Fortbildung im Angesicht der Digitalisierung

Laut Bundesarbeitsminister Hubertus Heil werden bis 2025 in Deutschland bis zu 1,3 Millionen Arbeitsplätze durch die Digitalisierung wegfallen. Die gute Nachricht: Parallel werden 2,5 Millionen neue Jobs entstehen.* Sind Arbeitsplätze in Immobilienverwaltungen auch betroffen? Welche Aufgaben können in Zukunft komplett digitalisiert erfolgen? Welche Fähigkeiten werden immer wichtiger und welche Fortbildungen werden gefragt sein?

BILD: AdobeStock Ngampol
BILD: AdobeStock Ngampol

Denkanstöße dazu gibt Weiterbildungsexperte Oliver Wolter von der TÜV NORD Akademie.

Im Zuge der digitalen Transformation rückt der Mensch immer mehr in das Zentrum des Geschehens und übernimmt vermehrt die Steuerung von Prozessen. Dazu Wolter: „Deshalb werden zusätzlich zum Fachwissen Fähigkeiten wie kritisches Denken, Problemlösungsvermögen und Führungskompetenzen für Menschen unverzichtbar – Fähigkeiten die Maschinen nicht beherrschen.“ 

Auch die Arbeitsweise verändert sich. „Hierarchien werden flacher, Arbeit wird flexibler und das Arbeitsumfeld wird internationaler“, betont der Weiterbildungsexperte der TÜV NORD Akademie. „Wer hier über die nötigen Soft Skills verfügt, tut sich in der Zusammenarbeit mit seinen Kollegen leichter und kann mehr erreichen.“

Durch die Digitalisierung ändern sich Arbeitsweisen und auch gesetzliche Rahmenbedingungen, wie das Beispiel der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung zeigt. Unternehmen brauchen deshalb vermehrt Mitarbeiter mit speziellem Fachwissen, um auf diese Veränderungen vorbereitet zu sein und den Anschluss nicht zu verpassen. >> IVV-Webinar: DSGVO - Umsetzungen in der Immobilienverwaltung jetzt angehen

Fortbildung als Chance

Personalpsychologen wissen: Berufliche Handlungskompetenzen und Wissenserwerb gehören zu den Bereichen, in denen sich der Mensch am ehesten weiterentwickeln kann. In Bereichen der Persönlichkeit fällt dies bei Weitem schwerer. So kann es sich für Unternehmen durchaus lohnen, die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch neuen Wissensbereichen fortzubilden, statt nach externen Fachkräften zu suchen.

„Mitarbeitende kennen die Prozesse und das Tagesgeschäft bereits und müssen nicht mehr eingearbeitet werden“, erklärt der TÜV-Akademie-Experte. „Und für Arbeitnehmer besteht die Chance durch eine Fortbildung, im Unternehmen aufzusteigen und mehr Verantwortung zu tragen.“ Zudem übernimmt seit 2019 die Bundesagentur für Arbeit, auf Basis des Qualifizierungschancengesetzes, einen Teil der Weiterbildungskosten im Zusammenhang mit Digitalisierung.

Und: Im Informationszeitalter ist Wissen eine wertvolle Ressource. Durch Wissensmanagement können Inhalte aus Seminaren auch an andere Arbeitskräfte weitergegeben werden und bleiben nicht an einzelnen Mitarbeitenden gebunden. „Die TÜV Nord Akademie bietet deshalb auch Kurse zu Wissenstransfer an, damit Mitarbeitende das eigene Wissen an ihre Kolleginnen und Kollegen gewinnbringend vermitteln können“, sagt Wolter.

* https://www.bundesregierung.de/breg-de/service/bulletin/rede-des-bundesministers-fuer-arbeit-und-soziales-hubertus-heil--1556582

Neue Studiengänge für Immobilienverwalter
Wie digital ist die Immobilienbranche?
Arbeitswelt verändert sich auch für Unternehmen der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
Viele Arbeitsplätze ab 2020 auf dem Prüfstand (Artikel bei unser Schwesterzeitschrift Arbeit und Arbeitsrecht)

Weiterbildungsangebote der IVV in Zusammenarbeit mit dem Bundesfachverband der Immobilienverwalter e.V. (BVI): Unsere Webinare für Immobilienverwalter, WEG-Verwalter, Vermieter - als Weiterbildungsmaßnahme anerkannt.

SPECIAL in der IVV immobilien vermieten & verwalten, Ausgabe November 2019

Digitale Dienstleistungen rund um die Immobilie

Digitale Paketboxen: Jeder hat sein Päckchen zu tragen
Flucht- und Rettungswege digital erstellen: Wohin bei Feueralarm?
Markt & Trends: Hausbank kooperiert mit Proptech
Digitaler Wandel: Umbau des Unternehmens in drei Stufen umsetzen
Markt & Trends: ista und facilioo stricken an Kommunikationsnetzwerk

JETZT Ausgabe vorbestellen

Weiterführende Links:
https://www.tuev-nord.de/de/unternehmen/bildung/

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) schreibt vor, dass bei der Erhebung von personenbezogenen Daten der Betroffene zu informieren ist. Unter anderem soll dem Betroffenen mitgeteilt werden, zu welchem Zweck die Daten verarbeitet werden, an wen die Daten weiter...
Printer Friendly, PDF & Email
Materialverteuerung
Das Wirtschaftswachstum dürfte in diesem Jahr niedriger ausfallen als noch vor einigen Monaten erwartet. Ein wesentlicher Grund für die schwächeren Wachstumsaussichten in diesem Jahr sind...
Weltweit wirken sich die Veränderungen durch Covid-19 auf Arbeitgeber wie Arbeitnehmer aus und stellen sie vor einzigartige Herausforderungen. Geschäftsbetriebe wurden unterbrochen, Arbeitsweisen auf...
Energie-Masterplan „Überlingen 2020/2050“
Über klima- oder CO2-neutrales Bauen wird viel gesprochen. Aber wie geht das? Im Einfamilienhausbau wird oft die Kraft der Sonne genutzt, effizient gedämmt und gezielt gelüftet. Im klassischen...
Auf dem Dach eines Wohnhauses der ProPotsdam
Die Entwicklung des Potsdamer Stadtteils Drewitz zur Gartenstadt und somit zu einer Zero-Emission-City schreitet mit großen Schritten voran. Ein weiterer Baustein ist die erste Photovoltaik...