Photovoltaik-Ausgaben nicht immer steuermindernd

Produziert eine Photovoltaikanlage auf dem Dach eines Gebäudes Strom, der in das öffentliche Leitungsnetz eingespeist wird, spricht man von einem Gewerbebetrieb. Für eine solche Anlage können Betriebsausgaben entstehen, die den Gewinn schmälern und Steuern sparen. Ein Abzug kommt laut Bundesfinanzhof – Az.: X R 32/12 – jedoch nur in Betracht, wenn die Ausgaben ausschließlich dem Betrieb der Anlage dienen.

FOTO: PIXELIO/K.-U.GERHARDT
FOTO: PIXELIO/K.-U.GERHARDT

In dem entschiedenen Fall hatte der Kläger für die Photovoltaikanlage die Dachsparren seines Hauses verstärkt. Die entsprechenden Investitionen wollte er als Betriebsausgaben geltend machen. Mit seinem Urteil vom 16.09.2014 lehnte der Bundesfinanzhof den Antrag letztinstanzlich ab. Das Gericht kam zu dem Ergebnis, dass die Stabilisierungsmaßnahmen am Dach, also die Dachsparrenverstärkung, sowohl die Funktion des Daches als Schutz des Innenraums als auch seine Funktion als Träger der Photovoltaikanlage beträfen. Eine bezifferbare Aufteilung sei nicht möglich. 

Eine Zuordnung als Betriebsausgaben sei nur dann möglich, wenn konkrete Einzelmaßnahmen ausschließlich dem Betrieb der Photovoltaikanlage dienen. Gemischt veranlasste Aufwendungen könnten grundsätzlich dann nicht geteilt werden, wenn entweder die betriebliche oder die private Veranlassung von völlig untergeordneter Bedeutung wären oder eine Trennung nicht möglich sei. Dann käme ein Abzug – wie im Urteilsfall – insgesamt nicht in Betracht.

Quelle: Wüstenrot Bausparkasse AG

Weitere Urteile:
Mieter muss für Modernisierung nicht "freiräumen" (Feb 2015)
Vermieter darf bei verweigerter Renovierung kündigen (Juli 2015)

► Übrigens: In jeder Ausgabe der Zeitschrift IVV immobilien vermieten & verwalten finden Sie die Beilage "Rechtsprechung kompakt" mit aktuellen Mietrechturteilen.

Das nächste Heft erscheint am 03.08.2015

Das könnteSie auch interessieren:
Energetische Sanierung: Steuervorteile nutzen (Juni 2014)
Heizkostenabrechnung nach Verbrauch - Urteile und Gerichtsentscheidungen (Feb 2015)
Energieausschreibung durch Immobilienverwalter (März 2015)
Starker Immobilientrend: Energieeffizienz (Mai 2015)
Heizungstausch kann sparen helfen (Juli 2015)

Weiterbildung zum/zur EnergiemanagerIn  Start: 09/2015
Fernlehrgang Energieberater Start: 08/2015

 

 

Bei Beginn eines Mietverhältnisses sind sich die Parteien noch sympathisch, haben Sie sich ja gerade erst auf den Abschluss eines Mietvertrages geeinigt. Streitigkeiten entstehen erst später, nach dem Einzug der Mieter oder bei ihrem Auszug. Und plötzlich ist man...
Printer Friendly, PDF & Email
9.4.2018
Energetische Gebäudesanierung
Rund 400.000 Euro investierte die Wohnungsbau- und Hausverwaltungs-GmbH (WHG) in die Sanierung eines Wohnhauses in der Wolfswinkler Straße 12–15 im Eberswalder Stadtteil Finow. Dabei wurden nicht nur...
5.3.2020
Bester Arbeitgeber
Das Unternehmen der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz erhielt am 28. Februar 2020 in Berlin das „Top Job“-Siegel aus den Händen des ehemaligen Vizekanzlers Sigmar Gabriel...
22.8.2019
Höhere Gewalt?
Es musste erst ein geschädigter Autofahrer klagen, damit ein Gericht feststellte, dass ein Gebäudeeigentümer für die Festigkeit von Gebäudeteilen zu sorgen hat.
7.11.2019
Streit beim Auszug
Wenn ein Vermieter darauf besteht, dass die Endreinigung der Wohnung nach dem Auszug nur durch eine von ihm selbst beauftragte professionelle Reinigungsfirma erledigt werden darf, dann ist solch ein...
20.9.2017
Die 67. Zivilkammer des LG Berlin hat in seiner Entscheidung vom 19. September 2017 die Mietpreisbremse als verfassungswidrig eingestuft, da die Vorschrift zu einer ungleichen Behandlung von...
12.9.2018
Ein Herz für Studenten
Bezahlbarer Wohnraum für Studenten und Singlehaushalte in Hannover ist knapp. hanova steuert hier mit der Wohnungsbauoffensive „nanos – MINIMAL MAXIMAL WOHNEN“ gegen. Bis Anfang 2021 will die...