145 öffentlich geförderte Wohnungen für Berlin-Marzahn

Im berliner Bezirk Marzahn will die landeseigene Gewobag 145 öffentlich geförderte Wohnungen bauen. Die Grundsteinlegung erfolgte am 11. Januar 2023. Im ersten Bauabschnitt des künftigen Stadtquartiers wird ein Hochhaus mit 15 Geschossen und Staffelgeschoss gebaut.

Gewobag-Vorstandsmitgliedern Snezana Michaelis und Markus Terboven, zusammen mit Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel und der Bezirksstadträtin für Stadtentwicklung, Umwelt- und Naturschutz, Straßen- und Grünflächen, Juliane Witt, bei der Grundsteinlegung an der Allee der Kosmonauten in Berlin-Marzahn. BILD: Florian Pohl/ City Press
Gewobag-Vorstandsmitgliedern Snezana Michaelis und Markus Terboven, zusammen mit Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel und der Bezirksstadträtin für Stadtentwicklung, Umwelt- und Naturschutz, Straßen- und Grünflächen, Juliane Witt, bei der Grundsteinlegung an der Allee der Kosmonauten in Berlin-Marzahn. BILD: Florian Pohl/ City Press

Die Fertigstellung der 145 öffentlich geförderten Wohnungen ist für Ende 2024 geplant.

Auf dem Areal direkt an der Ecke Marzahner Chaussee werden in den nächsten Jahren fünf Wohnblocks errichtet – rund 1.000 Wohnungen werden gebaut, wovon etwa 450 an die Gewobag übergehen. Das „Haus der Kosmonauten“ bleibt als Gewerbestandort erhalten und wird in die Gesamtanlage integriert. Das Projekt ist ein Joint Venture zwischen der Notus und der Gewobag.

Die bezahlbaren Wohnungen sollen etwa 6,70 Euro pro Quadratmeter kosten und richten sich an Familien, Berufseinsteiger:innen oder Student:innen, jeweils mit Wohnberechtigungsschein. Das Quartier ist verkehrsgünstig gelegen und bietet ein grünes Umfeld.

Markus Terboven, Mitglied im Vorstand der Gewobag sagt: „Das Hochhaus mit seinen 15 Geschossen und Staffelgeschoss wird ein echter Hingucker: 4.700 m² Wohnfläche werden mit Leben gefüllt, dazu kommen ca. 120 m² Gewerbefläche - wer hier einzieht, hat einen tollen Blick über Marzahn und eine großzügige Grünanlage mit Spielplatz, Flächen für Einzelhandel, Dienstleistungen sowie Stellplätze direkt vor der Tür.“

Quelle: Gewobag

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) schreibt vor, dass zu Prozessen, bei denen personenbezogene Daten verarbeitet werden, der Verantwortliche Verfahrensverzeichnis führen muss. Insbesondere bei einer Prüfung durch die Datenschutzbehörden muss der Verantwortliche...
Printer Friendly, PDF & Email
10.11.2020
Gewobag-Quartier in Berlin-Lichtenberg
Bis Ende 2022 entstehen im Berliner Bezirk Lichtenberg 10 Mehrfamilienhäuser mit vier Vollgeschossen sowie einem Staffelgeschoss: 203 weitere Wohnungen stehen dann zur Verfügung.
28.7.2022
UTB hatte die Baugenehmigung für ein neues urbanes Quartier mit 202 Mietwohnungen und Gewerbeflächen in Berlin-Lichtenrade bekommen. Der Projektentwickler ist gleichzeitig Eigentümer und verspricht...
10.7.2020
E-Mobilität
Die Gewerbesiedlungs-Gesellschaft GSG Berlin setzt auf Klimaschutz und versucht die CO2-Bilanz ihrer Mieter und Mitarbeiter weiter zu verringern. Darum hat sich der größte Gewerbevermieter der...
21.8.2020
Die Hilfswerk-Siedlung GmbH errichtete in Berlin-Tiergarten zwischen Bahnhof Zoologischer Garten und Hauptbahnhof einen Neubau. Zunächst werden 38 Wohnungen aus dem ersten Bauabschnitt vermietet. Der...
7.10.2021
Mit einem farbenfrohen Richtkranz an einem mittelgrauen Herbsttag feierte die Gewobag in Berlin-Charlottenburg ein Richtfest: Es entstehen 111 neue Wohnungen und acht Gewerbeflächen im Berliner...
29.3.2022
Klara Geywitz, Bundesministerin für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen und die Regierende Bürgermeisterin von Berlin, Franziska Giffey, besuchten am 28. März die Buckower Höfe in Berlin-Neukölln...