Auf dem Dach eines Wohnhauses der ProPotsdam

Mieterstromanlage ermöglicht kostengünstigen Strombezug

Die Entwicklung des Potsdamer Stadtteils Drewitz zur Gartenstadt und somit zu einer Zero-Emission-City schreitet mit großen Schritten voran. Ein weiterer Baustein ist die erste Photovoltaik-Mieterstromanlage in der Brandenburgischen Landeshauptstadt.

Eine Pilot-Mieterstromanalge wurde ich Potsdam vorgestellt. BILD: Jessica Beulshausen
Eine Pilot-Mieterstromanalge wurde ich Potsdam vorgestellt. BILD: Jessica Beulshausen

Die Mieterstromanlage mit 588 Modulen und einer Fläche von 1.055 Quadratmetern wird auf den Dächern der Wohngebäude der ProPotsdam in der Konrad-Wolf-Allee 15 – 61 als Pilotprojekt installiert. Es wird eine jährliche Stromproduktion von 200.000 kWh erwartet.

Errichtung sowie Betrieb der Anlage erfolgen durch die Energie und Wasser Potsdam GmbH. Die Fertigstellung ist für November 2021 geplant, die Inbetriebnahme erfolgt Anfang 2022.

ProPotsdam-Geschäftsführer Jörn-Michael Westphal sagte zur Vorstellung der Anlage Anfang Oktober: „Klimaschutz und sozialverträgliches Wohnen sind langfristige Zielsetzungen unserer Unternehmensstrategie. Seit 1990 konnten wir unsere CO2-Emissionen bereits um 83 Prozent reduzieren. In den letzten Jahren haben wir auf unseren Dächern Photovoltaikanlagen zur Erzeugung von Strom und Solarthermieanlagen zur Wärmeerzeugung errichtet. Mit der Mieterstromanlage ermöglichen wir unseren Mieterinnen und Mietern eine aktive Teilhabe an der Energiewende sowie einen kostengünstigen Strombezug."

Mieterstrom wird dort verbraucht, wo er produziert wird. Die Photovoltaikanlage auf dem Dach des jeweiligen Wohngebäudes erzeugt Strom, der direkt in die Wohnungen der Mieterinnen und Mieter fließt, ohne Umweg über das öffentliche Stromnetz. Der Mieterstrom ist somit klimaneutral.

Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert ließ verlauten, dass das Mieterstrom-Modell ein wichtiger zukunftsorientierter Lösungsansatz in Bezug auf den kommunalen Wohnungsbestand sei."

Quelle: ProPotsdam GmbH

weiterlesen:
Das volle Sonnenbad nehmen
Abschaffung der EEG-Umlage ist wichtiges Signal

Konkrete Handlungsempfehlungen, gelungene Modernisierungs-Beispiele, Tipps und aktuelle Urteile für Vermieter: Abonnieren Sie das Magazin für die Wohnungswirtschaft, IVV und den Newsletter.

Gewerbemietverhältnisse sind oft befristet. Wenn keine Befristung vorliegt, läuft das Mietverhältnis zeitlich unbegrenzt. Will der Vermieter kündigen, muss er dies mittels einer ordentlichen Kündigung tun. Eine solche ordentliche Kündigung erfolgt mit der...
Printer Friendly, PDF & Email
25.1.2021
Mieterstrom
In Backnang, 27 Kilometer nordöstlich von Stuttgart, entsteht ein Mehrgenerationenhaus auf einem ehemaligen Krankenhausgelände. Es erwächst ein Wohnzentrum mit unterschiedlichen 26 Wohneinheiten. Eine...
10.9.2020
EEG-Novelle sollte Stromerzeugung vereinfachen
Das Deutsche Energieberater-Netzwerk DEN e.V. befürchtet, dass bei der Novellierung des Erneuerbare Energien Gesetzes EEG eine Chance verpasst werden könnte: das enorme Potenzial an Dachflächen für...
10.8.2021
Vorbildlich verfolgt das kommunale Wohnungsunternehmen Howoge in Berlin bei allen Neubauten das Ziel einen möglichst ökologischen Fußabdruck zu hinterlassen. Intelligente Gebäudetechnik wie dezentrale...
26.5.2021
Die ProPotsdam GmbH baut 341 Wohnungen an der Potsdamer Heinrich-Mann-Allee. Mit dem Neubauprojekt, das unter Einbindung von Landesfördermitteln finanziert wird, setzt das Wohnungsunternehmen ein...
7.10.2020
Nachhaltiges Bauen
Ob moderne Wohngebäude mit besonders geringem Energiebedarf und sozialverträglichen Mieten oder das intelligent gestaltete Schulgebäude mit energiesparsamer Low-Tech Lüftung – mit innovativen Ideen...
21.9.2022
Mieterstrom
Die Gebäude- und Wohnungsbaugesellschaft Wernigerode verwaltet in der Harzmetropole etwa 3.000 Wohneinheiten mit einer Gesamtwohnfläche von 176.000 Quadratmetern. Zahlreiche Plattenbauten sind im...