Deutscher Bauherrenpreis 2020

Zwei Gewobag-Projekte auf Liste der Nominierten

12.09.2019

Das kommunale Wohnungsunternehmen in Berlin, die Gewobag, qualifizierte sich mit zwei Projekten für die Schlussrunde des Deutsche Bauherrenpreises: Mit der Amrumer Straße und ihrem als „Norderoog“ und „Süderoog“ bekannten Wohnen für Studenten sowie dem „Wohnpark Mariendorf“.

Innenansicht-Visualisierung des Wohnhauses für berliner Studenten in Wedding; Gewobag
Studentisches Wohnen in der Amrumer Straße. BILD: carpaneto.schöningh architekten

Insgesamt wurden 230 Projekte für die wichtige Auszeichnung im Bereich des Wohnungsbaus eingereicht und 33 Projekte nominiert.

Die Zwillingsbauten „Norderoog“ und „Süderoog“ überzeugen mit einem smarten Wohnkonzept und einem Cluster-System, welches private Rückzugsmöglichkeiten mit großzügigen Gemeinschaftsflächen verbindet. Die innovative Architektur gewährleistet künftig flexible Umnutzungsmöglichkeiten.

Projektbeteiligte bei der Amrumer Straße waren neben der Schrobsdorff Bau AG die GNEISE Planungs- und Beratungsgesellschaft mbH als Generalplaner sowie carpaneto.schöningh architekten und Lemme.Locke.Lührs Architektinnen.

Vorzeigeprojekt „Wohnpark Mariendorf“

Im „Wohnpark Mariendorf“ hat die Gewobag 734 Wohnungen modernisiert und 73 durch Dachaufstockung neu geschaffen und reduziert den CO2-Ausstoß des Quartiers damit um 3.000 Tonnen pro Jahr. Der Wohnpark war das Ziel der diesjährigen Immobilienexkursion der Zeitschrift IVV immobilien vermieten & verwalten.

Der ganzheitliche Ansatz aus einem innovativen Energiekonzept, umweltschonenden Technologien, der umfänglichen Reduzierung von Barrieren, dem Neubau durch Aufstockung, einem Mobilitätskonzept sowie modernster Smart-Home-Technologie, macht den Wohnpark Mariendorf zum Vorzeigeprojekt.

Er ist unter der Leistung der Generalplaner Garsztecki + Hartmann sowie der Projekt Plan und Bau K2 GmbH entstanden.

Hohe Qualität zu tragbaren Kosten

Insgesamt 11 Preise vergibt die Jury zur internationalen Bautec-Fachmesse im Februar 2020 in Berlin. Teilnahmeberechtigt sind alle privaten und öffentlichen Bauherren wie Wohnungsgesellschaften, und –genossenschaften, Investoren, Bauherrengruppen, Kommunen und Bauträger.

Ziele des Wettbewerbes sind unter anderem, die Rolle der BauherrInnen als wegweisende PartnerInnen zu unterstreichen und ihre Verantwortung für die Qualität der Bauwerke und ihrer Städtebaulichen Einbindung hervorzuheben.

Weiterlesen:
Gewobag Berlin: 200 neue Wohnungen für Studis
Deutscher Bauherrenpreis 2020: Die Nominierten stehen fest
Deutscher Bauherrenpreis 2020 - Wanted: Projekte mit experimentellem Charakter

Suchbegriffe: BauherrenpreisGEWOBAG

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Was kann man gegen IT-Spionage und Sabotage tun?
SPECIAL: Die Zukunft der Messdienstleistungen, Messwesen-Wandel: Chancen und Perspektiven der Digitalisierung, Fernauslesbare Verbrauchszähler leasen statt kaufen