Lipsia startet Serviceportal für Mitglieder und Mieter

Mit dem Portal  „WIR-immerda“ möchte die Leipziger Wohnungsgenossenschaft ihre Servicequalität erhöhen. Mieter:innen und Mitglieder erhalten einen erweiterten Zugang zu Informationen und eine Alternative, um mit dem Unternehmen in Kontakt zu treten.

Nutzerfreundlich und einfach zu handhaben soll es sein: Das Serviceportal „WIR-immerda“ der Wohnungsgenossenschaft Lipsia eG.
Nutzerfreundlich und einfach zu handhaben soll es sein: Das Serviceportal „WIR-immerda“ der Wohnungsgenossenschaft Lipsia eG.

"Mehr Nähe herstellen"

Zu den Hauptfunktionen gehören: die Schadensmeldung, Terminanfragen für Reparaturen, Abfrage des Bearbeitungstandes einer Anfrage, Status von Anfragen jederzeit von Zuhause aus einsehen. So können die persönlichen Daten der Mitgliedschaft und des Mietvertrages eingesehen und geändert werden und wichtige Dokumente selbstständig heruntergeladen werden. Darüber hinaus können Inhaber eines Sparvertrages bei der Genossenschaft ihre Kontostände online im Auge behalten. 

Das Angebot gilt ab sofort für die fast 8.600 Mitglieder des Leipziger Großvermieters sowie die der Wohnungsgenossenschaft „Elsteraue“ eG. Das Serviceportal ist ein weiterer Baustein der Lipsia in Richtung Digitalisierung und ist rund um die Uhr via Computer, Smartphone oder Tablet zu erreichen. Die genauen Registrierungsdaten erhalten die Mitglieder und Mieter mit einem persönlichen Einladungsschreiben.

Das Serviceportal „WIR-immerda“ ist zugänglich über die Website der Genossenschaft oder die dazugehörige kostenfreie Smartphone-App für die gängigen Betriebssysteme.

Digitalisierung als Chance

Bereits seit einigen Jahren hat die Lipsia die Hauseingänge in ihren Beständen mit digitalen Haustafeln sowie sämtliche Hauseingangstüren mit einem smarten Schließsystem via Transponder ausgestattet. Abnahmen und Übergaben der über 9.300 verwalteten Wohnungen finden inzwischen ausschließlich über mobile Endgeräte statt. Die Digitalisierung des Archivs, der Schritt hin zu immer weniger Papier im Büro sowie der Relaunch der eigenen Website sind ebenfalls vollzogen.

„Je mehr wir ins digitale Zeitalter voranschreiten, desto mehr erhöhen wir unsere Servicequalität und entlasten zugleich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Über den persönlichen Besuch in unserer Geschäftsstelle freuen wir uns dennoch – auch in Zukunft“, betont Rolf Pflüger, Vorstand Finanzwirtschaft.

Quelle: Lipsia eG

Mieterportale & Co. auf dem Prüfstand
IVV-Fachartikel (Premium, frei zugänglichh für Abonnenten nach Login): Zufriedenheit durch digitale Kommunikation
Digitale Services für Mieter z.B. schwarzes Brett
IVV-Fachartikel: Start-ups der Immo-Branche im Faktencheck
Eigentümer-App schafft bessere Verbindung zum Verwalter
Intelligent wohnen und vermieten
Hochhaus mit 150 Wohneinheiten grundlegend digitalisiert

Ein wichtiger Schritt bei der Aufteilung eines Mehrfamilienhauses in Wohnungseigentum ist die Gestaltung der Teilungserklärung. Die Teilungserklärung enthält nicht nur die eigentliche Aufteilung in Sonder- und Gemeinschaftseigentum, sondern gestaltet auch nach der...
Printer Friendly, PDF & Email
25.11.2021
Kommunikation
Viele Wohnungsgenossenschaften nutzen für die Kommunikation mit Mietinteressenten und Neukunden schon digitale Kanäle. Die Kommunikation mit den Mitgliedern läuft jedoch meist analog ab. Das ergab die...
25.6.2020
Nächster Baustein
Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt (NHW) unterhält rund 59.000 Mietwohnungen in 130 Städten und Gemeinden in Hessen. Besonders im Rhein-Main-Gebiet ist die Nachfrage nach...
7.3.2022
Symbiose aus Wohnen und Arbeiten
Die Lebens- und Arbeitswelt verschmelzen auch in Deutschland zunehmend. Diesen Trend hat die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft Gesobau AG in Berlin erkannt und integriert in einigen ihrer...
6.7.2022
GdW und Spiri.Bo
Digitalisierte Prozesse in Wohnungsunternehmen sollen mehr Transparenz schaffen, Ressourcen sparen und dadurch auch die Basis für mehr Nachhaltigkeit bieten. Um der Wohnungswirtschaft für diese...
4.11.2020
GWG-Gruppe
Die GWG-Gruppe treibt die Digitalisierung ihrer bundesweit rund 15.000 Wohn- und Gewerbeeinheiten sowie zentraler interner Prozesse mit großen Schritten voran. Zwischen 2021 und 2023 werden alle GWG...
17.11.2021
IVV-Serie Digitalisierung
Im Bereich der Vermietung gibt es vielerorts noch zahlreiche analoge Arbeitsschritte und physische Ablagen. Aber ist das State of the art? Der Aufwand ist enorm, die Zeitabläufe zu lang - Gestresste...