Jetzt amtlich: Vermieterbestätigung bei Auszug wird abgeschafft

Ab dem 1. November 2016 müssen Vermieter ihren Mietern nicht mehr den Auszug bestätigen. Die Vermieterbestätigung muss dann nur noch beim Einzug ausgestellt werden.

BILD: PIXELIO/TH.WENGERT
BILD: PIXELIO/TH.WENGERT

Vor einem Jahr, am 1. November 2015, wurde die Mitwirkungspflicht des Vermieters bei der An- und Abmeldung des Mieters bei der zuständigen Meldebehörde wieder eingeführt. Dies hat zur Folge, dass Vermieter ihren Mietern den Ein- oder Auszug innerhalb von zwei Wochen bestätigen müssen. Diese Vermieterbestätigung (häufig auch: Wohnungsgeberbestätigung) muss der Mieter beim Einwohnermeldeamt vorlegen, wenn er sich an- bzw. abmeldet.

Nun wurde eine Änderung des Bundesmeldegesetzes beschlossen. Nach dieser ist der Vermieter nicht mehr verpflichtet, dem Mieter den Auszug zu bescheinigen, sodass Vermieter ihren Mietern nur noch den Einzug bestätigen müssen. Die Änderung wird damit begründet, dass die Vermieterbestätigung mit einem hohen Verwaltungsaufwand verbunden ist, der im Fall einer Abmeldung nicht damit gerechtfertigt werden könne, Scheinanmeldungen zu verhindern.

Quelle: Haus & Grund Bayern

Tipps, Reportagen, Objektberichte und Mietrechtsurteile lesen Sie im Fachmagazin für die Wohnungswirtschaft IVV

Ein Kellerraum muss nicht und schon gar nicht kostenlos im Rahmen des Wohnraummietvertrages dem Mieter zur Verfügung gestellt werden. Eine getrennte Anmietung bietet den Vorteil, dass der Kellerraummietvertrag nicht dem mieterschützenden Wohnraummietrecht...
Printer Friendly, PDF & Email
2.11.2018
Musterformulare zum Vermieterrecht
Googeln Sie immer noch oder setzen Sie als Vermieter auf rechtssichere Musterverträge? Mieterhöhungen, Modernisierungen, Schönheitsreparaturen – jedes Jahr streiten sich Tausende Vermieter mit ihren...
23.4.2019
Neuer Service der Redaktion: Antworten auf juristische Fragen in 2.000
Abmahnungen sind für Vermieter ein lästiges Thema. Zum einen unangenehm, weil sich ein Mieter nicht vertragsgemäß verhalten hat. Zum anderen bedeuten sie aber schlicht und ergreifend Arbeitsaufwand...
5.9.2018
RechtEck- Antwort auf juristische Frage in 2.000 Zeichen
Oftmals heißt es im Mietvertrag: „Die Miete wird zum Ersten eines Monats fällig“ oder: „Die Miete muss bis zum dritten Werktag auf folgendes Konto eingehen.“ Beide Klauseln sind laut BGH (Urt. v. 05...
20.9.2017
Mit großen Schritten nähert sich die dunkle Jahreszeit. In den Monaten mit wenig Licht und viel Wind und Feuchtigkeit ist die Entsorgung des Laubs vorm Haus oft ein Streitthema zwischen Vermietern und...
17.10.2017
Mietrecht, BGH
Sofern eine Wohnung oder eine Immobilie einen Energieausweis hat, müssen auch Makler in Anzeigen Angaben dazu machen. Das Weglassen der Angaben zum Energieausweis wird als Wetbewerbswidrigkeit...
16.5.2017
Mietrecht
Nicht jede Art der Gartennutzung ist aus Rücksicht auf Nachbarn und Miteigentümer zulässig. Informieren Sie sich hier, welche Urteile Sie als WEG-Verwalter, Vermieter oder Eigentümer kennen sollten...