Starthilfe für Start-ups

Junge Gründer im Brutkasten der Wohnungswirtschaft

11.12.2018

Die traditionsreiche Nassauische Heimstätte/Wohnstadt hat sich eine Gründerplattform gegeben, auf der Start-ups aus der Digitalszene auf Praxistauglichkeit geprüft und gefördert werden. Das landeseigene Wohnungsunterneh­men hat der Gründerplattform den Namen „hubitation“ gegeben.

aus einer riesengroßen, goldenen Eierschale steigt ein Anzugträger jüngerenn Alters aus
Komm' heraus und präsentiere dich! PropTechs und alte Hasen aus der Wohnungswirtschaft sollten sich zusammen finden. BILD: ADOBESTOCK/ gearstd

Der Begriff ist eine Verschmelzung der beiden englischen Wörter „hub“ (Drehpunkt, Angel­punkt) und „habitation“ (Wohnung) und wird als eigenständige Marke geführt.

Hubitation richtete erstmalig einen Wettbewerb für Produkte und Dienstleistungen rund ums Wohnen der Zukunft aus. Die im Wettbewerb gekürten besten Start-up-Kon­zepte wurden auf dem Stand der Unternehmensgruppe auf der Expo Real 2018 präsentiert.

Ein Blick auf die Liste des Start-up-Wettbe­werbs der Gründerplattform macht klar, dass zumindest in Sachen Stadtentwick­lung und Wohnungswirtschaft durchaus In­novationen angesagt sind. Nur mit der Re­alisierung hapert es immer wieder, denn junge Gründer brauchen kompetente und erfahrene Sparringspartner. Hier setzt hubi­tation an – quasi ein „Brutkasten“ für Start-ups. Klaus Straub, IT-Leiter der Nassaui­schen Heimstätte/Wohnstadt, skizziert die Vision: „Wenn Innovation auf Erfahrung trifft, dann nennen wir das hubitation.“

Kurz nach Gründung begann hubitation seine Aktivitäten mit dem Start-up-Wettbewerb. Junge Firmen und Gründer waren aufgerufen, ihre Ideen rund um modernes Wohnen und Immobilien-Management per Videoclip vorzustellen. Rund 30 Einsendun­gen gingen bei der Start-up-Initiative ein. „Das Niveau aller Beiträge war in puncto Kreativität sehr hoch.“ Dr.-Ing. Simone Pla­ninsek, Head of Innovation, war beein­druckt: „Die Bewerber kamen aus fast allen Regionen Deutschlands, sogar aus Polen und Australien.“

Entscheidung im Deutschen Architektur­museum

Sieben der Einsender wählte das hubita­tion-Team für eine Start-up-Woche aus. Eine hochkarätig besetzte Jury kürte dann die Sieger, die ihr Geschäftsmodell im Rahmen der internationalen Immobilienmesse Expo Real 2018 in München auf dem Stand des Wohnungs- und Stadtentwicklungsunter­nehmens vorstellen konnten. Die Pilotpro­jekte werden zudem eventuell mithilfe der Fachleute im Konzern umgesetzt.

Die Jury hatte keine leichte Aufgabe. Unter den Bewerbern waren viele Ideen, die sich mit Wohnen und Leben in der Zukunft be­fassten – unter anderem die German Inno­vations-Award Gewinner Home-iX, die eine Plattform für Smart Living an den Start brachten.

Mit intelligentem Management befassen sich auch die beiden späteren Sieger. Dazu gehören fresh energy, die den Energiever­brauch senken via Smart Meter, der mittels eines Algorithmus Energie verbrauchende Geräte identifiziert. Unter den Siegern auch Smartivate, die einzelne Smart Home-Ele­mente nach individuellen Bedürfnisse der Bewohner konfigurieren – beispielsweise in Bezug auf Budget, Sicherheit, Energie oder Sound.

Junge Gründer und ihre erfahrenen Sparringspartner

Unter die letzten Sieben hatten es auch Branchenfremde wie Talentz mit ihrer Talentbörse für Unternehmen und Aridgreen mit einem wegweisenden Urban Gardening- Produkt geschafft. In einer Finals-Woche erarbeiteten die ausgewählten Start-ups in enger Zusammenarbeit mit Verantwortli­chen der Unternehmensgruppe konkrete Pilotprojekte, die sie am letzten Tag präsen­tierten.

Dr. Thomas Hain, Leitender Geschäftsfüh­rer der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt, begründete das Engagement der größten hessischen Woh­nungsgesellschaft für Start-ups in seinem Begrüßungsreferat so: „Die Gene der Woh­nungswirtschaft sind eher auf langfristiges Denken und Nachhaltigkeit ausgerichtet und nicht so sehr auf Dynamik und Innova­tionskraft.“ Dennoch sei er der Überzeu­gung, dass digitale Kompetenz in den nächsten Jahren zum entscheidenden Wett­bewerbsvorteil werde. Daher erarbeite die Unternehmensgruppe derzeit eine Strategie zur Digitalisierung und habe in diesem Kon­text hubitation gegründet. „Wir müssen uns heute Gedanken machen, was die Anforde­rungen an das Wohnen in Zukunft sind“, so Hain wörtlich.

Gründer-Wettbewerb wird im nächsten Jahr wiederholt

Simone Planinsek ist sich sicher, dass „2019 die Resonanz noch überwältigender ausfallen wird“. Es sei jetzt schon spürbar gewesen, dass „das Engage­ment der Unternehmensgruppe die Start-ups überzeugt“ habe. „Das Alleinstellungs­merkmal dieses Wettbewerbs ist es, dass wir als Unternehmen uns die Mühe ma­chen, auf Augenhöhe mit den Start-ups kon­kret an einem Pilotprojekt zu arbeiten.“

Diese Praxisnähe lobten auch die teilneh­menden Gründer. Patrick Losert von Talentz war besonders davon beeindruckt, dass Fachleute der Unternehmensgruppe Nas­sauische Heimstätte/Wohnstadt mit den Start-ups mögliche gemeinsame Vorhaben erdacht haben: „Das ist ein neues Format bei Accelerator-Veranstaltungen: Wir haben daran gearbeitet, wie man die eigene Idee in einem Pilotprojekt der Wohnungsgesell­schaft umsetzen kann.“ Adrian Beyertt, Business Development Manager bei fresh energy, war ebenfalls sehr angetan: „Die ganze Woche war eine tolle Erfahrung, je­den Tag gab es neue Höhepunkte.“ Der Wettbewerb habe ein „Superkonzept“, wert­voll seien vor allem die fachlichen Einblicke in die Wohnungswirtschaft, die die eigene Business-Entwicklung weit nach vorne ge­bracht hätten: „Allein die Projekte, die da­bei herausgekommen sind, sind schon viel wert. Das Sahnehäubchen ist die Chance, dies auf der Expo Real zu präsentieren.“ Auch Sebastian Dahnert von Smartivate fand die gemeinsame Arbeit am wichtigs­ten: Man könne jetzt „das Potenzial und den Mehrwert der eigenen Idee“ viel besser einschätzen.

LeseTIPP: Der Start-up Faktencheck der IVV

Onlineserie: Start-ups beleben die Immobilienbranche

TEIL 1 stellt folgende Firmen mit innovativen Produkten oder Lösungen vor: Casavi, McMakler, Architrave, ALLVR, Green City Solutions, Doozer, Kiwi.Ki.

TEIL 2: stellt folgende Firmen mit innovativen Produkten oder Lösungen vor: Evana GmbH, My Real ID, NavVis GmbH, Enetronx cloud metering, Timum, Solutiance AG, Immomio, Allthings.

TEIL 3: stellt folgende Firmen mit innovativen Produkten oder Lösungen vor: Bonify, Inreal Technologies, Immosolve, Estao, MagicPlan, Cunio, Animus

TEIL 4 stellt folgende Firmen mit innovativen Produkten oder Lösungen vor: Rysta, PlanRadar, CoPlannery, Physee, wohnungshelden, zenhab, HomeBeat.Live

TEIL 5 stellt folgende Firmen mit innovativen Produkten oder Lösungen vor:  home-iX, fresh energy, Smartivate, Aridgreen,  VRnow, Movinga, REOS

TEIL 6 stellt folgende Technologie-Start-ups vor: TechEstate, EverReal, AIRTEAM Roof-Inspector, DiConneX GmbH, BigBoxBerlin 15qm GmbH, ENER-IQ, StoreMe, Aedifion, MagnoTherm, Interpanel, GreenPocket, Ogulo

Suchbegriffe: AridgreenHome-iXNassauische HeimstätteSmartivateStart-upsfresh energy

Weitere Artikel

                                                                                                                                                               

In der aktuellen IVV lesen Sie:

Die IVV-Immobilienexkursion 2019