Holzhybrid-Bauweise

Studentenquartier aus nachwachsendem Rohstoff

Rund neun Monate nach dem Start sind die Rohbau- und Fassadenarbeiten für das Studentenquartier CampusRO direkt gegenüber der Technischen Hochschule im bayerischen Rosenheim abgeschlossen. Die Spenglerarbeiten auf den Gebäudedächern haben bereits begonnen. Die Studierenden sollen die 211 Apartments Ende 2021 beziehen können.

Ein Leuchtturmprojekt in Holzhybrid-Bauweise: Die ersten Studierenden werden ab dem vierten Quartal 2021 in CampusRO einziehen. BILD: CampusRO Projektentwicklungs GmbH & Co. KG
Ein Leuchtturmprojekt in Holzhybrid-Bauweise: Die ersten Studierenden werden ab dem vierten Quartal 2021 in CampusRO einziehen. BILD: CampusRO Projektentwicklungs GmbH & Co. KG

Der Campus mit 211 Apartments für Studierende, zahlreichen Services und einem zukunftsweisenden Gesamtkonzept entsteht seit August 2020 auf einem etwa 10.000 Quadratmeter großen Gelände an der Marienberger Straße 39.

Detaillierte Planung bei Holzhybrid-Bauweise

Die drei zeitversetzt gebauten Gebäudekomplexe, in denen studentische Einzel-Apartments, Wohngemeinschaften für vier Personen und Drei-Zimmer-Apartments für Familien entstehen, werden durch Laubengänge miteinander verbunden. Baulicher Hochpunkt ist ein sechsgeschossiges Boardinghouse mit 40 Managed Apartments für Austauschstudierende und Hochschullehrer sowie für Geschäftsreisende und Touristen. Auch zu diesen ist eine Vernetzung möglich und über viele Gemeinschaftsbereiche im Quartier gewünscht.

Nach dem Spatenstich im August 2020 waren auf dem ehemaligen Gewerbegelände zunächst die Abwasser-Grundleitung verlegt sowie die Kriechgänge, Bodenplatten und Sockelgeschosse der Gebäudekomplexe in Stahlbetonbauweise fertiggestellt worden. Im Januar dieses Jahres startete die Firma Huber und Sohn GmbH & Co. KG in Zusammenarbeit mit der Firma Grossmann Bau GmbH & Co. KG dann mit der Errichtung der Gebäudekomplexe in Holzhybrid-Systembauweise.

Kurze Montagezeiten durch vorgefertigte Innenwände

Dabei werden die Außenwände und die tragenden Innenwände vorgefertigt geliefert und in kurzer Montagezeit vor Ort zusammengefügt. Für die Holzbetonverbunddecken kommen ebenfalls vorproduzierte Holzelemente zum Einsatz, die mit Ortbeton ausgegossen werden. Da die Holzelemente komplett mit Oberflächen und Fenstern geliefert werden, wird parallel zum Rohbau auch die Außenfassade erstellt. Einzig die Apartmenteingangstüren werden später eingebaut.

Parallel zu den Rohbau- und Fassadenarbeiten läuft der Innenausbau in den bereits errichteten Gebäuden auf Hochtouren. Die Decken mit Holzansicht sind durch die Vorfertigung im Werk bei Anlieferung der Module auf der Baustelle bereits komplett erstellt. Elektrik-, Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärarbeiten sind zu einem Großteil abgeschlossen. Nicht tragende Innenwände und Böden werden ab Mai vor Ort ausgebaut. Bis Ende des Monats werden zudem die Fertigteilbäder in ihre finalen Positionen gerückt und angeschlossen.

Innenausbau und umweltfreundliche Services laufen auf Hochtouren

In Kürze soll der Einbau der Innenausstattung in den Apartments beginnen. Ebenso werden die Sharing-Bereiche gestaltet, zu denen eine Fahrradwerkstatt, ein Fitnessraum, ein Konferenzraum mit Showküche, ein Café, eine Bar sowie ein Restaurant gehören.

Zwischen Mai und August wird das Laubengangsystem aus Fertigbetonteilen erstellt. Die hochwertigen Außenbereiche mit zahlreichen Grünflächen und Aufenthaltsbereichen, mehreren Dachterrassen, Hochbeeten für Urban Gardening sowie Bienennährstauden und Nistkästen für Vögel werden dann ab Juli bis Ende des Jahres gestaltet.

DGNB-Zertifikat angestrebt

Die CampusRO Projektentwicklungs GmbH & Co. KG, ein Joint Venture der Eckpfeiler Immobilien Gruppe GmbH aus Pullach bei München und der Rosenheimer PMA Invest GmbH & Co. KG, setzt beim Bau des Quartiers auf die nachhaltige Holzhybrid-Bauweise.

Damit ist CampusRO eines der ersten Studentenquartiere in Deutschland, das aus dem nachwachsenden Rohstoff errichtet wird. Der Projektentwickler plant, das Objekt mit dem Platin-Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen - DGNB e.V. auszeichnen zu lassen. Dies wäre ein Novum, da hierzulande bisher kein Studentenquartier seit Gründung der DGNB im Jahr 2007 eine Platin-Zertifizierung erhalten hat.

Der Bau der drei Gebäudekomplexe für studentisches Wohnen liegt im Zeitplan, sodass ab Herbst 2021 bereits die ersten Studierenden einziehen können. Die letzten Apartments werden dann im ersten Quartal 2022 fertiggestellt sein, teilte Eckpfeiler-Geschäftsführer Wolfgang Bogner mit.

Quelle: CampusRO Projektentwicklungs GmbH & Co. KG

weiterlesen:
Bezahlbarer Wohnraum trotz Holzhybridbauweise
„Die Zeit ist reif für den Hybridbau“
Kurze Bauzeit in Berlin? Ja, das geht.
Holz als Beton des 21. Jahrhunderts?
Hoch hinaus mit Holz
Apartmentgebäude für Studierende aus Beton und Holz
berlinovo errichtet ihr zweites Studentenwohnhaus in Holzhybrid-Konstruktion

Eine übersichtliche Aufstellung der Betriebskosten bietet dieses Formular, aber auch umfangreiche Beispiele für weitere Kosten, die auf den Mieter im Mietvertrag umgelegt werden dürfen. Dies sind im Geschäftsraummietvertrag mehr Betriebskostenarten als im Wohnraum...
Printer Friendly, PDF & Email
Premium
Bild Teaser
Steuern Baukosten
Body Teil 1
1. Die Vorsteuerbeträge sind bei gemischt genutzten Immobilien prozentual, entweder nach dem Flächenschlüssel oder dem objektbezogenen Umsatzschlüssel
Frei
Bild Teaser
WEG-Verwaltung
Body Teil 1
Eigentümergemeinschaft kann Sachverständigen auch ohne Einholung von Alternativangeboten Aufträge vergeben. LG Frankfurt, Urteil vom 25. Februar 2021
Versorgungsauftrag der Wohnungsbaugesellschaften
Die sechs landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften in Berlin spielen eine wichtige Rolle in der gemeinwohlorientierten Wohnraumversorgung der Einwohner. Mit dem Berliner Senat wurde jetzt die...
Frei
Bild Teaser
Baugenossenschaft Langen eG: Wohnungsstationen und dezentrale WRG-Lüftung
Body Teil 1
Unsere Vision: Wir wollen die kundenfreundlichste Baugenossenschaft der Welt werden.“ Wolf-Bodo Friers, Vorstandsvorsitzender der Baugenossenschaft