Quartier in Holzbauweise

Evangelische Stiftung plant Wohnbauprojekt

Die Evangelische Stiftung Pflege Schönau (ESPS) errichtet in Brühl auf rund 4.000 m2 Grundfläche vier Mehrfamilienhäuser
mit insgesamt 39 Wohnungen in Holzbauweise.

Gebäude in Holubauweise liegen im Trend. Sie gelten als nachhaltig und versprechen ein besonderes Ambiente. Hier ein Symbolbild. FOTO: ADOBESTOCK/ FOTODESIGN
Gebäude in Holubauweise liegen im Trend. Sie gelten als nachhaltig und versprechen ein besonderes Ambiente. Hier ein Symbolbild. FOTO: ADOBESTOCK/ FOTODESIGN

Mit diesem Bauprojekt verstärkt die Stiftung nach eigenen Angaben ihr wohnungsbauliches Engagement in der Metropolregion Rhein-Neckar weiter. Mit der Vertragsunterzeichnung der beteiligten Architekten ist in den Räumen der ESPS der offizielle Startschuss für das ambitionierte Projekt gefallen. Dabei sei der Ausnahmecharakter des Wohnprojektes deutlich geworden: Mit Beyer Weitbrecht Stotz + Partner (BWS), Partner und Partner Architekten, Hermann Kaufmann Architekten sowie roedig schop architekten seien gleich vier renommierte Architekturbüros beteiligt.

Konzept beeinhaltet Nachhaltigkeit, Wohnkomfort und Wirtschaftlichkeit

„Jedes Haus wurde von einem der Partner entworfen und trägt dessen unverwechselbare Handschrift“, berichtet Ingo Strugalla, geschäftsführender Vorstand der ESPS. Dadurch entstehe ein buntes und lebendiges Quartier mit hoher Wohnqualität. Zusätzlich ist das Büro Element A Architekten aus Heidelberg für die Projektleitung und den Innenausbau verantwortlich.

Als vorbildlich gelte das umfassende Planungskonzept der ESPS, das Nachhaltigkeit, Wohnkomfort und Wirtschaftlichkeit gleichermaßen berücksichtige. „Damit leisten wir einen Beitrag zum Klimaschutz und sind gleichzeitig Vorreiter für modernes Bauen in der Region“, meint Strugalla. Die Entwürfe der Architekturbüros wurden zusammen mit dem detaillierten Anforderungskatalog der Stiftung in mehreren Workshops diskutiert und verbessert.

Verdoppelung des Bestandes

Die Stiftung besitzt rund 800 Wohn- und Gewerbeeinheiten in den badischen Zentren Mannheim, Heidelberg, Karlsruhe und Freiburg. Bis zum Jahr 2025 sollen durch Zukauf und Neubau 700 neue Wohnungen den derzeitigen Bestand auf insgesamt rund 1.500 Einheiten nahezu verdoppeln. Zum einen schaffe die ESPS damit Wohnraum im angespannten regionalen Wohnungsmarkt der badischen Metropolen, zum anderen sichere sie damit künftige Mieteinnahmen, um ihren Stiftungszweck zu erfüllen. Dieser besteht im Wesentlichen darin, kirchliches Bauen und Pfarrstellen in Baden zu finanzieren.

Alle vier Häuser in der Brühler Albert-Einstein-Straße werden in ökologisch nachhaltiger Holzbauweise errichtet. Durch die Berücksichtigung mehrerer Entwürfe wird auch die Leistungsfähigkeit unterschiedlicher Holzbausysteme erprobt. Bei der Planung wurde der gesamte Lebenszyklus der Gebäude betrachtet, insbesondere im Hinblick auf die „Graue Energie“ der Baustoffproduktion, der Betriebs- sowie der Recyclingphase.

„Die Entwürfe erzielen mit einem minimalen Einsatz von Energie und Ressourcen die höchstmögliche Gesamtwirtschaftlichkeit, Behaglichkeit, Gebrauchstauglichkeit und Architekturqualität“, fasst Strugalla zusammen. Die notwendige Wirtschaftlichkeit ließe sich trotzdem realisieren. „Auch mit aufwendiger Planung und anspruchsvollen Zielen erzielen wir auskömmliche Renditen, wenn auch nicht im Spitzenbereich.“

zur Evangelische Stiftung Pflege Schönau (ESPS)

Weiterlesen:                                                                   
Heimat aus Holz
Baustoffe der Zukunft
Hoch hinaus mit Holz
Holz als Beton des 21. Jahrhunderts?

Gewerbemietverhältnisse sind oft befristet. Wenn keine Befristung vorliegt, läuft das Mietverhältnis zeitlich unbegrenzt. Will der Vermieter kündigen, muss er dies mittels einer ordentlichen Kündigung tun. Eine solche ordentliche Kündigung erfolgt mit der...
Printer Friendly, PDF & Email
23.10.2017
Finalisten für den DGNB Preis „Nachhaltiges Bauen“ stehen fest
Deutschlands wichtigster Architekturpreis für nachhaltige Gebäude wird in diesem Jahr an ein Projekt gehen, das den Nutzer in den Mittelpunkt stellt. Nominiert für den DGNB Preis „Nachhaltiges Bauen"...
14.11.2018
Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege 2018
Die aufwendige Restaurierung unter Denkmalschutzgesichtspunkten - manchmal muss das einfach sein. So wurde die Wohnanlage Wiener Hof in Bremen der GEWOBA angepackt und das Unterfangen erfolgreich...
15.4.2020
Studentenwohnheim W27
In unmittelbarer Nähe zum Bildungscampus in Heilbronn ist ein Studentenwohnheim mit 212 Mikro-Apartments entstanden. Alle Prozesse und Anforderungen der Vermietung, Gebäudesteuerung und...
1.8.2019
Wohnraum für Berlin
Die Anzahl der verfügbaren Wohnungen in Berlin ist gering, die Mieten dafür umso höher. Besserung verspricht ein neues Stadtquartier auf dem Gebiet der Buckower Felder. Im Bezirk Neukölln am südlichen...
17.7.2018
Projektentwicklung von Nord Project und Stiftung Azubiwerk
Der Projektentwickler Nord Project und die Stiftung Azubiwerk errichten im Hamburger Stadtteil Hammerbrook ein Wohnquartier für rund 650 Menschen. Bebaut wird dafür im Münzviertel das 8.467...
15.3.2018
Akademie der Immobilienwirtschaft Berlin
Dr. Hans-Michael Brey gibt die Geschäftsleitung der BBA Akademie der Immobilienwirtschaft vorzeitig zum 30. Juni 2018 auf eigenen Wunsch ab und wechselt an die Spitze der Stiftung Berliner Leben.