Künftig monatliche Daten aus der Baubranche

Bundeskabinett beschließt Neuerungen bei der Hochbaustatistik

Die Bundesregierung will die Datenerhebung zu Bautätigkeiten modernisieren. Das Kabinett hat dazu die Änderung des Hochbaustatistikgesetzes beschlossen. Der Entwurf aus dem Ministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen sieht vier zentrale Neuerungen vor.

Bauschaffende sollen zukünftig auf Daten zu Fertigstellungen zurückgreifen können, die monatlich erhoben und vierteljährlich veröffentlicht werden. Foto: Adobestock/ty
Bauschaffende sollen zukünftig auf Daten zu Fertigstellungen zurückgreifen können, die monatlich erhoben und vierteljährlich veröffentlicht werden. Foto: Adobestock/ty
  • Künftig sollen monatlich Daten zum Beginn von Bauprojekten erfasst werden.
  • Die Daten zu Baufertigstellungen sollten nicht mehr jährlich, sondern künftig monatlich erhoben und vierteljährlich veröffentlicht werden.
  • Angaben zur Inanspruchnahme von Mitteln der sozialen Wohnraumförderungen sollen die Statistik ergänzen.
  • Mit der Umstellung von Verwaltungsdatennutzung nach dem One-only-Prinzip will die Bundesregierung die Digitalisierung vorantreiben und Bürger und Wirtschaft entlasten.

„Mit der Änderung des Hochbaustatistikgesetzes verbessern wir die Datengrundlage zur Bautätigkeit deutlich. Statt nicht-offizieller Prognosen verschiedenster Interessengruppen gibt es künftig vierteljährlich valide Zahlen zu aktuellen Entwicklungen im Wohnungsbau.“, begründet Bundesbauministerin Klara Geywitz (SPD) das Gesetzesvorhaben. Mit der Modernisierung der Hochbaustatistik unterstütze die Bundesregierung die Wohnungs- und Bauwirtschaft in ihren Planungen und erhalte zudem die Möglichkeit, bei Schwankungen bei den Fertigstellungszahlen kurzfristig reagieren zu können. Ein wichtiger Frühindikator für die konjunkturelle Lage der Bauwirtschaft seien dabei auch die neuen Zahlen zum Baubeginn. Mit Hilfe der Erhebung der neuen Merkmale zur sozialen Wohnraumförderung will die Bundesregierung Entwicklungen in diesem Segment besser überwachen. „Angesichts der Bedeutung des sozialen Wohnungsbaus und der Rekordsumme von über 18 Mrd. Euro, die der Bund für den sozialen Wohnungsbau bereitstellt, ist es essentiell, Daten zur Bautätigkeit auch in diesem Segment zu haben“, so Geywitz.

Der Gesetzentwurf geht nun ins parlamentarische Verfahren. Die Novelle soll am 1. Januar 2025 in Kraft treten. Den Planungen des Ministeriums zufolge sollten die neuen vierteljährlichen Indizes nach einer Datenerhebungsphase im Jahr 2025 erstmals im Jahr 2026 publiziert werden.

Eva Kafke

Eva Kafke
Fachautorin
Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) schreibt vor, dass zu Prozessen, bei denen personenbezogene Daten verarbeitet werden, der Verantwortliche Verfahrensverzeichnis führen muss. Insbesondere bei einer Prüfung durch die Datenschutzbehörden muss der Verantwortliche...
Printer Friendly, PDF & Email
15.2.2023
Frühjahrsgutachten der Immobilienweisen
Das Frühjahrsgutachten der Immobilienweisen steckt voller Alarmzeichen für einen drohenden Zusammenbruch des Wohnungsneubaus. Gestiegene Baupreise und Zinsen ließen Projektkalkulationen „zerbröseln“...
31.8.2023
Befristete degressive AfA für Bauinvestitionen
Das Bundeskabinett hat während der Klausurtagung auf Schloss Meseberg eine degressive Abschreibung für Investitionen in den Wohnungsbau beschlossen. Die steuerliche Erleichterung für die...
16.1.2024
Sozialbündnis wirft dem Staat Missmanagement vor
Das Bündnis „Soziales Wohnen“ wirft Bund und Ländern „Missmanagement“ bei der Versorgung von einkommensschwachen Menschen mit Wohnraum vor. Weil immer mehr Sozialwohnungen fehlen, seien die...
16.1.2023
Spitzentreffen im Bauministerium
Am 13. Januar fand zwischen Bundesbauministerin Klara Geywitz (SPD) und 17 Spitzenvertretern der Bau- und Immobilienwirtschaft ein Krisengespräch statt. Die Branche erwartet, dass die Bauministerin...
25.9.2023
Wohngipfel beim Kanzler
Die Bundesregierung hat den „Wohn-Gipfel“ im Kanzleramt genutzt, um ihr Maßnahmenpaket für mehr Investitionen in den Wohnungsbau vorzustellen. Der GdW und Haus & Grund hatten einigermaßen spektakulär...
7.7.2023
GdW-Jahresbilanz
Die Neubauinvestitionen der sozial orientierten Wohnungsunternehmen sind abgestürzt und der aktuelle Geschäftsklimaindex im Grundstücks- und Wohnungswesen dreht weiter ins Minus. „Die Situation ist an...