Wertvolle Tipps zum altersgerechten Umbau

Ein aktueller Ratgeber, den die Verbraucherschutzorganisation Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB) herausgegeben hat, beschreibt worauf es bei einem altersgerechten Umbau ankommt.

FOTO: KfW
FOTO: KfW

Für barrierefreies Planen und Bauen gibt es mit der DIN 18040 eine eigene Norm. Ihre konsequente Anwendung ist jedoch im Altbau oft nicht möglich oder nicht zu wirtschaftlichen Konditionen umsetzbar.

Der Ratgeber empfiehlt daher, Umbaumaßnahmen im Rahmen des technisch und finanziell Machbaren so genau wie möglich an die tatsächlichen Bedürfnisse der Bewohner anzupassen. Dabei sollen laut Ratgeber nicht nur die aktuellen Lebensumstände berücksichtigt werden. Es gelte auch künftig zu erwartende Anforderungen zu berücksichtigen, etwa durch fortschreitende Erkrankungen oder progressive körperliche Einschränkungen. Der erste Schritt zu einer Planung ist daher die Analyse des Bedarfs und eine Bewertung der Möglichkeiten im bestehenden Gebäude. Neben einem unabhängigen Bauherrenberater kann hier auch der Rat eines mit den Bewohnern und ihrer gesundheitlichen Situation vertrauten Arztes sinnvoll sein.

Infos über finanzielle Förderung rechtzeitig einholen
Je nach Bausubstanz und Anforderung kann der Investitionsbedarf sehr unterschiedlich ausfallen. So ist etwa die Beseitigung von Türschwellen oder die Installation von Stützhilfen im Bad mit wesentlich weniger Aufwand verbunden als der Einbau eines Aufzugs oder Grundrissveränderungen. Geprüft werden sollte in jedem Fall, welche Möglichkeiten es gibt, Fördergelder beispielsweise über die Programme der KfW Förderbank für die Finanzierung zu nutzen. Damit die Planung und Ausführung von Umbauarbeiten den Wünschen und Vorstellungen des Auftraggebers entspricht und mängelfrei durchgeführt wird, empfiehlt der Ratgeber die Beauftragung einer Vertragsprüfung und einer baubegleitenden Qualitätskontrolle durch einen unabhängigen Sachverständigen.

Das Ratgeberblatt  "ABC Altersgerechter Umbau" kann auf der Website des Bauherren-Schutzbundes e.V. kostenlos heruntergeladen werden. 

Lesen Sie auch:
SPECIAL: Altersgerechtes Wohnen, IVV Heft 06/2015
SPECIAL: Bad + Sanitär, IVV Heft 01-02/2015
Wohnungsunternehmen profitieren von technischen Assistenzsystemen (Juni 2015)
Den altersgerechten Umbau an der Bedarfslage orientieren (Juli 2015)
Tipps zur Installation eines modernen Bades (Aug 2015)
Umbau statt Umzug (Interview BSB Aug 2011)
Artikel "Schöne Bäder beeinflussen Vermietungserfolg" in der IVV 07-08/2015

KfW- Förderungen
>> KfW verbessert Programm „Energieeffizient Sanieren“ – Förderungen im Einzelnen (1.08.15)
>> KfW fördert energieeffizientes Sanieren noch stärker ab August (24.06.15)
>> Zahlreiche Heizungserneuerungen dank attraktiven Förderanreizen (23.07.15)
>> Heizungstausch kann sparen helfen (11.07.15)
>> Wohnungsunternehmen profitieren von technischen Assistenzsystemen (26.06.15)
>> WEGs kommen ab 1.08. leichter an KfW-Zuschüsse (4.08/2015)

 

Weiterführende Links:
www.bsb-ev.de

Sie besitzen eine vermietet Eigentumswohnung in die Sie selbst oder ein naher Angehöriger einziehen möchte? Dann bleibt nur die Kündigung wegen Eigenbedarfs. Diese ist jedoch nicht ganz einfach. Das Gesetz gestattet eine Eigenbedarfskündigung nur unter ganz...
Printer Friendly, PDF & Email
Technische Assistenzsysteme halten mit Bezeichnungen wie Ambient Assisted Living (AAL) und Smart Home zunehmend in Mietwohnungen Einzug. Sie helfen, älteren und körperlich eingeschränkten Menschen...
Zum Glück gibt es zahlreiche Immobilienportale, auf denen ein Vermieter seinen Wohnraum anpreisen kann. Um die Vorzüge einer Wohnung zu zeigen, schmücken Vermieter Online-Anzeigen gerne mit Fotos der...
Gemeinsam statt einsam: Die berliner Wohnungsbaugesellschaft GEWOBAG startet ein neues Projekt für Menschen über 60, die selbstständig wohnen, aber in aktiver Gemeinschaft leben wollen. Im Februar...
Der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter e. V. (DDIV) hat sein Kompendium Praxisleitfaden "Kompendium zur Energetischen Sanierung" in 2. Auflage herausgebracht.
Angesichts der atomaren Katastrophe in Japan wird der Einzug energie¬sparender Technologie und erneuerbarer Energien in die eigenen vier Wände interessant. Voraussetzung, dass Energiesparen und...
Altbauten versprühen einen besonderen Charme, dem sich kaum jemand entziehen kann. Eigentümer sehen sie jedoch oftmals mit gemischten Gefühlen, denn sowohl die Bausubstanz als auch veraltete Technik...