Baustart für sozialen Wohnungsbau in Berlin-Lichtenberg

Der Planungsvorlauf nahm viel Zeit in Anspruch, jetzt beginnt endlich der Baustart für 169 Wohnungen an der Rummelsburger Bucht in Berlin-Lichtenberg. Die landeseigene Howoge Wohnungsbaugesellschaft mbH errichtet hier in direkter Wasserlage ein achtgeschossiges Wohngebäude mit bis zu fünf Gewerbeflächen im Erdgeschoss sowie einer Kita für 48 Kinder.

Visualisierung: Dreier Frenzel Sárl
Visualisierung: Dreier Frenzel Sárl

Berliner:innen mit geringerem Einkommen sollen in guter Lage Chance auf bezahlbare Wohnung erhalten

85 der 169 Wohnungen werden gemäß der Kooperationsvereinbarung mit dem Land Berlin als Sozialwohnungen zu Einstiegsmieten ab 6,50 Euro pro Quadratmeter vermietet. Im Zuge der Entwicklung des nordwestlichen Ufers wird eine neue Wegeführung entstehen, der Neubau erhält dann die Adresse „An der Mole 3-9“ (ungerade). Die Fertigstellung des Gebäudes ist für September 2023 geplant.

Wasserblick für alle Generationen

Das kammartige Gebäude richtet sich direkt zur Rummelsburger Bucht aus. Damit schirmt sich der Bau zur Ring- und Regionalbahn hin ab und ermöglicht gleichzeitig, dass alle Wohnungen über einen Wasserblick verfügen. Die Gebäudearchitektur erzeugt u-förmigen Höfe, die als grüne Erholungsflächen mit Sitz- und Spielplätzen gestaltet und über einen neuen, geschlängelten Pfad zugänglich sind.

Insgesamt entstehen 89 Ein- und Zweiraumwohnungen, 79 Drei- bis Fünfraumwohnungen sowie eine Acht-Zimmerwohnung, die als innovative Wohnform gemeinschaftliches Wohnen ermöglichen wird. Knapp 60 Prozent aller Wohnungen sind barrierefrei geplant, fast alle Wohnungen sind barrierefrei erreichbar.

Nachhaltiges Quartier

Wie bei allen Bauvorhaben setzt die Howoge auch hier – An der Mole – alles daran, einen möglichst geringen ökologischen Fußabdruck zu hinterlassen. (Nachhaltigkeitsbericht 2021 - externer Link). So wird auf dem Dach eine Photovoltaik-Anlage entstehen, die die Mieter:innen mit günstigem, CO2-freiem Strom vom eigenen Dach vorsorgt.

Bis 2030 will die Howoge ihr Wohnungsportfolio insbesondere durch Neubau auf rund 80.000 Wohnungen erweitern.

Quelle: Howoge

weiterlesen:
Novellierung des Erneuerbare Energien Gesetzes (EEG) - Das muss die Wohnungswirtschaft jetzt beachten (IVV-Fachartikel 04/21 - Für Abonnenten uneingeschränkt lesbar)
Bundesförderung für energieeffiziente Gebäude (BEG) - Wohnungseigentümer und Unternehmen profitieren (IVV-Fachartikel 08/21)

Nichts verpassen in Sachen Neubau, Bestandshaltung und Immobilienverwaltungspraxis? Dann hier entlang zu unserem kostenlosen 60-Tage-Testangebot IVV-Complete (print und digital).

Nach der letzten Europarechtsreform hat auch das Widerrufsrecht des Mieters mehr an Bedeutung gewonnen, beispielsweise bei dem Abschluss eines Mietvertrages über eine zuvor nicht besichtigte Wohnung. Wird der Mieter in den einschlägigen Fällen nicht oder nicht...
Printer Friendly, PDF & Email
31.5.2019
Howoge baut für BerlinerInnen
Die HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH hat den Grundstein für 119 Wohnungen an der Glasbläserallee 21 in Berlin-Rummelsburger Bucht gelegt. 50 Prozent der Wohnungen werden gemäß der...
28.12.2020
Es ist ein imposanter Blick vom Wilhelmshavener Bontekai auf das Areal der Wiesbadenbrücke, mitten im großen Hafen. Drei Kräne, unzählige Baufahrzeuge und Bauarbeiter sowie ein fast fertiggestellter...
28.8.2019
Bereits drei Monate vor dem geplanten Fertigstellungstermin hat der Projektentwickler Treucon ein Quartier mit 167 Wohnungen in Berlin-Marzahn an die HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft übergeben.
16.10.2020
Eine Skyline aus zwei Hochhäusern mit je 64 Metern Höhe wird zukünftig den Berliner Bezirk Lichtenberg prägen. Für ein Wohnhochhaus an der Frankfurter Allee 218 legte die HOWOGE...
23.10.2018
Neue Wohnungen für Berlin
Es soll der bisher höchste Neubau einer kommunalen Wohnungsbaugesellschaft werden. Es soll 64 Meter hoch werden mit 22 Geschosse. Die Hälfte der 390 Wohnungen soll gefördert sein. Die Durchführung...
17.5.2021
Mieterstrom
Noch in diesem Jahr können mehr als 1.300 Mieter:innen aus drei Quartieren im berliner Stadtteil Hohenschönhausen CO2-freien Strom vom eigenen Dach beziehen. Damit setzt das kommunale...