Energetische Autarkie im Geschossbau ist realistisch

Von der Sonne verwöhnt

Mehrere Wohnungsunternehmen bauen und betreiben Gebäude nach dem Sonnenhaus-Konzept von Prof. Timo Leukefeld. Sein Versprechen: weitgehende Energieautarkie ermöglicht klimaschonendes Wohnen, günstige Pauschalmieten und den Wegfall von Betriebskosten-abrechnungen. Das Sonnenhaus in Wilhelmshaven hat den Realitätstest bestanden.
1105
Weitgehend klimaneutrales Wohnen: Das Sonnenhaus der Spar und Bau eG Wilhelmshaven Bild: Spar und Bau eG Wilhelmshaven
Weitgehend klimaneutrales Wohnen: Das Sonnenhaus der Spar und Bau eG Wilhelmshaven Bild: Spar und Bau eG Wilhelmshaven

Wie funktionieren die Sonnenhäuser?

Das energetische Grundkonzept der Gebäude geht auf das Sonnenhaus-Konzept zurück. Bei Sonnenhäusern werden mindestens 50 Prozent des Wärmebedarfs mit Solarenergie gedeckt. Seit Anfang der 1990er-Jahre wurden weit über 2.000 dieser weitgehend solar beheizten Häuser gebaut. Die Ein- und Mehrfamilienhäuser sowie gewerblich genutzten Gebäude stehen in Deutschland, Österreich, Südtirol und in der Schweiz. Der Freiberger Honorarprofessor und Experte für Solartechnik Timo Leukefeld hat den bewährten Ansatz des Sonnenhaus-Instituts zum Konzept der „vernetzten energieautarken Gebäude“ weiterentwickelt.

Weiterlesen mit IVV-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie IVV-Digital oder IVV-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Thomas Engelbrecht

Thomas Engelbrecht
Chefredakteur

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Von der Sonne verwöhnt
Seite 26 bis 29
3.3.2020
Gewerbebetrieb heizt Gebäude elektrisch
Der Unternehmer Stefan Findeiß hat in seinem neuen Firmengebäude eine Photovoltaikanlage mit einem Speichersystem und einer Infrarotheizung kombiniert. So wird er eine Autarkiequote in der Wärme- und...
14.11.2018
Eine ambitionierte Wohnungsbaugenossenschaft steckt sich hohe Ziele: Die eG Wohnen 1902 realisiert derzeit zwei viergeschossige Wohnbauten, die sich zum Großteil selbst mit Wärme und Strom versorgen.
5.5.2020
BBU-ZukunftsAward 2020
Das Berliner Wohnungsunternehmen Gewobag setzt überschüssigen Strom aus Windkraft- und Solaranlagen ein, um 1.700 Wohnungen mit Wärme zu versorgen. Dafür gab es jetzt den BBU-ZukunftsAward 2020.
8.10.2019
Heizungstausch im Bestand: Energiewende im Wärmesektor
Für zwei benachbarte Betriebe am Ortsrand von Deggenhausen im Hinterland des Bodensees wurde ein Nahwärmenetz auf der Grundlage von Holzpellets installiert. Eigentümer und Betreiber der Anlage ist ein...
5.6.2020
Nach Fassadendämmung
5.5.2020
Solarstrom, Fernwärme, Dreifach-Fenster
Bei der Grundstücksvergabe verlangen Kommunen häufig den Bau von Häusern mit hoher Energieeffizenz. So auch in Ludwigsburg, wo die Wüstenrot Haus- und Städtebau (WHS) im Stadtteil Pflugfelden zwei...