Power-to-Heat

Klimafreundliche Wärme für Hamburg-Billstedt

GETEC betreibt im Quartier Hamburg-Mümmelmannsberg zwei Blockheizkraftwerke (BHKW), die etwa 7.000 Wohnungen und Gewerbeeinheiten gleichzeitig mit Wärme und Strom versorgen. Durch die neue Power-to-Heat-Anlage mit einer Leistung von 5 MW kann überschüssiger regenerativer Strom in einem Elektrodenkessel in emissionsfreie Fernwärme zum Heizen und für die Warmwasserbereitung umgewandelt werden.

Elektrokessel der Power-to-heat-Anlage Mümmelmannsberg. BILD: GETEC
Elektrokessel der Power-to-heat-Anlage Mümmelmannsberg. BILD: GETEC

Ressourcen effizient einsetzen

BHKW und PtH-Anlagen werden durch intelligente Steuerungstechnik aufeinander abgestimmt. Die Investitionskosten in Höhe von 1,2 Mio. Euro übernahm dabei vollständig 50Hertz. Bereits vorher waren die BHKW stromnetzdienlich im Sinne der Sektorkopplung betrieben worden. Sie produzierten Strom, wenn er im Netz an wind- und sonnenarmen Tagen benötigt wird und sie wurden durch den Verteilnetzbetreiber runtergefahren, wenn kein zusätzlicher Strom benötigt wurde.

Mit einem der ersten Power-to-Heat-Projekte für eine Wohnsiedlung in einem Ballungsraum wollen die GETEC und 50Hertz die Kriterien für eine erfolgreiche Umsetzung der Energiewendeerfüllen. Das Blockheizkraftwerk und die Power-to-Heat-Anlage würden netzdienlich arbeiten und entlasten das Stromnetz, es entstehen keine unnötigen Kosten für das Abregeln und Vergüten von EEG-Anlagen und gleichzeitig werden die Menschen im Mümmelmannsberg mit klimafreundlicher Wärme versorgt, teilte der Energiedienstleister mit.

Und der Geschäftsführer des Netzbetreiber 50Hertz sagte: „Rund 40 Prozent der Kohlendioxidemissionen in Deutschland entfallen derzeit auf die Wärmeversorgung von Gebäuden. Daher wird zukünftig das intelligente Zusammenspiel zwischen Stromerzeugung basierend auf Erneuerbaren Energien einerseits und der Wärmebereitstellung andererseits eine Schlüsselfrage auf dem Weg zur Klimaneutralität sein. Die Umwandlung von Strom in Wärme ist bei einem Überangebot von Strom aus Erneuerbaren Energien eine volkswirtschaftlich und ökologisch sinnvolle Technologie der Sektorkopplung.“

Kooperation beruht auf einer 2017 vorgenommenen Änderung des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG)

Der Gesetzgeber räumt seither den Übertragungsnetzbetreibern die Möglichkeit ein, mit einem KWK-Anlagen-Betreiber einen Redispatch-Vertrag über die Errichtung sowie den Betrieb einer PtH-Anlage abzuschließen. Gemäß §13 Abs. 6a EnWG soll überschüssiger Strom nicht abgeregelt, sondern mithilfe von PtH in Wärme transformiert und so genutzt werden.

Quelle: Getec

weiterlesen:
Die Selbstversorger
Grüne Fernwärme für den Mümmelmannsberg
Eiskalter Abschied von Gas und Öl

Nach der letzten Europarechtsreform hat auch das Widerrufsrecht des Mieters mehr an Bedeutung gewonnen, beispielsweise bei dem Abschluss eines Mietvertrages über eine zuvor nicht besichtigte Wohnung. Wird der Mieter in den einschlägigen Fällen nicht oder nicht...
Printer Friendly, PDF & Email
Schutz vor Einbrechern und freier Fluchtweg
Eine Einbahnstraße hat auch ihr Gutes: Türen, die sich im Notfall nur als Ausgang nutzen lassen, sind eine derart sinnvolle technische Raffinesse. Potenziellen Einbrechern bleibt der Zutritt von außen...
Premium
Bild Teaser
Mietminderung?
Body Teil 1
1. Verhindert ein Mieter die Beseitigung eines Mangels, führt das Vorliegen des Mangels nicht zur Minderung der Miete. 2. Eine Verhinderung der
Frei
Bild Teaser
BIM-Tage und Building Life im September
Body Teil 1
Die BIM-Tage Deutschland starten am 16. September mit den virtuellen Show-Rooms und dem Online-Warm-Up, bei dem sich die nominierten Start-ups für die
Eröffnungsbilanz von Klimaschutzminister Robert Habeck
Wirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck hat eine Eröffnungsbilanz Klimaschutz vorgestellt. Darin stellt er einen „drastischen Rückstand“ in allen Sektoren fest. Das Tempo der...