Frischer Wind – Start-ups krempeln Energiebranche um

04.09.2017

Effiziente Lösungen, statt bloße Dienstleistungen sind zukünftig gefragt. Junge Start-ups schicken sich an die Energiewelt mit innovativen Konzepten und wirtschaftlichen Energiesystemen zu verändern.

Auf einem bunten Dach sind mehrere Reihen Solarpaneele zu sehen.
Junge Unternehmen aus dem Bereich Green tech geben den Kampf gegen den Klimawandel nicht auf. FOTO: Pixabay PublicDomainPictures

Bis 2050 sollen die Treibhausgasemission in Deutschland um mindestens 80 Prozent gesenkt werden. Die Umstellung auf erneuerbare Energien bringt Veränderungen in der Energieversorgung mit sich. Neue Geschäftsmodelle sind gefragt, denn traditionelle Energielieferanten übernehmen die Rolle des bloßen Dienstleisters und versorgen die privaten Haushalte und Unternehmen mit Energie.

Jung und zukunftsorientiert

Etablierte Unternehmen reagieren auf den aktuellen Markt und dessen Veränderungen. Innovative Start-ups bringen neue Ideen und verändern den Markt. Sie konzentrieren sich nicht auf das, was schon da ist. Sie geben neue Impulse, setzen Trends und nutzen die Veränderungen im Bewusstsein der Energiekunden.

So entstehen völlig neue Zielgruppen. Prosumer sind zum Beispiel energieerzeugende Verbraucher. Unternehmen richten sich von Anfang an auf die Bedürfnisse solcher Zielgruppen ein. Sie bieten Verbrauchern, die gleichzeitig Produzenten sind, kleine Anlagen, die dezentral übers Land verteilt aufgestellt werden können. Innovative Unternehmen sind anpassungsfähig und begegnen flexibel den Veränderungen am Markt.

Digital und umweltbewusst

Weg von großen Kraftwerken, die CO2 in unsere Luft pumpen, hin zu Kraftwerken der Zukunft. Die stehen in privaten Haushalten auf dem Dach und im Keller. Unternehmen wie Thermondo spezialisieren sich auf anfassbare Lösungen, die Effizienz mit Umweltbewusstsein verbinden und erarbeiten mit den Kunden maßgeschneiderte Lösungen für deren Bedürfnisse.

Anbieter von Batteriespeichern mischen den Markt auf. Unternehmen wie sonnen oder beegy überzeugen ihre Kunden mit einem Energiespeicher, der für weitere Dienstleistungen genutzt werden kann. Die Visionen dieser Unternehmen stützen sich vor allem auf das Umweltbewusstsein der Kunden. Selbst erzeugte Energie soll nicht nur gespeichert, sondern geteilt werden. Dafür liefern sie die nötige Hardware.

Der einfache Umstieg auf Moderne Haustechnik ist das Geheimnis der Start-ups. So lässt sich Geld sparen und gleichzeitig wird der CO2-Ausstoß merklich reduziert. Digital gesteuerte Energieanlagen sind lernfähig und passen sich dem Nutzer an.

Auf der nächsten Seite stellen wir Ihnen fünf innovative Unternehmen kurz vor

Suchbegriffe: BatteriespeicherCO2-AusstoßEnergieeffizienzGreen TecHeizanlagenStart-ups

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Aktualisierte DIN regelt die Ferndiagnose von Lebensrettern
Digitalisierung: Was passiert tatsächlich in den Unternehmen?