Kredite: WEGs und ihre Verwaltungen sollten Risiken kennen

Beschließen Wohnungseigentümergemeinschaften (WEGs) die Aufnahme eines langfristigen, hohen Kredits, kann das je nach den Umständen des Einzelfalls gerichtlich anfechtbar sein. Mit diesem brandaktuellen Urteil (25. September 2015 – V ZR 244/14) hat der Bundesgerichtshof (BGH) klar gestellt, dass die Aufnahme eines langfristigen, hohen Kredites durch die WEG ordnungsgemäßer Verwaltung entsprechen kann.

FOTO: KfW
FOTO: KfW

Das große Risiko bei langfristigen WEG-Krediten ist die Haftung. Der Verbraucherschutzverband Wohnen im Eigentum e.V. (WiE) begrüßt die abwägende Haltung des BGH. WiE-Geschäftsführerin Gabriele Heinrich erklärte zu der Problematik: „Die solidarische Ausfallhaftung im Innenverhältnis, also die Nachschusspflicht, ist längst nicht allen Eigentümern bekannt und wird in Eigentümerversammlungen oft nicht ausreichend besprochen.“

Das BGH-Urteil ist von großer praktischer Bedeutung, weil derzeit bei zahlreichen Wohnungseigentumsanlagen umfangreiche Sanierungen, insbesondere energetische Verbesserungen anstehen. Oft reichen die Rücklagen der WEG nicht aus. Als teilrechtsfähiger Verband ist die Beantragung von KfW-Fördermitteln am einfachsten (Verbandskredit).

Vor- und Nachteile eines WEG-Kredits abwägen

  • Sonderumlage (Nachteil: hier wird kurzfristig eine hohe Summe fällig, die vielleicht nicht jede/r Wohnungseigentümer/in aufbringen kann.)
  • Jede/r für sich: Einzelne Wohnungseigentümer beantragen für sich einen KfW-Kredit. (Vorteile: Nur die Eigentümer, die einen Kredit benötigen, nehmen ihn auf. Jeder steht nur für seinen eigenen Kredit gerade. Nachteile: Höherer Aufwand für die Verwaltung, die alle Kredite zusammenführen muss. Banken ist die Höhe des Einzelkredits im Verhältnis zum Bearbeitungsaufwand oft zu gering. Ältere Wohnungseigentümer erhalten ggf. keinen Kredit.)
  • Gebündelte Bearbeitung von Kreditanträgen: Hier sammelt eine Bank die Einzelanträge, prüft die Liquidität der WEG, bearbeitet die Kreditanträge insgesamt und vergibt die Kredite zeitgleich. (Vorteile: jeder trägt und haftet nur für seinen Kredit. Alle Interessierten und nur diese erhalten den gewünschten Kredit. Geringerer Bearbeitungsaufwand durch die Verwaltung. Nachteil: Dieses Kreditangebot gibt es nicht überall, WiE ist es bekannt bei der Investitionsbank Schleswig-Holstein, der Investitionsbank Berlin, der Bremer Landesbank und der Hamburgischen Investitions- und Förderbank. In den großen Flächenländern wie NRW und Baden-Württemberg bieten Landesbanken und Kreditinstitute diesen Service nicht an.)

Ausführliche Informationen über diese verschiedenen Kredit- und Förderformen gibt der WiE-Ratgeber „Modernisierungsknigge“, den Interessierte auf der Website des Verbands bestellen können.

Weitere Meldungen zu KfW-Fördermitteln:
KfW verbessert Programm „Energieeffizient Sanieren“ – Förderungen im Einzelnen (1.08.15)
KfW fördert energieeffizientes Sanieren noch stärker ab August (24.06.15)
Zahlreiche Heizungserneuerungen dank attraktiven Förderanreizen (23.07.15)
Heizungstausch kann sparen helfen (11.07.15)
Wohnungsunternehmen profitieren von technischen Assistenzsystemen (26.06.15)
WEGs kommen ab 1.08. leichter an KfW-Zuschüsse (4.08/2015)

Weitere Mietrechtsurteile:
>> Entlastung für Mieter bei Schönheitsreparaturen (18.03.2015)
>> Behindertengerechter Umbau steuerlich absetzbar (19.03.2012)
>> Teppichboden kann durch Parkett ersetzt werden (27.02.2015)
>> Mieter muss für Modernisierung nicht "freiräumen" (Feb 2015)
>> Vermieter darf bei verweigerter Renovierung kündigen (Juli 2015)
>> Keine GEMA-Gebührenpflicht für Wohnungseigentümergemeinschaften (Sept 2015)

Mietsicherheiten sollten vereinbart werden. Ist der Mieter eine Tochtergesellschaft eines großen Konzerns führt das Bestehen des Mieters auf eine Mietsicherheit in Form der Barkaution oder Bürgschaft einer Bank häufig zu Unverständnis, denn die Konzernmutter ist...
Printer Friendly, PDF & Email
1.3.2021
Ein Jahr Berliner Mietendeckel
Im Februar bestand der Berliner Mietendeckel ein Jahr. Das gesetzliche Einfrieren der Mieten und das Absenken überhöhter Mieten sollte soziale Entlastung und eine Atempause für den Neubau schaffen...
25.1.2021
Zum Jahresbeginn ist die neue Bundesförderung effiziente Gebäude (BEG) gestartet. Das Förderprogramm ist sehr beliebt. Die BEG ersetzt die bestehenden Programme zur Förderung von Energieeffizienz und...
4.12.2019
Ergebnisse des 7. Branchenbarometers des VDIV
Ein nahezu klimaneutraler Gebäudebestand im Jahr 2050 ist das erklärte Ziel der Bundesregierung. Das 7. Branchenbarometer des VDIV Deutschland hat daher untersucht, inwieweit Immobilienverwaltungen an...
29.10.2021
Neuerung im WEG-Recht
Der Schutz der Wohnung vor Einbrüchen ist für Eigentümer jetzt einfacher: Im Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz (WEMoG) ist ein Anspruch auf Maßnahmen, die dem Einbruchschutz dienen, verankert...
29.9.2021
Online-Eigentümerversammlungen
In 42,4 Prozent der WEG konnte seit Beginn der Pandemie keine Eigentümerversammlung stattfinden und damit dringend notwendige Beschlüsse nicht gefasst werden. Der ohnehin schon bestehende...
23.2.2021
Klimaschutzprogramm 2030
Mit der neuen „Bundesförderung für effiziente Gebäude“ (BEG), einem Kernelement des nationalen Klimaschutzprogramms 2030, hat die Bundesregierung ab 2021 ihre energetische Gebäudeförderung neu...