Power-to-Heat

Klimafreundliche Wärme für Hamburg-Billstedt

GETEC betreibt im Quartier Hamburg-Mümmelmannsberg zwei Blockheizkraftwerke (BHKW), die etwa 7.000 Wohnungen und Gewerbeeinheiten gleichzeitig mit Wärme und Strom versorgen. Durch die neue Power-to-Heat-Anlage mit einer Leistung von 5 MW kann überschüssiger regenerativer Strom in einem Elektrodenkessel in emissionsfreie Fernwärme zum Heizen und für die Warmwasserbereitung umgewandelt werden.

Elektrokessel der Power-to-heat-Anlage Mümmelmannsberg. BILD: GETEC
Elektrokessel der Power-to-heat-Anlage Mümmelmannsberg. BILD: GETEC

Ressourcen effizient einsetzen

BHKW und PtH-Anlagen werden durch intelligente Steuerungstechnik aufeinander abgestimmt. Die Investitionskosten in Höhe von 1,2 Mio. Euro übernahm dabei vollständig 50Hertz. Bereits vorher waren die BHKW stromnetzdienlich im Sinne der Sektorkopplung betrieben worden. Sie produzierten Strom, wenn er im Netz an wind- und sonnenarmen Tagen benötigt wird und sie wurden durch den Verteilnetzbetreiber runtergefahren, wenn kein zusätzlicher Strom benötigt wurde.

Mit einem der ersten Power-to-Heat-Projekte für eine Wohnsiedlung in einem Ballungsraum wollen die GETEC und 50Hertz die Kriterien für eine erfolgreiche Umsetzung der Energiewendeerfüllen. Das Blockheizkraftwerk und die Power-to-Heat-Anlage würden netzdienlich arbeiten und entlasten das Stromnetz, es entstehen keine unnötigen Kosten für das Abregeln und Vergüten von EEG-Anlagen und gleichzeitig werden die Menschen im Mümmelmannsberg mit klimafreundlicher Wärme versorgt, teilte der Energiedienstleister mit.

Und der Geschäftsführer des Netzbetreiber 50Hertz sagte: „Rund 40 Prozent der Kohlendioxidemissionen in Deutschland entfallen derzeit auf die Wärmeversorgung von Gebäuden. Daher wird zukünftig das intelligente Zusammenspiel zwischen Stromerzeugung basierend auf Erneuerbaren Energien einerseits und der Wärmebereitstellung andererseits eine Schlüsselfrage auf dem Weg zur Klimaneutralität sein. Die Umwandlung von Strom in Wärme ist bei einem Überangebot von Strom aus Erneuerbaren Energien eine volkswirtschaftlich und ökologisch sinnvolle Technologie der Sektorkopplung.“

Kooperation beruht auf einer 2017 vorgenommenen Änderung des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG)

Der Gesetzgeber räumt seither den Übertragungsnetzbetreibern die Möglichkeit ein, mit einem KWK-Anlagen-Betreiber einen Redispatch-Vertrag über die Errichtung sowie den Betrieb einer PtH-Anlage abzuschließen. Gemäß §13 Abs. 6a EnWG soll überschüssiger Strom nicht abgeregelt, sondern mithilfe von PtH in Wärme transformiert und so genutzt werden.

Quelle: Getec

weiterlesen:
Die Selbstversorger
Grüne Fernwärme für den Mümmelmannsberg
Eiskalter Abschied von Gas und Öl

Über die Mietpreisbremse wurde in den Medien viel berichtet, doch wann ist sie anwendbar? Anhand dieser Checkliste können Sie prüfen, ob sie bei der Bestimmung der neuen Miete die Mietpreisbremse beachten müssen.
Printer Friendly, PDF & Email
12.6.2020
Power-to-Heat-Kooperation
Nach der Devise „Nutzen statt Abregeln“ startet 50Hertz ein weiteres Power-to-Heat-Projekt (PtH) in seinem Netzgebiet. Partner ist der Energiedienstleister GETEC. Beide Unternehmen wollen zukünftig im...
8.9.2021
Die Baugenossenschaft Familienheim Mittelbaden eG verwaltet einen Bestand von 2.350 Wohnungen. Davon werden künftig in 434 Wohnungen in den Orten Kehl und Achern alte Nachtspeicher-Heizungen gegen...
6.2.2020
Wohnen und Mobilität
Sicherlich sind Ihnen als Vermieter die Wünsche und Ideen Ihrer Mieter wichtig. Elektromobilität wird ein wichtiges Thema werden mit dem sich Wohnungsunternehmen auseinandersetzen müssen. Im welchem...
7.5.2019
Musterbeispiel für regenerative Energieversorgung
Mit Frühlingsbeginn nehmen das Wohnungsunternehmen Gewobag und der Energieversorger GASAG Solution Plus in Berlin-Mariendorf eine Photovoltaik-Anlage in Betrieb und unterstützten damit das Land Berlin...
4.3.2020
Für ihren innovativen sektorenkoppelnden Stahlspeicher in einem Wohnquartier in Berlin-Tegel und dem Beitrag zur Energieeffizienz in der Wohnungswirtschaft ist die Gewobag mit dem BBU-ZukunftsAward...
2.12.2021
Das Quartier "Das Neue Gartenfeld" in Berlin-Spandau wird über 10.000 Menschen Wohn- und Gewerberaum bieten. Auf einer rund 31 Hektar großen Fläche entstehen auf mehr als 40 Baufeldern über 3.700...