Netzwerk für Innovation

Die Volkswohnung GmbH aus Karlsruhe macht gemeinsame Sache mit hubitation und den Startups

Die Welt verändert sich und mit ihr die Erwartungen der Menschen an ihr Zuhause. Was passiert, wenn Start-ups und das Know-how der Wohnungswirtschaft aufeinandertreffen? Die Volkswohnung GmbH in Karlsruhe will im Austausch mit Gründern ihre Dienstleistungen und Technologien passgenau weiterentwickeln. Auf der Expo Real, Europas größter Messe für Immobilien und Investitionen, ist das badische Wohnungsunternehmen heute Partner eines Netzwerks für Innovationen und damit so genannter „hubitation associate“ geworden.

Die VOLKSWOHNUNG ist einer der hubitation associates und unterzeichnete heute auf der Expo Real die entsprechende Erklärung. V.l.n.r. Klaus Straub, Leiter IT NHW; Christine Braun, head of innovation hubitation; Stefan Storz, Geschäftsführer VOLKSWOHNUNG; Dr. Thomas Hain, Leitender Geschäftsführer NHW; Dr. Simone Planinsek, head of hubitation; Hubert Weitzel, Digitalmanager VOLKSWOHNUNG. Foto: NHW Jens Duffner
Die VOLKSWOHNUNG ist einer der hubitation associates und unterzeichnete heute auf der Expo Real die entsprechende Erklärung. V.l.n.r. Klaus Straub, Leiter IT NHW; Christine Braun, head of innovation hubitation; Stefan Storz, Geschäftsführer VOLKSWOHNUNG; Dr. Thomas Hain, Leitender Geschäftsführer NHW; Dr. Simone Planinsek, head of hubitation; Hubert Weitzel, Digitalmanager VOLKSWOHNUNG. Foto: NHW Jens Duffner

Diese Plattform wurde im März 2018 von der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt gegründet und fördert die Neuentwicklung von Geschäftsmodellen rund um die Wohnungswirtschaft.

Im Focus von hubitation stehen Smart Living, energetische und soziale Quartiersentwicklung sowie Wohnungsbau. Es geht um die Zukunftsfähigkeit der Branche, Klimaschutz, bezahlbaren Wohnraum für alle Bevölkerungsschichten, soziale Teilhabe und funktionierende Nachbarschaften. „Je breiter die Basis derjenigen, die daran arbeiten, desto besser ist das für die Immobilienwelt“, erläutert Dr. Thomas Hain, Leitender Geschäftsführer der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt, die Entscheidung, das Netzwerk für weitere Wohnungsgesellschaften und -genossenschaften zu öffnen. Die Partner haben Zugriff auf eine Datenbank und können eigene Pilotprojekte mit den dort gelisteten, mittlerweile mehr als 500 Start-ups durchführen. „hubitation und die jeweiligen Partner unterstützen sich gegenseitig und als associate haben wir auch die Möglichkeit, unsere Erfahrungen mit bereits getesteten Lösungen einzubringen. Ich bin sicher, das ist eine Win-win-Situation für alle Beteiligten“, freut sich Stefan Storz.

Bestandteil des jeweils für die Dauer eines Jahres abgeschlossenen Kooperationsvertrags sind unter anderem ein regelmäßig stattfindender Informationsaustausch über die Pilotprojekte, ein jährliches themenbezogenes Monitoring der Start-ups und gemeinsame Workshops mit den beteiligten Unternehmen.

hubitation ist ein Startup-Accelerator für Zukunftsthemen der Wohnungswirtschaft

Mit Präsenz im Web und in sozialen Medien werden Gründungsinteressierte angesprochen, die innovative Geschäftsideen rund um das Wohnen entwickelt haben und auf das fachliche Feedback erfahrener Experten zurückgreifen möchten. hubitation ist eine Initiative der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt mit Sitz in Frankfurt am Main und Kassel. Sie bietet seit 95 Jahren Dienstleistungen in den Bereichen Wohnen, Bauen und Entwickeln und beschäftigt rund 730 Mitarbeiter. Mit rund 58.000 Mietwohnungen in 128 Städten und Gemeinden gehört sie zu den zehn führenden deutschen Wohnungsunternehmen. Unter der Marke „ProjektStadt“ werden Kompetenzfelder gebündelt, um nachhaltige Stadtentwicklungsaufgaben durchzuführen. Bis 2023 sind Investitionen von rund 1,9 Milliarden Euro in Neubau von Wohnungen und den Bestand geplant. 4.900 zusätzliche Wohnungen sollen so in den nächsten fünf Jahren entstehen.


--------------------------------------

Die Zeitschrift IVV stellt in ihrer Serie "Digitalisierung belebt die Immobilienbranche" regelmäßig innovative Unternehmen und ihre Lösungen für die Wohnungswirtschaft vor.

TEIL 1 stellt folgende Firmen mit innovativen Produkten oder Lösungen vor: Casavi, McMakler, Architrave, ALLVR, Green City Solutions, Doozer, Kiwi.Ki.

TEIL 2: Die Digitalisierung belebt die Immobilienbranche
stellt folgende Firmen mit innovativen Produkten oder Lösungen vor: Evana GmbH, My Real ID, NavVis GmbH, Enetronx cloud metering, Timum, Solutiance AG, Immomio, Allthings.

TEIL 3: Die Digitalisierung belebt die Immobilienbranche
stellt folgende Firmen mit innovativen Produkten oder Lösungen vor: Bonify, Inreal Technologies, Immosolve, Estao, MagicPlan, Cunio, Animus

TEIL 4 stellt folgende Firmen mit innovativen Produkten oder Lösungen vor: Rysta, PlanRadar, CoPlannery, Physee, wohnungshelden, zenhab, HomeBeat.Live

TEIL 5 stellt folgende Firmen mit innovativen Produkten oder Lösungen vor:  home-iX, fresh energy, Smartivate, Aridgreen,  VRnow, Movinga, REOS

TEIL 6 stellt folgende Technologie-Start-ups vor: TechEstate, EverReal, AIRTEAM Roof-Inspector, DiConneX GmbH, BigBoxBerlin 15qm GmbH, ENER-IQ, StoreMe, Aedifion, MagnoTherm, Interpanel, GreenPocket, Ogulo

Für den Wert einer Gewerbeimmobilie ist es oft entscheidend, dass das Geschäft auch betrieben wird und nicht leer steht. Daher wird in vielen Mietverträgen über Läden oder Restaurants eine Betriebspflicht vereinbart. Wenn der Mieter dieser Pflicht nicht nachkommt...
Printer Friendly, PDF & Email
Öl, Gas, Kohle - alles Mist? Wir leben in Zeiten, in denen man sich über alternative Energie- und Heizungsarten Gedanken macht. Wie funktionieren, zum Beispiel, Klimageräte zum Heizen und Kühlen? Die...
Betriebskosten-Report
In 25 Jahren hat sich der Betriebskosten-Report OSCAR zum führenden Benchmark für Büroimmobilien entwickelt. Unter dem Namen NEO und mit erweitertem Konzept setzt die Bauakademie die jährlichen...
Frei
Bild Teaser
Editorial
Body Teil 1
„‚Ruhig bleiben und natürlich selbst aktiv werden‘ heißt die Devise. Wenn wir der Überzeugung sind, dass die Klimakatastrophe eine der wesentlichen
Auf dem Weg zur Klimaneutralität
Die Nutzung von Wärmepumpen ist mittlerweile in nahezu allen Gebäudetypen möglich und sinnvoll ̶ vom Einfamilienhaus bis zu Gewerbegebäuden und auch im unsanierten Altbau.