Aus Schwarzwasser wird Strom und Wärme

Ein Rohbau für 140 neue Mietwohnungen und Gewerbeflächen in Hamburg-Jenfeld wurde fertiggestellt. Jetzt war Richtfest für das neue Stadtquartier. Das Besondere daran: Das Abwasserkonzept Hamburg Water Cycle (HWC). Es wurde vom kommunalen Versorger Hamburg Wasser entwickelt unf kombiniert dezentrale Energieerzeugung und Abwasserentsorgung. Mehrere hundert Wohnungen sollen daran angeschlossen werden.

So werden die neuen Mietwohnungen auf Baufeld 9 und 11 in der Jenfelder Au einmal aussehen. Visualisierung: © Lindenkreuz Eggert GbR
So werden die neuen Mietwohnungen auf Baufeld 9 und 11 in der Jenfelder Au einmal aussehen. Visualisierung: © Lindenkreuz Eggert GbR

Auf zwei Baufeldern in der Quartiersmitte entwickeln und bauen die Partner Otto Wulff und cds Wohnbau Hamburg neun Wohnhäuser mit insgesamt ca. 12.000 m² Wohnfläche. Außerdem entstehen in den Erdgeschossflächen vier Gewerbeeinheiten mit einer Gesamtfläche von ca. 840 m².

Die Jenfelder Au liegt im Süden des Hamburger Bezirks Wandsbek. In den kommenden Jahren entstehen auf dem 35-Hektar-Areal der ehemaligen Lettow-Vorbeck-Kaserne mehrere hundert Wohnungen. Mehr als 2.000 Menschen werden hier leben.

Energie aus Schwarzwasser

Der Großteil der Wohnungen wird an das Abwasserkonzept Hamburg Water Cycle® angeschlossen. Das Schwarzwasser soll aus den Toiletten gesammelt werden und innerhalb des Quartiers in Strom und in Wärmeenergie umgewandelt werden. Anstelle von herkömmlichen Spülklosetts werden in den Haushalten Unterdrucktoiletten, auch Vakuumtoiletten genannt, installiert. Das weniger verschmutzte Grauwasser aus Dusche oder Waschmaschine soll gereinigt und in lokale Gewässer abgeleitet werden.

In der Jenfelder Au wird Regenwasser nicht in die Kanalisation geleitet, sondern fließt über Gräben, Mulden und Kaskaden in Rückhalteteiche und prägt so den Charakter des Quartiers.

>> weiterlesen: Grauwasser: Wer Wärme zurückholt, erhält Subventionen

Wohnquartier für über 2.000 Menschen

In der Tiefgarage entstehen rund 370 Stellplätze für Fahrräder und 99 PKW-Parkplätze. Außerdem werden alle Gebäude als KfW-Effizienzhäuser nach dem Standard 55 errichtet.

Das Wohn- und Gewerbeensemble in der Mitte der Jenfelder Au richtet sich an alle Zielgruppen, von Singles bis hin zur größeren Familie. Die Neubau-Mietwohnungen werden von 55 bis 165 m² groß sein. Alle Wohnungen werden nach Fertigstellung von der Aberdeen Standard Investments Deutschland AG für einen von ihr gemanagten Immobilien-Spezialfonds übernommen und vermietet. Voraussichtlich Ende 2022 können die neuen Bewohnerinnen und Bewohner einziehen.

Quelle: Otto Wulff, www.otto-wulff.de

Mehr zu dem Konzept Schwarzwasser auf dem Portal für Erneuerbare Energien

weiterlesen:
Waschen mit Regenwasser
Studierende mit guten Ideen zum urbanen Grün 

Nach der letzten Europarechtsreform hat das Widerrufsrecht im Mietrecht mehr Bedeutung erhalten. Eine Modernisierungsvereinbarung ist nichts anderes als ein Vertrag zwischen Vermieter und Mieter. Ist der Vermieter ein Kaufmann oder eine Gesellschaft und der Mieter...
Printer Friendly, PDF & Email
Frei
Bild Teaser
Entwurf der Prüfungsverordnung
Body Teil 1
Mit der großen Reform des Wohnungseigentumsgesetzes, die seit 1. Dezember 2020 in Kraft ist, wollte der Gesetzgeber unter anderem die
Energetische Sanierung in WEG
Um die europäischen klimapolitischen Ziele bis 2045 zu erreichen, muss die Sanierungsrate mindestens verdoppelt und das jährliche Investitionsvolumen für Energieeffizienzmaßnahmen im...
Gute Nachricht für Mitarbeiter:innen des Klinikums Stuttgart: Sie erhalten 329 neue Wohnungen in Bad Cannstatt. Die baut die Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft mbH (SWSG) in modularer...
Holzbauweise
Klimagerechtes Bauen, insbesondere im urbanen Raum, ist für die Städte der Zukunft eine große Herausforderung. Der Baustoff Holz spielt dabei eine Schlüsselrolle, wenn er aus nachhaltiger...