Grünes Dach und Solaranlage schließen sich nicht aus

Oftmals sind Bauherren und Planende der Meinung, sich für die ein oder andere Form der Dachnutzung entscheiden zu müssen. Dachbegrünung und Solar (Photovoltaik und Solarthermie) lassen sich jedoch kombinieren! Fachinformationen hierzu liefert der Bundesverband GebäudeGrün e.V. (BuGG).

Dachbegrünung und Solarenergie lassen sich bei fachgerechter Planung, Ausführung und Pflege dauerhaft funktionsfähig im gegenseitigen Nutzen kombinieren. FOTO: BuGG
Dachbegrünung und Solarenergie lassen sich bei fachgerechter Planung, Ausführung und Pflege dauerhaft funktionsfähig im gegenseitigen Nutzen kombinieren. FOTO: BuGG

Dachbegrünung und Solarenergie lassen sich bei fachgerechter Planung, Ausführung und Pflege sehr wohl dauerhaft funktionsfähig im gegenseitigen Nutzen kombinieren! Für die nachhaltige Umsetzung von Solar-Gründächern ist beispielsweise folgendes zu beachten:

• Vermeidung der Verschattung der Solar-Module. Der BuGG empfiehlt u.a. einen Mindestabstand der Unterkante des Solarmoduls zur Oberfläche des Substrats von 20-30 cm.
• Aufstellung der Module und Modulreihen so, dass eine Instandhaltung gut möglich ist. Hier empfiehlt der BuGG einen Mindestreihenabstand zwischen den Modulreihen von 80 cm.
• Auflastgehaltene Solar-Gründächer sind zu bevorzugen, da nicht in die Dach-konstruktion und Dachabdichtung eingriffen werden muss.
• Regelmäßige, fachgerechte Instandhaltung (Pflege und Wartung).

Keine Frage von „entweder/oder”

In der BuGG-Fachinformation „Solar-Gründach” sind die wichtigsten Grundlagen und Handlungshinweise für dauerhaft funktionsfähige Extensivbegrünungen in Kombination mit Solaranlagen zusammengestellt. Es werden Begriffe erläutert, Planungsgrundlagen und verschiedene Solar-Gründächer (Süd- bzw. Ost-West-Ausrichtung) produktneutral beschrieben.

Die BuGG-Fachinformation „Solar-Gründach“ umfasst 52 Seiten, beinhaltet Pflanzenlisten und ist mit fast 80 Abbildungen und Beispielfotos anschaulich bebildert. Sie wendet sich vor allem an Architekten, Städteplaner, Bauherren und Ausführende und kann gegen eine Schutzgebühr von 19 Euro zuzüglich Versandkosten beim BuGG bestellt werden.

Weiterlesen:
So wachsen Bäume doch in den Himmel
Ohne Gebäudebegrünung geht es nicht mehr
Welche Pflanzen eignen sich besonders für Gebäudedächer?

Ein wichtiger Schritt bei der Aufteilung eines Mehrfamilienhauses in Wohnungseigentum ist die Gestaltung der Teilungserklärung. Die Teilungserklärung enthält nicht nur die eigentliche Aufteilung in Sonder- und Gemeinschaftseigentum, sondern gestaltet auch nach der...
Printer Friendly, PDF & Email
5.5.2020
Knapp 26 Kilometer nordöstlich von Berlin im brandenburgischen Werneuchen baut die EnBW auf einer Fläche von 164 Hektar ihren Solarpark „Weesow-Willmersdorf“ mit einer installierten Leistung von 187...
30.7.2021
Preis für Fassadenbegrünung in Wien
Die nachträglich begrünte Fassade in der Wiener Hannovergasse ist etwas Besonderes: Hier wurden verschiedenste Formen der Fassadenbegrünung eingesetzt und zudem mit Informationstafeln, die die...
23.10.2020
Rauchwarnmelderpflicht
Eine Kurzumfrage von Techem unter Mietern zeigt: Circa drei Viertel der Haushalte in Berlin und Brandenburg sind bereits mit Rauchwarnmeldern ausgestattet. Gleichzeitig sind jeweils noch rund 22...
14.5.2021
Generationsübergreifend wohnen
40 Fahrminuten von Berlin entfernt, im Städtchen Brück im Fläming, saniert die "Wohnen in Brück"-Gesellschaft eine ehemalige Plattenbausiedlung. In einem zweiten Bauabschnitt werden nun die restlichen...
12.8.2021
Heiße Städte
Die heißeste Stadt Deutschlands ist Frankfurt am Main. Im Stadtteil Westend wurde 2019 die Spitzentemperatur von 40,2 Grad gemessen, gleichzeitig fiel nur noch zwei Drittel der üblichen Niederschläge...
8.12.2021
Leuchtturmprojekt
Nicht selten wird beim Stichwort “Solar” an rechteckige, unästhetisch blaue Gebilde gedacht. Dass dies längst der Vergangenheit angehört, zeigt der Schweizer Solarhersteller Megasol Energie AG am...