Bauprojekt der Nassauischen Heimstätte

GustavsHof in Offenbach bietet 70 bezahlbare Mietwohnungen

Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt nimmt ein weiteres Bauprojekt in Offenbach in Angriff. In der Gustav-Adolf-Straße realisiert Hessens größtes Wohnungsunternehmen zusammen mit FFM-Architekten. Tovar + Tovar Part GmbB den GustavsHof: 70 bezahlbare Mietwohnungen, acht davon gefördert.

Aufgelockerte Bebauung: Die Wohngebäude werden großzügig von Wegen sowie Grün- und Spielflächen durchzogen. Visuali-sierung: FFM-Architekten. Tovar + Tovar Part GmbB
Aufgelockerte Bebauung: Die Wohngebäude werden großzügig von Wegen sowie Grün- und Spielflächen durchzogen. Visuali-sierung: FFM-Architekten. Tovar + Tovar Part GmbB

An den geplanten acht Sozialwohnungen beteiligt sich das Land mit einem Zuschuss von 176.000 Euro und einem zinsgünstigen Darlehen über 880.000 Euro.

Hauptzielgruppe sind Familien mit einem oder zwei Kindern

Die 70 Wohnungen verteilen sich auf sechs Wohngebäude. Diese sind zum Teil unterkellert. Eines hat fünf Geschosse, die anderen vier. Sie sind als KfW 55-Energiehaus konzipiert, werden mit Fernwärme versorgt und bieten eine Gesamtwohnfläche von knapp 5.600 qm.

Die Wohnungsgröße variiert zwischen 37 und 105 qm. Den größten Anteil machen die 2,5- und Drei-Zimmer-Wohnungen aus. Ergänzt wird der Wohnungsmix durch 20 Wohnungen mit 3,5 bis vier Zimmern, 15 Wohnungen mit zwei Zimmern sowie sechs Wohnungen mit einem Zimmer. 24 Wohnungen werden barrierefrei gebaut. Hinzu kommen 48 oberirdische Stellplätze.

Die Miete für die freifinanzierten Wohnungen wird voraussichtlich zwischen 10,50 und 11,80 Euro pro qm liegen, für die geförderten bei 6,90 Euro. Das Projekt soll mit dem NaWoh-Qualitätssiegel für Nachhaltigkeit im Wohnungsbau zertifiziert werden.

In sieben Jahren 1.000 neue Wohnungen für Offenbach

Der Rohbau soll voraussichtlich im dritten Quartal 2020 fertiggestellt werden, Ende 2021 könnten die Wohnungen bezugsfertig sein. Die Gesamtinvestition beläuft sich auf rund 22,5 Millionen Euro.

Aktuell hat die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt mit dem Goethequartier (327 Wohnungen) und dem Goethering (205 Wohnungen) zwei weitere Immobilienprojekte in Offenbach im Bau. Rund 300 Wohnungen sollen darüber hinaus im Liebigquartier zwischen Marienstraße, Liebigstraße, Darmstäd-ter Straße und Hohe Straße entstehen. 2017 wurde das Projekt Heimathafen mit 125 freifinanzierten Wohnungen fertiggestellt. Damit baut die Unternehmensgrup-pe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt bis 2024 innerhalb von sieben Jahren rund 1.000 neue Wohnungen in Offenbach.
 

Weiterführende Links:
www.naheimst.de

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) schreibt vor, dass zu Prozessen, bei denen personenbezogene Daten verarbeitet werden, der Verantwortliche Verfahrensverzeichnis führen muss. Insbesondere bei einer Prüfung durch die Datenschutzbehörden muss der Verantwortliche...
Printer Friendly, PDF & Email
2.1.2020
Bestandserweiterung in Kassel Nord-Holland
Hessens größtes Wohnungsunternehmen hat 87 Wohnungen von der Firmengruppe Heitmann aus Kassel erworben. Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt (NHW) baut damit ihren Bestand in...
28.6.2019
Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte
Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt baut in Hanau 156 neue Mietwohnungen, rund 30 davon gefördert. Der Bau beginnt Ende diese nJahres, die Fertigstellung ist für Ende 2021/...
29.1.2019
Wohnungsmix für breite Mieterschicht
Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt kauft 205 schlüsselfertige Wohnungen in Offenbach-Kaiserlei. Davon sind 34 gefördert.
9.5.2019
Sieben Euro/qm für geförderte Neubauwohnung
Die Nassauische Heimstätte kauft erstmals ein schlüsselfertiges Wohngebäude von einem Projektentwickler. Das Land Hessen fördert den Bau von 121 Mietwohnungen mit fünf Millionen Euro.
8.8.2019
Investition in den Bestand
Hessens größtes Wohnungsunternehmen, die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt, investiert im Jahr 2019 rund 107 Millionen Euro in die Modernisierung und Instandhaltung ihrer...
11.7.2019
Bauland-Initiative
Der Bedarf an Wohnraum kann auch in Hessen nicht gedeckt werden. Das Bundesland hatte daher 2017 in Kooperation mit der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt sowie der Hessischen...