Erfreulich: Fast jeder zweite Haushalt kann mit niedrigeren Heizkosten rechnen

Nach einer Prognose des Deutschen Mieterbundes werden die Heizkostenabrechnungen für 2016 für viele Mieterhaushalte niedriger ausfallen. Fast jeder zweite Haushalt könne gegebenenfalls mit Rückzahlungen rechnen.

Der Deutsche Mieterbund teilte mit, dass die Heizkosten 2016 um bis zu 14 Prozent gesunken seien. FOTO: PIXABAY/TBIT
Der Deutsche Mieterbund teilte mit, dass die Heizkosten 2016 um bis zu 14 Prozent gesunken seien. FOTO: PIXABAY/TBIT

Die Höhe der Heizkostenabrechnung hängt von den Energiepreisen ab, die im vergangen Jahr gesunken sind. Aber auch die Witterungsverhältisse, der energetische Zustand des Hauses und der Wohnung sowie das individuelle Heizverhalten der Mieter spielen dabei eine Rolle. 

Zwar ist auch 2016 rund ein Prozent des Gebäudebestandes energetisch saniert worden, aufgrund des Witterungsverlaufs in den Wintermonaten 2016 ist aber davon auszugehen, dass der Heizenergieverbrauch um etwa 3 Prozent gestiegen ist. Während es in den Monaten Januar bis April keine großen Temperaturunterschiede zum Vorjahr gab, waren insbesondere November und Dezember 2016 deutlich kälter als noch 2015. Die Energiepreise sind 2016 gesunken. Im Jahresdurchschnitt wurde Heizöl um 16,9 Prozent, Fernwärme um 8,5 Prozent und Gas um 3 Prozent günstiger.

Heizkosten-Prognose des Deutschen Mieterbundes für 2016:

  • Heizkosten für eine ölbeheizte Wohnung (26,5 Prozent der Wohnungen): - 14 Prozent        
    Für eine 70 qm große Wohnung sinken die Heizkosten um 106 Euro auf 649 Euro.
  • Heizkosten für eine fernwärmebeheizte Wohnung (13,6 Prozent der Wohnungen): - 6 Prozent       
    Für eine 70 qm große Wohnung sinken die Heizkosten um 58 Euro auf 907 Euro.
  • Heizkosten für eine gasbeheizte Wohnung (49,3 Prozent der Wohnungen): Hier ändert sich praktisch nichts. Es bleibt für eine 70 qm große Wohnung bei Heizkosten in Höhe von 830 Euro.

Lesen Sie auch:
Fachartikel: Wechsel des Gaslieferanten leicht gemacht

► Verpassen Sie keinen Hinweis, keinen Trend, keinen Vorteil - Abonnieren Sie den IVV-Newsetter - kostenlos, jetzt.

► Konkrete Handlungsempfehlungen, gelungene Modernisierungs-Beispiele, Tipps und aktuelle Urteile für Vermieter: Abonnieren Sie das Magazin für die Wohnungswirtschaft, IVV 

► Onlineseminar für Verwalter: Die Betriebskostenabrechnung und die Widerspruchsbearbeitung, am 23.02.2017
Jetzt anmelden für nur 79 Euro (90 Minuten). Abonnenten der IVV können an einem Webinar pro Kalenderjahr kostenfrei teilnehmen - Mehr Infos

Eines der wichtigsten Gestaltungelemente in der WEG ist die Eigentümerversammlung. Dort werden Beschlüsse gefasst und über aktuelle Probleme und Projekte beraten. Die Ergebnisse der Eigentümerversammlung werden im einem Protokoll festgehalten, das der...
Printer Friendly, PDF & Email
Intelligentes Wohnen in Berlin
Seit März 2016 modernisiert die Gewobag in Berlin-Mariendorf ein Wohnquartier rund um die Rathausstraße 734 sowie Gewerbeobjekte. Rund 73 Millionen Euro investiert das landeseigene Unternehmen in die...
Der Herbst ist in nicht mehr allzu langer Ferne und mit ihm rückt der Beginn der Heizsaison näher. Damit Mieter nicht frieren müssen, sollten Hausbesitzer jetzt ihre Heizanlagen überprüfen und bei...
In deutschen Haushalten herrscht ein gewaltiger Sanierungsstau: Allein 87 % der installierten Heizungsanlagen entsprechen nicht dem aktuellen Stand der Technik. Dabei bietet die Heizungsmodernisierung...
Fast jeder zehnte Mieter hat im vergangenen Jahr seinen Wohnsitz gewechselt. Die Umzugsquote lag auf die Bundesländer bezogen im Schnitt bei 9,9 Prozent.
Wenn es draußen so warm ist wie derzeit, hat die Heizung Pause. Doch wie der Energiemanager Techem herausfand, hat mehr als jede dritte Anlage in 12.000 untersuchten Mehrfamilienhäusern im Jahr 2014...
Deutsche Immobilienbesitzer setzen bei der energieeffizienten Sanierung auf die Modernisierung ihrer Heizanlage. Das ergibt eine aktuelle Auswertung der Förderstatistik der staatlichen KfW-Bank durch...