Erfreulich: Fast jeder zweite Haushalt kann mit niedrigeren Heizkosten rechnen

Nach einer Prognose des Deutschen Mieterbundes werden die Heizkostenabrechnungen für 2016 für viele Mieterhaushalte niedriger ausfallen. Fast jeder zweite Haushalt könne gegebenenfalls mit Rückzahlungen rechnen.

Der Deutsche Mieterbund teilte mit, dass die Heizkosten 2016 um bis zu 14 Prozent gesunken seien. FOTO: PIXABAY/TBIT
Der Deutsche Mieterbund teilte mit, dass die Heizkosten 2016 um bis zu 14 Prozent gesunken seien. FOTO: PIXABAY/TBIT

Die Höhe der Heizkostenabrechnung hängt von den Energiepreisen ab, die im vergangen Jahr gesunken sind. Aber auch die Witterungsverhältisse, der energetische Zustand des Hauses und der Wohnung sowie das individuelle Heizverhalten der Mieter spielen dabei eine Rolle. 

Zwar ist auch 2016 rund ein Prozent des Gebäudebestandes energetisch saniert worden, aufgrund des Witterungsverlaufs in den Wintermonaten 2016 ist aber davon auszugehen, dass der Heizenergieverbrauch um etwa 3 Prozent gestiegen ist. Während es in den Monaten Januar bis April keine großen Temperaturunterschiede zum Vorjahr gab, waren insbesondere November und Dezember 2016 deutlich kälter als noch 2015. Die Energiepreise sind 2016 gesunken. Im Jahresdurchschnitt wurde Heizöl um 16,9 Prozent, Fernwärme um 8,5 Prozent und Gas um 3 Prozent günstiger.

Heizkosten-Prognose des Deutschen Mieterbundes für 2016:

  • Heizkosten für eine ölbeheizte Wohnung (26,5 Prozent der Wohnungen): - 14 Prozent        
    Für eine 70 qm große Wohnung sinken die Heizkosten um 106 Euro auf 649 Euro.
  • Heizkosten für eine fernwärmebeheizte Wohnung (13,6 Prozent der Wohnungen): - 6 Prozent       
    Für eine 70 qm große Wohnung sinken die Heizkosten um 58 Euro auf 907 Euro.
  • Heizkosten für eine gasbeheizte Wohnung (49,3 Prozent der Wohnungen): Hier ändert sich praktisch nichts. Es bleibt für eine 70 qm große Wohnung bei Heizkosten in Höhe von 830 Euro.

Lesen Sie auch:
Fachartikel: Wechsel des Gaslieferanten leicht gemacht

► Verpassen Sie keinen Hinweis, keinen Trend, keinen Vorteil - Abonnieren Sie den IVV-Newsetter - kostenlos, jetzt.

► Konkrete Handlungsempfehlungen, gelungene Modernisierungs-Beispiele, Tipps und aktuelle Urteile für Vermieter: Abonnieren Sie das Magazin für die Wohnungswirtschaft, IVV 

► Onlineseminar für Verwalter: Die Betriebskostenabrechnung und die Widerspruchsbearbeitung, am 23.02.2017
Jetzt anmelden für nur 79 Euro (90 Minuten). Abonnenten der IVV können an einem Webinar pro Kalenderjahr kostenfrei teilnehmen - Mehr Infos

Eines der wichtigsten Gestaltungelemente in der WEG ist die Eigentümerversammlung. Dort werden Beschlüsse gefasst und über aktuelle Probleme und Projekte beraten. Die Ergebnisse der Eigentümerversammlung werden im einem Protokoll festgehalten, das der...
Printer Friendly, PDF & Email
22.4.2019
WEG-Recht
In Wohnanlagen müssen die Heizkosten verbrauchsabhängig entsprechend der Heizkostenverordnung auf mehrere Wohnungen aufgeteilt werden. Genehmigen jedoch Wohnungseigentümer in einer...
11.2.2019
Zahlen des Bundesverbands der Deutschen Heizungsindustrie (BDH)
Über 75 Prozent der Modernisierer und Bauherren setzten im Jahr 2018 bei der Wahl eines neuen Heizgeräts auf Gastechnologien. Die Zahlen zeigen einen klaren Positivtrend bei Gasheizungen. Die Zuwächse...
15.12.2020
Die Wasserstadt Limmer in Hannover wächst bereits und erste Bauten entstehen. Das Quartier auf dem ehemaligen Conti-Gelände im Westen Hannovers zwischen dem Leineabstiegskanal und dem Stichkanal...
22.7.2021
Aktuelle Zahlen der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) zeigen: Von Januar bis Juni 2021 wurden bereits mehr als 100.000 effiziente Wärmeerzeuger beantragt. Haus- und Wohnungseigentümer sind...
10.1.2020
Die Bundesregierung unterstützt private und gewerbliche Bauherren gezielt mit Förderprogrammen für die Entwicklung und den Einsatz energieeffizienter Technologien. Ein Beispiel.
13.11.2020
Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) und der Deutscher Mieterbund (DMB) fordern, dass der ab 2021 geltende CO2-Preis für Heizungen vollständig von den Vermietern getragen wird.