Recycling-Beton steckt in einem großen Wohnungsbauprojekt der GWG München

Das städtische Wohnungsunternehmen GWG München errichtet in Neufreimann über 840 Wohnungen. Neben Wohnen ist Klimaschutz das große Thema in der bayerischen Landeshauptstadt. Auf dem Gebiet der ehemaligen Bayernkaserne werden für den Neubau Baustoffe der abgerissenen Gebäude verwendet.

Viel Platz für viele neue Mieter:innen. In München-Neufreimann entstehen insgesamt 840 Einheiten. Rendering: PARKELF Partnerschaft mbB
Viel Platz für viele neue Mieter:innen. In München-Neufreimann entstehen insgesamt 840 Einheiten. Rendering: PARKELF Partnerschaft mbB

Aus altem Beton neue Gebäude

Das Recyclingkonzept auf dem Gelände der ehem. Bayernkaserne sieht vor, dass ein Sechstel der benötigten Menge an Beton aus den Gebäudeabbrüchen zur Verfügung gestellt werden kann. Die Aufbereitung und der Wiedereinsatz direkt vor Ort bringt sowohl ökologische als auch ökonomische Vorteile mit sich, wenn man die Materialbe-schaffung, den Transport und den Maschineneinsatz berücksichtigt. Vor allem der Weg-fall des Transports spart sehr viel CO2-Emissionen ein. Die GWG München plant derzeit ca. 5.000 m3 RC-Beton abzunehmen, 1.300 m3 davon verbaut sie bereits auf dem Grundstück WA 12.

Beim Bauvorhaben WA 5 baut die GWG bereits im Effizienzhaus 40-Standard.

>> IVV-Fachartikel: Beton aus Bauschuttrecycling

Ein neuer Stadtteil entsteht

15.000 Menschen sollen hier einmal eine gute Nachbarschaft und Heimat finden. Ausreichend Grünbereiche wurden bei der Planung mitgedacht, genauso wie eine soziale Infrastruktur und kulturelle Angebote. Die GWG Städtische Wohnungsgesellschaft München mbH realisiert in dem neuen Stadtviertel in den nächsten Jahren vier Wohnungsbauprojekte mit insgesamt über 840 Wohnungen.

Neben Wohnraum baut die GWG München zudem städtische Einrichtungen wie zwei „Häuser für Kinder“, ein Familienzentrum mit Ersatzbetreuung und einen Nachbar-schaftstreff. Die Erdgeschosszone bereichert drei Gewerbeflächen.

Das Land Bayern fördert die geplanten Wohnungen mit über 20 Millionen Euro.

Gebäudetypologie im Kontext des urbanen Gebietes

>> IVV-Fachartikel: Arbeit und Leben an einem Ort (11/21)
>> IVV-Fachartikel: Werkeln und wohnen (12/20)

Die GWG München erstellt verschiedenste Sharing-Angebote auf ihrem privaten Grund. Vorgesehen sind auf drei Baufeldern Flächen für stationsbasierte Car-Sharing-Angebote, GWG Mobilitätsstationen mit Fahrradreparaturservice, Paketannahmestelle, sowie einem baufeld-bezogenen Fahrradverleihsystem. Insbesondere Flächen für private Fahrräder werden hier großzügig bemessen.

Quelle: GWG München

Viele Mieter können oder wollen keine Barkaution oder ein Kautionssparbuch als Mietsicherheit erbringen. Hier bietet sich die Möglichkeit einer Mietbürgschaft eines solventen Bürgen an. Das Gesetz fordert dafür eine schriftliche Erklärung des Bürgen. Dieses Muster...
Printer Friendly, PDF & Email
13.12.2021
Nachhaltige Städte
Wo stehen die größten deutschen Städte in puncto Wohnungsneubau mit nachhaltigen Heizungen, Luftqualität und Verkehr? Immobilien gelten als großer Treiber für CO2-Emissionen: Etwa ein Drittel gehen...
2.12.2021
Das Quartier "Das Neue Gartenfeld" in Berlin-Spandau wird über 10.000 Menschen Wohn- und Gewerberaum bieten. Auf einer rund 31 Hektar großen Fläche entstehen auf mehr als 40 Baufeldern über 3.700...
14.7.2021
Urbanes Dorf
Das "urbane Dorf" könnte der Wohntrend der Zukunft sein. Einige Aspekte spielen eine Rolle für das Leben auf dem Lande: Niedrigere Wohnkosten, viel Freiraum im Grünen und weniger Anonymität. Das zeigt...
19.4.2022
Die GWG Städtische Wohnungsgesellschaft München hat sich hohe Ziele gesetzt: Sie möchte im Jahr 2022 für rund 860 neue Wohnungen den Grundstein legen. Im letzten Jahr wurde mit dem Bau von 1.233...
11.1.2022
Immobilien und Verkehrssicherungspflicht
Vorsicht kommt vor dem Fall! Das bedeutet, bevor es zu gerichtlichen Auseinandersetzungen kommt, sollten Vermieter und Eigentümer einige wichtige Mietrechtsurteile zu den Verkehrssicherunsgpflichten...
19.2.2024
WEG-Recht
Na, wie oft sind Wohneigentümer schon in Ihre Verwaltung gestolpert und haben einen barrierefreien Zugang zur Wohnanlage gefordert? Im WEG-Recht müssen sich Immobilienverwalter gut auskennen. Gut zu...