IVV-Immobilienexkursion

Quartiersbesichtigung und bautec-Besuch

Teilnehmer der diesjährigen IVV-Immobilienexkursion am 20. Februar können gleich dreifach punkten.

Auch in 2020 findet die beliebte Immobilienexkursion statt. FOTO: Exkursion 2019 Smart-City Projekt Berlin-Marienfelde. HUSS-Medien/K.Sabotke
Auch in 2020 findet die beliebte Immobilienexkursion statt. FOTO: Exkursion 2019 Smart-City Projekt Berlin-Marienfelde. HUSS-Medien/K.Sabotke

Der Veranstaltungstag umfasst Fachvorträge zum Bauherren-Konzept „Future Living Berlin“, einen individuellen Rundgang über die Messe bautec und die Besichtigung des Neubauquartiers in Berlin-Adlershof unter fachkundiger Führung.

Das Wohnen von morgen hält Einzug in Berlin-Adlershof und Sie können im Rahmen der IVV Immobilienexkursionen erfahren, wie es sich anfühlt. Im Neubauquartier Future Living Berlin geht es um Smart Home Technik, Ambient Assisted Living und intelligente Energieerzeugung. Die GSW Gesellschaft für Siedlungs- und Wohnungsbau Baden-Württemberg vernetzt ein komplettes Neubau-Quartier und kooperiert dabei mit Technologiepartnern wie Panasonic, Schindler und Daimler Benz. Die Wohnungen im Projekt Future Living Berlin sind vorkonfiguriert für die zukünftigen Bewohner. Über eine zentrale App oder über Sprache kann die Wohnung gesteuert, individualisiert und um weitere smarte Produkte erweitert werden.

Ziel der Exkursion

Berlin-Adlershof – Deutschlands größter Wissenschafts- und Technologiepark. Hier entsteht auf 7.600 Quadratmetern das Quartier Future Living Berlin: 70 Mietwohnungen, 20 Boarding House-Studios, 10 Gewerbeeinheiten.

Besuch der bautec 2020

Das Event startet mit Fachvorträgen über das Bauprojekt auf der Messe bautec, der Partnerin unserer Immobilienexkursion 2020. Ein individueller Messe-Rundgang ist inklusive. Als Teilnehmer der Exkursion erhalten Sie automatisch ein Gratisticket für den Besuch der bautec. Treffpunkt und Ausgangspunkt der Exkursion ist in jedem Fall das Messegelände (Halle 2, Raum „Ulm“).

Weiterbildung für Verwalter

Sie sind Immobilienverwalter? Dann sammeln Sie 4,5 Stunden für Ihr Weiterbildungskonto. Die Exkursion entspricht den inhaltlichen Anforderungen an Weiterbildungsmaßnahmen gemäß Gewerbeordnung bzw. der Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV), Ziffer 6.

Das Transit Management System PORT von Schindler

Einer der Technologiepartner des Bauherren ist der Aufzugshersteller Schindler. Für die vertikale Erschließung der Gebäude sorgen acht Aufzüge vom Typ Schindler 3300, die über das Transit Management System PORT gesteuert werden. Die PORT-Technologie stellt Aufzüge schnell bereit und sorgt für die Sicherheit der zukünftigen Anwohner, indem sie beispielsweise die Zutritte regelt. Alle Haupteingangs- und Appartementtüren sind vollständig in das System integriert. Das System erkennt die Bewohner im Hauseingangsbereich und stellt den Aufzug automatisch bereit. Die Aufzüge haben zwei entscheidende Vorteile. Einerseits müssen sie nicht aktiv bedient werden. Anderseits können sie an Fähigkeiten der Nutzer angepasst werden: Benötigt ein Fahrgast länger, weil er mit dem Rollator unterwegs ist, berücksichtigt das der Aufzug. Über ein stationäres PORT-Terminal in der Wohnung oder die myPORT-App auf dem Smartphone können die Bewohner den Aufzug rufen, um Wartezeiten im Treppenhaus zu vermeiden. Zudem können sie via App oder Terminal mit Besuchern am Eingang per Videochat kommunizieren. Mit einem simplen Klick auf die Einladungstaste öffnen sie dem Gast die Tür und stellen zugleich den Aufzug bereit, der automatisch die richtige Etage anfährt. Ist der Bewohner nicht zu Hause, kann er alternativ über die myPORT-App einen temporären Zugangscode an den Besucher versenden, mit dem dieser Zugang zum Gebäude erhält.
Ein Schindler-Sprecher wird im Vortragsteil der Immobilienexkursion in einem Referat die PORT-Technologie detailliert vorstellen.

Das Programm der IVV-Exkursion

9.15 – 11.15 Uhr: Begrüßung der Teilnehmer auf der Messe bautec, Halle 2, Raum „Ulm“. Vorträge über das Bauherrenkonzept, die regenerative Energieversorgung und Smart Home-Lösungen wie das Transit Management System PORT von Schindler.
11.15 – 13.15 Uhr: Individueller Rundgang über die Messe bautec
13.15 – 13.45 Uhr: Gemeinsamer Mittagsimbiss im Veranstaltungsraum „Ulm“
14.00 Uhr: Bustransfer zum Exkursionsziel Future Living Berlin in Adlershof (Konrad-Zuse-Straße/Groß-Berliner Damm, 12487 Berlin)
15.00 – 16.30 Uhr: Sachkundige Führung durch das Neubau-Quartier
ca. 16.45 Uhr: Bustransfer zurück zum Messegelände

Anmeldung einfach und bequem übers Onlineformular. Eine Rechnung erhalten Sie nach der Veranstaltung (keine Vorkasse).

Viele Mieter können oder wollen keine Barkaution oder ein Kautionssparbuch als Mietsicherheit erbringen. Hier bietet sich die Möglichkeit einer Mietbürgschaft eines solventen Bürgen an. Das Gesetz fordert dafür eine schriftliche Erklärung des Bürgen. Dieses Muster...
Printer Friendly, PDF & Email
8.1.2020
Wohnen mit assistiver Ausstattung
Die GSW Sigmaringen entwickelt in Berlin mit dem Leuchtturmprojekt Future Living ein Demonstrationsbauvorhaben für intelligente Gebäude, Smart Home und Connected Life in Adlershof. Das Konzept des...
3.1.2020
Digitalisierung des Wohnens
Viele Verbraucher haben noch kein Interesse an Smart-Home-Technik oder große Bedenken. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online für die Mitmachkampagne...
26.11.2019
Nach langer Planung
Gemeinsam mit einem Partner hat die Berliner Groth Gruppe 2012 im Südwesten Berlins das fast 100 ha große Grundstück in Lichterfelde Süd erworben und entwickelt seitdem zusammen mit dem Bezirk...
18.5.2020
PropTech Innovation Summit
Ob Eigentümerversammmlung, Weiterbildungsseminare oder Kongresse − zurzeit wird einfach alles ins Internet verlagert und online durchgeführt. Somit beschleunigt die Corona-Pandemie die Digitalisierung...
25.5.2020
PropTech Innovation Summit
Rund 600 Teilnehmer loggten sich am 19. Mai in die erste digitale Ausgabe des von Union Investment und GERMANTECH initiierten PropTech Innovation Summit ein. Unter dem Motto „Building perspectives in...
9.3.2020
Digitales Planen und Bauen
Seit diesem Jahr ist BIM bei neuen öffentlichen Bauvorhaben verbindlich als Planungsmethode vorgegeben. Das Forschungsprojekt BIMSWARM verfolgt daher das Ziel, die Digitalisierung der Baubranche...