssanierung in Serie
Ein Projekt der Düsseldorfer Rheinwohnungsbau GmbH zeigt, wie sich die Dekarbonisierung des Wohngebäudebestands schnell und wirtschaftlich bewältigen lässt. Schlüssel zum Erfolg ist ein Konzept, das...