Baumfällung für Verkehrssicherheit

Im Innenhof der Gewofag-Siedlung an der Melusinenstraße in Ramersdorf musste eine große Pappel gefällt werden. Der Baum stand seit dem Bau der Gewofag-Siedlung dort. 

Schnitzkünstler Richard Litzinger setzt die ersten Schnitte an. FOTO: GEWOFAG
Schnitzkünstler Richard Litzinger setzt die ersten Schnitte an. FOTO: GEWOFAG

Vielen Mieterinnen und Mietern war der Baum ans Herz gewachsen

Leider haben Pappeln – gerade in nicht immer optimalen städtischen Lagen – mit rund 100 Jahren ihre normale Lebenserwartung bereits oft überschritten.

Da Pappeln zudem von Natur aus sehr brüchig sind, musste der Baum laufend sehr sorgfältig beurteilt werden. Mit einem daneben befindlichen Weg und Spielplatz sowie einigen in der Vergangenheit abgebrochenen Ästen blieb am Ende nur die Fällung, um die Verkehrssicherheit garantieren zu können.

Versöhnliches Ende für eine notwendige Baumfällung

Über das weitere Vorgehen mit dem Pappelstumpf - einem langjähriger Begleiter direkt vor der Haustür - stimmten die Anwohnerinnen und Anwohner ab. Die Mehrheit wählte eine künstlerische Lösung. Statt des großen Baumes steht im Siedlungs-Hof seit März eine Schnitzkunstskulptur. Der Künstler Richard Litzinger hatte den Pappelstumpf kurz vor der Ausgangsbeschränkung kunstvoll umgestaltet. Die sieht ansprechend aus, ist aber nicht nur zum Betrachten da. Sie kann auch bespielt werden.

Dr. Klaus-Michael Dengler, Geschäftsführer der Gewofag äußerte sich zufriden mit der Lösung: „Mit Richard Litzinger haben wir einen Schnitzkünstler gewonnen, der seine Motorsägen virtuos einsetzt, um Bleibendes zu schaffen. Das sehenswerte Ergebnis ist eine Skulptur, deren Kunst auch darin besteht, die Menschen einzubinden. Vor allem die Kinder haben das neue Kunstwerk gleich freudig begrüßt, die vielen Details laden zum Spielen ein. Nach Ende der Spielplatzsperrungen ist das jetzt auch wieder möglich. So eine Lösung kommt nicht immer infrage, aber in diesem besonderen Fall ist es ein versöhnliches Ende.“ Ein paar Meter weiter hat die Gewofag einen Walnussbaum als Ersatz gepflanzt.

Quelle: Gewofag

Weiterlesen:
Fachartikel der IVV: Außenräume planvollgestalten 
Fachartikel der IVV:  So wachsen Bäume doch in den Himmel 
Fachartikel der IVV: Trend: Baustoffe der Zukunft
Wohnungen für Menschen und Lebensraum für Tiere

Wenn Sie ein Einfamilienhaus oder eine Doppelhaushälfte als Ganzes vermieten wollen und der Mieter auch den Garten nutzen darf, können Sie dieses Muster für den Abschluss eines Mietvertrags nutzen. Eine Mieterhöhung ist hier auf die ortsübliche Vergleichsmiete...
Printer Friendly, PDF & Email
6.8.2019
Quartiersumgestaltung
Die GEWOFAG München hat in den letzten Jahren die Siedlung Sendling aus den 1930er und 1950er Jahren umfassend erneuert. Im Rahmen des Programms „IQ – Innerstädtische Wohnquartiere“ hat die städtische...
15.11.2019
Sanierung
Die Gewofag München beginnt dieser Tage mit der umfangreichen Sanierung der Wohnanlage am Karl-Marx-Ring 28 bis 42 in Neuperlach. Das insgesamt 139 Wohnungen umfassende Objekt entstand um 1970 und...
24.12.2018
Gebäudesanierung
Die Instandhaltungsmaßnahmen am Hochhaus am Ahornring 2 in Taufkirchen sind abgeschlossen. Insgesamt hat die kommunale Wohnungsbaugesellschaft GEWOFAG rund 5,3 Mio. Euro in die Maßnahmen investiert...
22.2.2019
Denkmalsanierung
Bei Sanierungen der Wohnungswirtschaft denkt man eher an Großprojekte. Von historischem Wert können aber auch kleine Gebäude sein.
18.2.2018
GEWOFAG investiert 4,2 Euro in München
Die GEWOFAG hat die Instandhaltungsmaßnahmen an den Gebäuden in der Titurelstraße 3/ Ecke Oberföhringer Straße 98 sowie in der Landsberger Straße 5, 7 und 9 abgeschlossen. Insgesamt hat das...
4.1.2019
Sanierung im Bestand
Die kommunale Wohnungsbaugesellschaft GEWOFAG München hat die umfangreichen Instandsetzungsmaßnahmen in der Stiftungssiedlung Alte Heimat in Laim fast abgeschlossen. Die Siedlung stammt aus dem Jahr...