Homeoffice in der Immobilienverwaltung (Teil 3)

Welche digitale Technik ist angemessen?

Für das produktive Arbeiten im Homeoffice hat die Immobilienverwaltung Vorteile, deren Mitarbeiter über Notebooks statt nur Desktop-PCs verfügen. In der Pandemie wird die Flexibilität sehr geschätzt.
1105
Oben hui, 
unten na ja: 
Im Home­office spielt die Kleiderordnung keine Rolle. Die Bürotechnik oberhalb des Tisches sollte jedoch hochwertig sein und flexibles Arbeiten ermöglichen. Bild: Adobestock/Andrey Popov
Oben hui, 
unten na ja: 
Im Home­office spielt die Kleiderordnung keine Rolle. Die Bürotechnik oberhalb des Tisches sollte jedoch hochwertig sein und flexibles Arbeiten ermöglichen. Bild: Adobestock/Andrey Popov

Ein Notebook sollte sowohl im Büro als auch zu Hause mit einer Docking-Station oder einem gut ausgestatteten USB-Hub verbunden werden können. Selbstverständlich sollte sein, dass neben einer Webcam eine externe Tastatur und ein weiterer Monitor zur Verfügung stehen. Gerne auch ein tragbarer USB-Monitor, der ohne eigene Stromversorgung mobiles Arbeiten in der warmen Jahreszeit auch auf der Terrasse ermöglicht. Eine Ausrüstung, die das Arbeiten produktiver und gleichzeitig angenehmer gestaltet.

Weiterlesen mit IVV-Digital

Um den kompletten Artikel zu lesen benötigen Sie IVV-Digital oder IVV-Complete. Mehr Informationen zu unseren Produkten »

 

Falls Sie Fragen zu unseren Produkten oder Ihrem Bezugsstatus haben, können Sie unseren Leserservice kontaktieren »

Alexander Haas

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Welche digitale Technik ist angemessen?
Seite 29
26.10.2020
KI-basierte Assistenten
Aareon hat mit „Neela“ einen KI-basierten Virtual Assistant entwickelt, der in einer ersten Basisversion den Dialog per Chat ermöglicht.
6.11.2020
Umsatzpotenziale
Das Vermieten von Wohnungen ist für Hausverwaltungen ein aufwendiges und wenig geliebtes Geschäft. Doch es geht auch anders: Mit der Digitalisierung des Vermietungsprozesses lassen sich zeitaufwendige...
26.10.2020
Home Office im Quartier
Das Landeswirtschaftsministerium und der Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Niedersachsen und Bremen (vdw) haben ein „Smart-Living-Cluster“ gegründet.
5.5.2020
Moderne Quartiersentwicklung mit Holzbauten
Das Neubaugebiet am Lettenwald im Ulmer Stadtteil Böfingen bietet mehr als 1.500 Einwohnern lebenswerten Wohnraum und zeigt mit zwei fünfgeschossigen Mehrfamilienhäusern in Holzbauweise die flexiblen...
8.10.2019
Duschplätze von Kaldewei
Stahl-Email-Spezialist Kaldewei bietet 100.000 Möglichkeiten für die Gestaltung eines bodenebenen Duschbereiches: durch Maßerweiterungen, sehr flache Ablaufgarnituren und mehr Lösungen für die...
2.9.2020
8. VDIV-Branchenbarometer (Teil 1)
Obwohl die Anforderungen an Immobilienverwaltungen kontinuierlich steigen, werden diese vielfach noch immer nicht adäquat vergütet. Besonders beunruhigend sind reale Verluste in der Mietverwaltung. Zu...